Wer­der am 2. Spiel­tag ge­gen FC Bay­ern

Deut­sches Team am Abend im Fi­na­le ge­gen Spa­ni­en

Nordwest-Zeitung - - VORDERSEITE - VON MI­RI­AM SCHMIDT

FRANK­FURT/BRE­MEN/CDE – Hap­pi­ges Auf­takt­pro­gramm für Wer­der Bre­men: Der Fuß­ball-Bun­des­li­gist star­tet am 18. oder 19. Au­gust mit ei­nem Aus­wärts­spiel beim Cham­pi­ons-Le­ague-Teil­neh­mer 1899 Hof­fen­heim in die Sai­son 2017/18. Am zwei­ten Spiel­tag gas­tiert der deut­sche Meis­ter FC Bay­ern im We­ser­sta­di­on. Das geht aus dem Spiel­plan her­vor, den die Deut­sche Fuß­ball Li­ga (DFL) am Don­ners­tag ver­öf­fent­lich­te. Der Ham­bur­ger SV be­ginnt mit ei­nem Heim­spiel ge­gen Augs­burg.

Ti­tel­ver­tei­di­ger München emp­fängt am Frei­tag, 18. Au­gust, Bay­er Le­ver­ku­sen zum Sai­son-Er­öff­nungs­spiel.

KRAKAU – Ein EL-Halb­fi­na­le ent­schied Saúl Ñí­guez im Al­lein­gang, jetzt will Spa­ni­ens U-21-Star auch im End­spiel ge­gen Deutsch­land Re­gie füh­ren. Der 22-jäh­ri­ge Mit­tel­feld­ak­teur von At­lé­ti­co Ma­drid ge­hört mit sei­ner Cham­pi­ons­Le­ague-Er­fah­rung ne­ben Kö­nigs­klas­sen-Sie­ger Mar­co Asen­sio von Re­al Ma­drid oder Héc­tor Bel­le­rín vom FC Ar­senal zu den prä­gen­den Fi­gu­ren der Spa­nier, mit de­nen es die Aus­wahl des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des (DFB) im Fi­na­le an die­sem Frei­tag (20.45 Uhr/ZDF) in Krakau zu tun be­kommt.

„Die spa­ni­sche Of­fen­si­ve ist rich­tig stark“, mein­te Trai­ner Ste­fan Kuntz. Ñí­guez stock­te sein Tor­kon­to mit sei­nem Drei­er­pack im Halb­fi­na­le beim 3:1 ge­gen Ita­li­en auf fünf Tref­fer auf und führt die Tor­schüt­zen­lis­te des Tur­niers an. „Er spielt schon lan­ge auf ei­nem Top­le­vel“, rühm­te Spa­ni­ens U-21-Trai­ner Al­bert Ce­la­des. Die deut­sche Mann­schaft will dem Fa­vo­ri­ten mit Mut und Lei­den­schaft be­geg­nen. „Es wird Zeit, dass wir den Ti­tel ho­len“, sag­te Max Mey­er: „Spa­ni­en ist der Top­Fa­vo­rit, aber in ei­nem Fi­na­le ist al­les mög­lich.“

Der spie­le­ri­schen Klas­se der Ibe­rer will die DFB-Aus­wahl, die an­ders als die Spa­nier reich­lich Stamm­kräf­te beim Con­fed Cup im Ein­satz hat, ein kon­se­quen­tes Zwei­kampf­ver­hal­ten ent­ge­gen­set­zen. „Zei­gen wir mal den Spa­ni­ern, wie man im Fi­na­le spielt“, sag­te Kee­per Ju­li­an Pol­lers­beck grin­send. „Dem ei­nen oder an­de­ren mal rich­tig den Ofen heiß ma­chen, das mö­gen die auch nicht.“Selbst Fi­li­gran­tech­ni­ker Mey­er setzt auf die­se Kar­te: „Wir müs­sen dre­ckig spie­len.“

Erst zum drit­ten Mal steht ei­ne deut­sche U 21 in ei­nem EM-Fi­na­le. Den bis­lang ein­zi­gen Ti­tel gab es 2009 in Schwe­den mit sechs spä­te­ren Welt­meis­tern.

Für die meis­ten deut­schen Spie­ler im Ka­der ist es ihr letz­tes Ju­nio­ren-Spiel und die gro­ße Chan­ce, die­se Zeit mit ih­rem ers­ten gro­ßen Ti­tel zu krö­nen. Jetzt oder nie – heißt es für Mey­er, Ser­ge Gn­ab­ry, Da­vie Sel­ke und Je­re­my Tol­jan nach dem ver­lo­ren Olym­pia­Fi­na­le im Vor­jahr. Mey­er, Marc-Oli­ver Kempf und Ni­k­las Stark un­ter­la­gen 2012 im End­spiel der U-17-EM.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.