Wer häm­mert d% %n der L%ndt%ge-Tür?

Kir­che wie­der ak­tiv da­bei – The­sen für ei­ne zu­kunfts­fä­hi­ge Land­wirt­schaft

Nordwest-Zeitung - - BLICK IN DIE NACHBARSCHAFT - VON KLAUS DERKE

Im Lu­ther­jahr darf je­der mal zum Ham­mer grei­fen. Bi­schof Jan Jans­sen schaut eben­falls vor­bei.

WÜS­TING/LAND­KREIS – Mit ei­ner be­son­de­ren Aktion sind auch in die­sem Jahr die Evan­ge­lisch-lu­the­ri­sche Kir­che Ol­den­burg und der Kir­chen­kreis Del­men­horst Ol­den­bur­gLand auf der Agrar- und Freizeitmesse Land­ta­ge Nord in Wüs­ting be­reits das sechs­te Mal ge­mein­sam ver­tre­ten.

„Wie zu Lu­thers Zei­ten“wer­den die­ses Mal die Be­su­che­rin­nen und Be­su­cher der Mes­se an al­len vier Ta­gen ge­be­ten, ih­re „The­sen für ei­ne zu­kunfts­fä­hi­ge Land­wirt­schaft“auf­zu­schrei­ben und ih­re Wün­sche und Vor­stel­lun­gen an ei­ne höl­zer­ne Tür zu na­geln. Die­se steht nicht in Wit­ten­berg, wo Mar­tin Lu­ther vor ge­nau 500 Jah­ren sei­ne 95 The­sen an die Kir­chen­tür na­gel­te, son­dern im Zelt der Kir­che auf dem Wüs­tin­ger Mes­se­ge­län­de.

Was macht die Kir­che auf ei­ner sol­chen Mes­se? – „Vie­le un­se­rer Ge­mein­de­glie­der kom­men aus länd­li­chen Ge­gen­den und sind sehr er­freut, uns dort an­zu­tref­fen“, sagt Pfar­rer und Pro­jekt­lei­ter Dietrich Ja­e­di­cke aus Groß­enk­ne­ten. An­de­re wie­der­um sei­en zu­nächst et­was er­staunt, die Kir­chen­leu­te in Wüs­ting auf der Agrar­mes­se zu se­hen.

Buch­dru­cker­pres­se

Auf je­den Fall kann je­der ger­ne vor­bei­schau­en. Pas­send zum Lu­ther­jahr gibt es klei­ne Sü­ßig­kei­ten wie Lu­ther­bon­bons und Lu­ther-Bot­schaf­ter aus Frucht gummi. Laut Sa­bi­ne Schlös­ser vom Or­ga­ni­sa­ti­on s team dür­fen Be­su­cher an ei­ner gro­ßen Gu­ten­berg Buch­druck er­pres­se selbst ei­ne Luther­ro­se oder den 23. Psalm dru­cken.

Und aus dem „Glo­cken­turm“

am Kir­chen­zelt darf sich je­der ei­nen Se­gens­spruch zie­hen. Das ist seit Jah­ren sehr be­liebt. Wie schon in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bie­tet sich so am Stand der Kir­che ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit, mit­ein­an­der ins Ge­spräch zu kom­men: Über die Land­wirt­schaft – und auch über vie­le an­de­re Din­ge, die die Men­schen be­we­gen.

Täg­li­che And­ach­ten

Täg­li­che And­ach­ten wird es im Mes­se­zelt ge­ben, je­weils um 12 Uhr, be­glei­tet von Po­sau­nen­chö­ren, am Frei­tag und Mon­tag auf Platt­deutsch.

Am Sonn­tag, 20. Au­gust, wird die And­acht von Bi­schof Jan Jans­sen ge­hal­ten.

„Le­bens-Mit­tel für Leib

und See­le“lau­tet das The­ma des Land­ta­ge-Got­tes­diens­tes mit Pfar­rer Udo Drey­er von der ört­li­chen Kir­chen­ge­mein­de. Er fin­det eben­falls am Sonn­tag, 20. Au­gust, statt. Und zwar ab 10 Uhr im ein­tritts­frei­en Be­reich der al­ten Scheu­ne Ur­ban an der Raiff­ei­sen­stra­ße. „Der Mensch lebt nicht nur von Brot al­lein“hei­ße es schon in der Bi­bel. Et­was

zu­ge­spitzt stel­le sich die Fra­ge nach den geis­ti­gen Le­bens­Mit­teln, die für Freu­de und Er­fül­lung sorg­ten, so Pas­tor Drey­er.

Ein jün­ge­rer Land­wirt und ei­ne 90-Jäh­ri­ge, die in ih­rem Le­ben laut Drey­er schon viel er­lebt hat, wer­den im Got­tes­dienst zu Wort kom­men und er­klä­ren, was für sie ein wich­ti­ges „Le­bens-Mit­tel“ist.

BILD: D.-M. GRÖTZSCH

La­den Land­ta­ge-Be­su­cher ein, ih­re The­sen für ei­ne zu­kunfts­fä­hi­ge Land­wirt­schaft an die Tür zu na­geln: Sa­bi­ne Schlös­ser, Dietrich Ja­e­di­cke und Udo Drey­er (von links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.