Zwi­schen In­tri­gen­spiel und Mör­der­jagd

ZDF­neo geht in die Se­ri­en-Of­fen­si­ve – Ko­pro­duk­tio­nen mit aus­län­di­schen Part­nern

Nordwest-Zeitung - - FERNSEHEN -

Das An­ge­bot wird brei­ter und bun­ter – vor al­lem aber ex­klu­si­ver. Ge­plant sind et­li­che Pro­jek­te, die bei ZDF­neo star­ten sol­len und nicht schon wo­an­ders zu se­hen wa­ren.

MAINZ – ZDF­neo baut sein An­ge­bot an Se­ri­en wei­ter aus. Gleich meh­re­re star­ten noch in die­sem Herbst. Vor­aus­sicht­lich drei neue ei­gen­pro­du­zier­te Se­ri­en sol­len 2018 da­zu­kom­men, kün­dig­te ZDF­neo-Sen­der­che­fin Si­mo­ne Em­me­li­us an. Be­reits im Ju­li ist die neue Staf­fel der Come­dy­se­rie „Im Knast“an­ge­lau­fen. Die zwei­te Staf­fel der Sit­com „Block­bustaz“mit zwölf neu­en Fol­gen ist für Früh­jahr 2018 ge­plant. Die Haupt­rol­le über­nimmt er­neut der deutsch-tür­ki­sche Rap­per Eko Fresh.

Se­ri­en sind bei ZDF­neo nichts Neu­es, oft al­ler­dings in Form von Wie­der­ho­lun­gen wie bei der Kri­mi­se­rie „Letz­te Spur Berlin“oder dem Klas­si­ker „Wils­berg“mit Leo­nard Lan­sink als Pri­vat­de­tek­tiv, des­sen oft et­li­che Jah­re al­ten Fol­gen bei ZDF­neo re­gel­mä­ßig für gu­te Quo­ten sor­gen. Gar nicht so sel­ten las­sen sol­che Wie­der­ho­lun­gen die TVKon­kur­renz hin­ter sich. Mit ei­nem Markt­an­teil von ak­tu­ell 2,8 Pro­zent hat ZDF­neo manch an­de­ren Sen­der längst ab­ge­hängt und schließt fast zu RTL II (3,2 Pro­zent) und Ka­bel eins (3,5 Pro­zent) auf.

Si­mo­ne Em­me­li­us denkt beim The­ma Se­ri­en­of­fen­si­ve we­ni­ger an Wie­der­ho­lun­gen, son­dern an neue Stof­fe. Bei den Ei­gen­pro­duk­tio­nen sind ZDF­neo Gren­zen ge­setzt. Aber der klei­ne, 2009 ge­star­te­te Sen­der, der auf ein deut­lich jün­ge­res Pu­bli­kum zielt als das ZDF-Haupt­pro­gramm, sucht da­für krea­ti­ve Lö­sun­gen. Ei­ne Mög­lich­keit, die künf­tig stär­ker ge­nutzt wer­den soll, sind Ko­pro­duk­tio­nen mit aus­län­di­schen Part­nern, wie Em­me­li­us an­kün­digt.

Am 6. Ok­to­ber soll die dä­nisch-deut­sche-Thril­ler­se­rie

„Count­down Co­pen­ha­gen“star­ten, mit acht Fol­gen, die je­weils um 23.15 Uhr zu se­hen sein wer­den. In der Se­rie geht es um ei­ne Gei­sel­nah­me in der Ko­pen­ha­ge­ner U-Bahn, bei der ei­ne Jour­na­lis­tin zwi­schen Gei­sel­neh­mern und Po­li­zei ver­mit­telt.

Ei­ne bel­gisch-deut­sche zehn­tei­li­ge Dra­ma­se­rie mit dem Ti­tel „Syl­via’s Se­cret“be­ginnt am 10. Ok­to­ber. Sen­de­zeit ist 21.45 Uhr . Im Mit­tel­punkt steht die Ehe­frau ei­nes Gy­nä­ko­lo­gen, der ver­haf­tet wird. Sie zieht mit ih­ren Kin­dern dar­auf­hin in ei­ne von

ih­rem Va­ter ge­erb­te Woh­nung über ei­nem Bor­dell und wird schon bald in ei­nen Mord­fall ver­wi­ckelt.

Ei­ne wei­te­re bel­gisch-deut­sche Psycho­drama-Se­rie mit neun Fol­gen, Arbeits­ti­tel „Ta­bu­la Rasa“, ist für 2018 ge­plant – mit ei­ner weib­li­chen Haupt­fi­gur, die nach ei­nem Au­to­un­fall un­ter Amne­sie lei­det und ih­rem Ge­dächt­nis nicht mehr traut – und ih­rem Mann noch we­ni­ger.

Mit­te No­vem­ber hat die in Berlin ge­dreh­te Dra­ma­se­rie „Die Lob­by­is­tin“(Re­gie: Sven Na­gel) Pre­mie­re, mit sechs Fol­gen zur bes­ten ZDF­neoSen­de­zeit um 21.45 Uhr. Die Haupt­rol­le spielt Ro­sa­lie Tho­mass als jun­ge, auf­stre­ben­de Po­li­ti­ke­rin Eva Blu­men­thal, die durch ei­ne In­tri­ge aus dem Bun­des­tag fliegt und Lob­by­is­tin wird – dann aber fest­stel­len muss, dass die In­tri­gen da­mit nicht zu En­de sind.

Noch kei­nen Sen­de­ter­min gibt es für ei­ne sechs­tei­li­ge Kri­mi­se­rie mit dem Arbeits­ti­tel „Das Par­fum“nach dem gleich­na­mi­gen Ro­man von Patrick Süs­kind. Ei­ner der Pro­du­zen­ten ist Oli­ver Ber­ben.

BILD: ASSMA..

Lob­by­ar­beit vor dem Kanz­ler­amt: Film­sze­ne mit Ro­sa­lie Tho­mass und Bern­hard Schir

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.