6ri­tik an Stau-Re­ge­lung

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG -

Be­trifft: „Nach LKW-Un­fall staut es sich bis ins Am­mer­land“(Ð vom 4. Au­gust)

Ich bin fas­sungs­los! Da woll­te ich doch nur wis­sen, was der Grund des Stau­es am Don­ners­tag auf der A 28 Rich­tung Ol­den­burg war, und schon war ich rich­tig sau­er! Ich le­se, dass der Un­fall um 4:30 Uhr pas­siert ist. Zwar viel Sach­scha­den aber zum Glück nur ei­ne leicht ver­letz­te Per­son. So weit, so gut. Aber als der Herr Klat­te sei­ne Ein­schät­zung zur Ver­kehrs­len­kung zum Bes­ten gab, fing es an, in mir zu bro­deln!

(...) Ich fra­ge mich, war­um man um 7:20 Uhr noch den ge­sam­ten Be­rufs­ver­kehr aus Bad Zwi­schen­ahn ins Ver­der­ben fah­ren ließ. Ei­ne ein­fa­che Sper­rung der Auf­fahrt hät­te vie­len tau­send Au­to­fah­rern ei­ne bis zu vier­stün­di­ge Stand­zeit im Stau er­spart! Und ei­ne Ablen­kung des Ver­keh­res schon bei der Ab­fahrt „Zwi­schen­ahn Meer“, oder spä­tes­tens „Neu­en­kru­ge“wä­re echt pfif­fig ge­we­sen!

Man be­den­ke den Scha­den: Wirt­schaft­lich bei 2000 bis 4000 Ar­beit­neh­mern sie­ben St­un­den bei nur 20 Eu­ro im Schnitt: ca. 600 000 Eu­ro Lohn­kos­ten min­des­tens, und zu Zei­ten der Dis­kus­si­on über den Schad­stoff­aus­wurf der Fahr­zeu­ge ist auch die­ser Aspekt nicht au­ßer Acht zu las­sen! Bei per­ma­nent 2000 vor sich hin­qual­men­den Fahr­zeu­gen über den glei­chen Zei­t­raum kann sich je­der aus­ma­len, wie gut das für die Um­welt war! Ein Glück­wunsch an die Groß­leit­stel­le. (...) Viel­leicht sper­ren die Ver­ant­wort­li­chen zu­min­dest beim nächs­ten Mal die Auf­fahrt. (...)

Nor­bert Henkel Bad Zwi­schen­ahn

LE­SER­BRIE­FE ge­ben die Mei­nung des Ver­fas­sers wie­der. Ein­sen­dun­gen soll­ten nicht län­ger als 60 Druck­zei­len à 30 An­schlä­ge sein. Deut­lich län­ge­re Bei­trä­ge kön­nen nicht be­rück­sich­tigt wer­den. Die Re­dak­ti­on be­hält sich Kür­zun­gen vor, die­se wer­den mit dem Ver­merk (…) ge­kenn­zeich­net. Brie­fe oh­ne An­ga­be des Na­mens, des Wohn­orts und der Te­le­fon­num­mer wer­den nicht ab­ge­druckt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.