Ech­ter Mehr­wert in Pe­ters­fehn

Ver­trag mit DRK Ol­den­burg und Am­mer­land

Nordwest-Zeitung - - BLICK IN DIE NACHBARSCHAFT - VON CHRIS­TI­AN KOR­TE

Im De­zem­ber sind die Woh­nun­gen be­zugs­fer­tig. Das DRK bie­tet Ser­vice­und Be­ra­tungs­leis­tun­gen an.

PE­TERS­FEHN/OL­DEN­BURG – Viel ist nicht mehr zu tun in den zehn Woh­nun­gen, die die Am­mer­län­der Woh­nungs­bau-Ge­sell­schaft auf dem Ge­län­de des ehe­ma­li­gen Schüt­zen­hofs in Pe­ters­fehn baut. An­fang De­zem­ber sol­len die bei­den Häu­ser für be­treu­tes Woh­nen be­zugs­fer­tig sein.

Höchs­te Zeit al­so für Woh­nungs­bau-Ge­schäfts­füh­re­rin Ul­ri­ke Pe­truch, ih­ren Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag mit den bei­den DRK-Ver­bän­den Ol­den­bur­gS­tadt und Am­mer­land zu un­ter­zeich­nen. Da­zu ka­men am Don­ners­tag Wil­helm Sch­lö­mer, Lei­ter des DRK-Se­nio­ren­heims Er­len­hof in Ol­den­burg, und Ute Kle­ßen, Ge­schäfts­füh­re­rin der DRK-Pfle­ge gGmbH, nach Pe­ters­fehn.

Die bei­den DRK-Ver­bän­de sol­len ge­mein­sam ei­nen ech­ten Mehr­wert für die künf­ti­gen Be­woh­ner der Häu­ser bie­ten. Da­zu wird das Se­nio­ren­bü­ro des DRK Ol­den­bur­gS­tadt, bis­her an­ge­sie­delt im Se­nio­ren­wohn­heim Er­len­hof am Hör­ne­weg, nach Pe­ters­fehn um­zie­hen.

Für die Be­woh­ner des Hau­ses ge­hö­ren dann Ser­vice­leis­tun­gen des DRK zum Gr­und­an­ge­bot ih­rer Miet­woh­nung. Der Haus­not­ruf des DRK ist eben­so in­be­grif­fen wie ein­fa­che Haus­meis­ter­diens­te, die Be­ra­tungs­an­ge­bo­te des DRK vor Ort und au­ßer­dem – bei Be­darf – die Ver­mitt­lung von Pfle­ge­leis­tun­gen.

„Wer schon ei­nen Pfle­ge­dienst hat, kann die­sen aber selbst­ver­ständ­lich wei­ter nut­zen“, so Sch­lö­mer. Die Räu­me des DRK sol­len au­ßer­dem als Be­geg­nungs­stät­te ge­nutzt wer­den – nicht nur für die Be­woh­ner, son­dern auch für Men­schen aus dem Ort. Die Be­ra­tungs­an­ge­bo­te des DRK im Er­len­hof blie­ben er­hal­ten, so Sch­lö­mer, aber auch die An­ge­bo­te in Pe­ters­fehn sol­len Ol­den­bur­gern of­fen ste­hen – dank Bus­hal­te­stel­le di­rekt vor dem Haus ist der Weg über die Stadt­gren­ze ein­fach zu be­werk­stel­li­gen. Auch nach Bad Zwischenahn kön­nen die Be­woh­ner ein­fach ge­lan­gen – der Bür­ger­bus wird eben­falls di­rekt vor der Tür hal­ten.

Für die Am­mer­län­der Woh­nungs­bau ist die Ko­ope­ra­ti­on mit dem DRK dop­pelt vor­teil­haft. „Das Bau­recht schreibt ei­ne Ge­wer­be­flä­che für die­ses Haus vor“, sag­te Pe­truch. „Und die kön­nen wir mit die­sem An­ge­bot sinn­voll fül­len“, fügt sie an.

Mit den Neu­bau­ten ver­fügt die Am­mer­län­der Woh­nungs­bau auf dem ehe­ma­li­gen Schüt­zen­hof-Ge­län­de über 25 Wohn­ein­hei­ten. Künf­tig sol­len auch die be­ste­hen­den Woh­nun­gen bei ei­ner Neu­ver­mie­tung an das Be­treu­ungs­an­ge­bot des DRK ge­kop­pelt wer­den. Und die An­la­ge könn­te noch wei­ter wach­sen: Der­zeit ver­han­de­le die Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft mit der Ge­mein­de Bad Zwischenahn über ein wei­te­res Grund­stück in un­mit­tel­ba­rer Nä­he, sag­te Pe­truch.

BILD: KOR­TE

Ar­bei­ten in Pe­ters­fehn zu­sam­men: Wil­helm Sch­lö­mer (Lei­ter des DRK-Heims Er­len­hof), Ute Kle­ßen (Ge­schäfts­füh­re­rin, DRK-Pfle­ge gGmbH), Ul­ri­ke Pe­truch (Ge­schäfts­füh­re­rin Am­mer­län­der Woh­nungs­bau) und Fin­ja Miotk (Ver­mie­tung, Am­mer­län­der Woh­nungs­bau)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.