Die­sel­kri­se spal­tet Rot/Grün

Weil (SPD) nennt Plä­ne sinn­voll – Wen­zel (Grü­ne) ent­täuscht von Tref­fen

Nordwest-Zeitung - - VORDERSEITE - VON GUNARS REICHENBACHS, BÜ­RO HAN­NO­VER

Fünf Mil­lio­nen Fahr­zeu­ge sol­len mit bes­se­rer Soft­ware nach­ge­rüs­tet wer­den. Nie­der­sach­sens Kraft­fahr­zeug-Ge­wer­be sieht ei­nen „Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung“.

HAN­NO­VER/BERLIN – Der Ber­li­ner Gip­fel zur Die­sel­kri­se spal­tet Nie­der­sach­sens rot­grü­ne Re­gie­rung. Wäh­rend Mi­nis­ter­prä­si­dent Ste­phan Weil (SPD) die mit der Au­to­mo­bil­in­dus­trie ver­ein­bar­te Nach­rüs­tung von fünf Mil­lio­nen Fahr­zeu­gen mit bes­se­rer Soft­ware als „sinn­voll“be­grüß­te, nann­te Vi­ze-Mi­nis­ter­prä­si­dent und Um­welt­mi­nis­ter Ste­fan Wen­zel (Grü­ne) das Tref­fen „ent­täu­schend“.

Für Weil zählt vor al­lem, dass künf­tig der Aus­stoß von Stick­oxi­den durch äl­te­re Die­sel-Fahr­zeu­ge „um 25 bis 30 Pro­zent“sin­ken wer­de. Zugleich blei­be ei­ne bes­se­re Hard­ware und „ei­ne ef­fek­ti­ve Mo­der­ni­sie­rung der Fahr­zeug­flot­te not­wen­dig“, be­ton­te Weil. Er sei „vor­sich­tig op­ti­mis­tisch“, dass Deutsch­land Au­to­mo­bil­land Num­mer 1 blei­be – „mit sau­be­ren Au­tos“, so der SPD-Po­li­ti­ker, der auch im VW-Auf­sichts­rat sitzt.

Um­welt­mi­nis­ter Wen­zel blickt da­ge­gen pes­si­mis­tisch vor­aus. „Oh­ne blaue Pla­ket­te und Hard­ware-Nach­rüs­tung kön­nen die ge­setz­li­chen Grenz­wer­te nicht flä­chen­de­ckend ein­ge­hal­ten wer­den.“Die Ver­ant­wor­tungs­kul­tur der Au­to­in­dus­trie sei „er­schre­ckend“.

Der Nie­der­säch­si­sche Städ­te­und Ge­mein­de­bund (NSGB) sprach nach dem Gip­fel le­dig­lich von ei­nem „Trop­fen auf den hei­ßen St­ein“an­ge­sichts von nur 500 Mil­lio­nen Eu­ro für um­welt­freund­li­che Mo­bi­li­tät in Städ­ten. Laut NSGB brau­chen die Kom­mu­nen „vie­le Mil­li­ar­den für ei­ne um­fas­sen­de Ver­kehrs­wen­de“. Nur so ge­lin­ge ein „Ein­stieg in die E-Mo­bi­li­tät“mit ei­ner „ver­nünf­ti­gen La­de-In­fra­struk­tur“.

Nie­der­sach­sens Kraft­fahr­zeug-Ge­wer­be sieht hin­ge­gen ei­nen „Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung“. „Fahr­ver­bo­te blei­ben aber wei­ter im Raum ste­hen“, mahnt Ver­bands­chef Karl-Heinz Bley. Denn ei­ne Ga­ran­tie, so Bley, „dass die Die­sel­fahr­zeu­ge die Grenz­wer­te auf der Stra­ße ein­hal­ten, gibt es nicht“.

Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) sieht Fahr­ver­bo­te nach dem Gip­fel weit­ge­hend ge­bannt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.