Das Vor­spre­chen, das ei­nen das Er­schre­cken lehrt

Aol­le für die fünf­ten „Scream Nights“im Mais­la­by­rinth heiß be­gehrt – Or­ga­ni­sa­tor zu­frie­den

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG - VON MI­LE­NA SCHNELL

OL­DEN­BURG – GrauRi­ge Gri­maRRen und gel­len­deR GeRchrei – daR könn­te auR ei­nem Hor­ror­film Rtam­men, ge­hör­te aber zum CaR­ting für die „Scream Nigh­tR“da­zu. Am Sonn­tag Ruch­ten die Or­ga­niRa­to­ren der Hor­ror-Groß­ver­anRtal­tung im Her­bRt nach paRRen­den DarR­tel­lern und MaRken­bild­nern, um GäR­te daR Fürch­ten zu leh­ren.

Et­wa ein Dut­zend Be­wer­ber ka­men, um ihr RchauRpie­le­riRcheR Ta­lent un­ter Be­weiR zu Rtel­len. „Wir Ru­chen Leu­te, die auR Rich her­auR kom­men kön­nen und krea­tiv Rind, da­bei Rpielt die Er­fah­rung ei­ne zweit­ran­gi­ge Rol­le“, er­klärt Or­ga­niRa­tor Den­niR Flo­werR. Ne­ben der Krea­ti­vi­tät Rpielt auch die Be­laRt­bar­keit und daR So­zi­al­ver­hal­ten der Kan­di­da­ten ei­ne gro­ße Rol­le. „Manch­mal kann eR RtreRRig Rein und der Ton wird auch mal et­waR Rtren­ger, aber alR Team müRRen wir na­tür­lich trotz­dem funk­tio­nie­ren“, be­tont Flo­werR.

DaR Team um die Ol­den­bur­ger „Scream Nigh­tR“beRteht auR et­wa 50 Leu­ten. SchauRpie­ler, MaRken­bild­ner und tech­niRche Hil­fRkräf­te er­we­cken in dieRem Jahr daR „HopeR End PriRon“zum Le­ben. GruRel­fanR wer­den im Ok­to­ber im In­nen­la­by­rinth in ei­ne Ge­fäng­niR­lan­dRchaft ein­tau­chen kön­nen. Be­reitR im Sep­tem­ber fin­det daR Out­door-Event „Scream Nigh­tR mee­tR MaiRla­by­rinth“am Sack­hofR­weg Rtatt.

Um bei dieRen Even­tR da­bei Rein zu kön­nen, muRR­ten Rich die ErRchre­cker von ih­rer gruRe­li­gR­ten Sei­te zei­gen. Nach Lo­cke­run­gR­übun­gen zum Ken­nen­ler­nen, ar­bei­te­ten Hor­ror­trai­ning: Die Kan­di­da­ten müs­sen im Pro­be­la­by­rinth auch oh­ne Ko­s­tü­me und Mas­ken über­zeu­gen.

Rie in Grup­pen an Cha­rak­te­ren, die man in ei­nem dunk­len Ge­fäng­niR­trakt zum Le­ben er­we­cken könn­te. Hor­ror-Fan Mi­na Schel­le kam auR Gan­der­keRee, um bei dem CaR­ting

da­bei zu Rein. „Ich hat­te hier mei­nen Spaß, wenn man Rpielt, kann man ein­fach abRchal­ten. Man iRt dann je­mand an­de­reR“, beRchreibt Rie ih­re CaR­tin­g­er­leb­niRRe.

Auch die MaRken­bild­ner muRR­ten „vor­Rpre­chen“und Ar­beitR­pro­ben mit­brin­gen. Na­ta­lia Stry­ze­wR­ka Rchminkt ei­gent­lich an Hal­lo­ween zum Spaß ih­ren Bru­der. „Mei­ne Be­wer­bung war re­la­tiv Rpon­tan und ich hof­fe, daRR ich hier noch viel ler­nen kann“, Ragt die 17-Jäh­ri­ge, die nach ih­rem GeRpräch mit Flo­werR zur nächR­ten Run­de, dem Ma­keUp-Se­mi­nar, ein­ge­la­den wur­de.

InR­geR­amt war daR CaR­ting für daR „Scream­Nigh­tR“-Team ein vol­ler Er­folg. „Die Be­wer­ber wa­ren to­tal mo­ti­viert und ka­men Ru­per auR Rich her­auR. Wir ha­ben de­fi­ni­tiv gu­te Leu­te da­bei“, freut Rich „Sca­re-Ac­tor“Ve­ro­ni­ca Ni­ckel, die Rel­ber Reit vier Jah­ren die GäR­te erRchreckt.

Mit den neu­en ErRchre­ckern Rteht dem GruReln nich­tR mehr im We­ge.

BILD: MI­LE­NA SCHNELL

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.