Wiss­be­gie­rig und ge­sel­lig

Nordwest-Zeitung - - AUS DEN STADTTEILEN -

Nuch über die Par­zel­len­gren­zen hin­aus ist man im Klein­gärt­ner­ver­ein Bür­ger­fel­de gern ge­sel­lig. Und so wur­de am Sams­tag ge­mein­sam das Som­mer­fest ge­fei­ert. In und an der Ver­eins­gast­stät­te „Ole An­ders“auf der An­la­ge Bull­wisch-Hart­mann ließ man sich Kalt­ge­trän­ke und Ge­grill­tes schme­cken, lausch­te der Mu­sik oder wag­te ein Tänz­chen. Ver­eins­vor­sit­zen­de Ka­rin Bie­le­feld-Braun, Ver­eins­wirt Ralf Bre­de­horn und Wer­ner Bre­de­horn, Ob­mann der An­la­ge, freu­ten sich über die Re­so­nanz. Das Som­mer­fest führ­te die Mit­glie­der wie­der ein­mal zu­sam­men. Auf ei­ner Ge­samt­flä­che von 9,3 Hekt­ar ver­tei­len sich in un­mit­tel­ba­rer Nä­he zum Bür­ger­fel­der Teich und dem Gro­ßen Bür­ger­busch 207 Par­zel­len über drei An­la­gen: „Bull­wi­schHart­mann“, „Vorm Kuh­vier­tel“und „Im Drei­eck“mit ins­ge­samt 202 Mit­glie­dern. Nächs­ter Ter­min für al­le ist am 8. Sep­tem­ber, 18 Uhr: zum Ab­gril­len.

Am Was­ser ent­lang

Hoch­was­ser und Na­tur­schutz sind in Ol­den­burg ak­tu­el­le The­men – über die Jahr­hun­der­te hin­weg. Gün­ter Brü­ning, Spre­cher der Agen­da­grup­pe „Aqua, Was­ser, Wa­ter“, die ei­ne ge­wäs­ser­öko­lo­gi­sche Rad­tour ent­lang der Haa­ren an­bot, hat da­zu ei­ne In­struk­ti­on von 1785 ge­fun­den. Dort heißt es (in der da­ma­li­gen Schreib­wei­se): „Der Po­li­zei Die­ner muß so­wohl bei Ta­ge als des Abends und auch des Nachts flei­ßig auf den Gas­sen her­um­ge­hen und genau dar­auf acht ha­ben, daß der Haa­ren Fluß nicht be­engt und kein Un­rath in den­sel­ben hin­ein­ge­wor­fen wer­de.“

25 wiss­be­gie­ri­ge Bür­ger mach­ten sich nun mit der Agen­da­grup­pe auf den Weg, um die heu­ti­ge La­ge an der Haa­ren zu er­kun­den. Am

au­to­ma­tisch ar­bei­ten­den Re­chen­werk (Un­ter den Lin­den), das in der Ob­hut der Haa­renWas­ser­acht steht, wur­de die ho­he, den­noch un­zu­rei­chen­de Ar­beit zur Rein­hal­tung der Ge­wäs­ser klar­ge­macht. Hart­mut Lu­e­ken, Ge­schäfts­füh­rer der Haa­ren-Was­ser­acht, schil­der­te, wel­che Mas­sen an Ein­trä­gen die Haa­ren zu be­wäl­ti­gen hat. Gün­ter Brü­ning fass­te zu­sam­men: „Ei­gent­lich müs­se das Ab­fi­schen des Un­rats un­ter­halb der Stadt in der Hun­te er­fol­gen, denn die vie­len Sie­be in den Ge­wäs­sern der Stadt schaf­fen es nicht, das Meer vor dem Ol­den­bur­gMüll zu schüt­zen. Tech­ni­sche

Lö­sun­gen sei­en schwie­rig um­zu­set­zen. Pfand auf al­le Plas­tik­ge­fä­ße stün­de der hoch or­ga­ni­sier­ten Bun­des­re­pu­blik wohl an.“

Die Tour führ­te bis ans Hoch­was­ser-Rück­hal­te­be­cken in Pe­ters­fehn. In die­sem Tal kön­nen auf ei­ner über­flu­te­ten Flä­che von 70 Hekt­ar rund 650000 Ku­bik­me­ter Was­ser ge­spei­chert wer­den. Auf dem Weg da­hin ging es durch schö­ne Land­schaf­ten. Da­bei wur­den die wir­kungs­vol­len Maß­nah­men der Agen­da­grup­pe zur Be­fes­ti­gung des Haa­ren­ufers (oh­ne To­t­holz und Be­ton) er­klärt so­wie die Lö­sung der schwie­ri­gen Auf-

ga­be, die Sand­ein­trä­ge in den Fluss durch ver­schie­de­ne Ver­fah­ren zu ent­fer­nen.

Fei­er­li­che Er­öff­nung

Nun ist es of­fi­zi­ell: Das Kul­tur­zen­trum An­na Schwarz Rom­noKher Ol­den­burg an der Ste­din­ger Stra­ße 45 a wur­de mit ei­nem Fest­akt er­öff­net. Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Rats­frak­tio­nen wa­ren ge­kom­men, um Gruß­wor­te zu spre­chen. Nach Mann­heim und Berlin ist es das drit­te Kul­tur­zen­trum Rom­noKher. Es soll al­len Ol­den­bur­gern die Mög­lich­keit der Be­geg­nung mit der Kul­tur der Sin­ti und Ro­ma ge­ben und sich be­son­ders um Ju­gend­li­che küm­mern. Im Kul­tur­zen­trum sol­len Kur­se an­ge­bo­ten wer­den. Au­ßer­dem soll re­gel­mä­ßig mu­si­ziert und ge­tanzt wer­den.

Lei­ter ist der Mu­si­ker und Sin­to Patrick Schwarz. Das Zen­trum ist nach sei­ner Ur­groß­mut­ter An­na Schwarz be­nannt, die in Ol­den­burg wohn­te, de­por­tiert wur­de und im Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Au­schwitz starb. Zur Er­öff­nung des Kul­tur­zen­trums wur­de auch die Aus­stel­lung mit dem Ti­tel „...we­ge­kom­men. Ab­schied oh­ne Wie­der­kehr“ge­zeigt.

BILD: UL­RI­KE NACHREINER

Fehr­rei­cher Aus­flug: Die Rad­tour mit vie­len Er­klä­run­gen führ­te an der Haa­ren ent­lang.

BILD: TORSTEN VON REEKEN

Er­öff­nung: Im Kul­tur­zen­trum An­na Schwarz Rom­noKher spra­chen Rats­mit­glie­der (im Bild SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Bernd Bi­sch­off) Gruß­wor­te.

BILD: PIET MEY­ER

Auf ein gutes Gar­ten­jahr (von links): Beim Som­mer­fest in Bür­ger­fel­de stie­ßen Wer­ner Bre­de­horn, Ka­rin Bie­le­fel­dBraun und Ralf Bre­de­horn an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.