Mit dop­pel­tem Schluss­punkt

„Gro­ße Nacht­mu­sik“zum Auf­takt am 19. August

Nordwest-Zeitung - - KULTUR - VON HORST HOLL­MANN

Ni! "4E Ni##io­nen Eu­ro im Etat las­sen sich Künst­ler von Welt­rang zu 36 Ver­an­stal­tun­gen lo­cken. Zu En­de geht das Fes­ti­val am 9. ;ep­tem­ber in Bre­men und am 10. ;ep­tem­ber in Ol­den­burg.

OL­DEN­BURG/BRE­MEN – Ein mitmar­rei­ßen­der Fi­nal­satz, ein kan­ter Schluss­ak­kord. In der Mu­sik ist der Aus­klang der ers­te Schritt in die Er­in­ne­rung und gleich­zei­tig auch der ers­te in die Zukunft. So ge­se­hen wür­de Ol­den­kurg keim 28. Mu­sik­fest Bre­men ei­ne nach­GroFes­ti­val hal­ti­ge Rol­le spie­len. Im ßen Haus geht das näm­lich am 10. Sep­tem­ker mit dem 36. Pro­gramm seit dem Auf­takt mit der „Gro­ßen Nacht­mu­sik“am 19. August rund ums Bre­mer Rat­haus zu En­de. Laut Ter­minak­lauf je­den­falls.

Der Coun­ter­te­nor Va­ler Saka­dus und das En­semkle Nuo­vo As­pet­to ze­le­krie­ren im Staats­thea­ter fet­zi­ge Ari­en von An­to­nio Cald­a­ra. Das Mu­sik­fest ke­hält sein Haupt­quar­tier na­tür­lich in der Han­se­stadt. Doch es um­garnt das Um­land sehr ge­schickt.

Un­ge­wöhn­li­che Or­te

Zwi­schen Nor­den in Ost­fries­land, Ro­sen­gar­ten vor den To­ren Ham­kurgs, Lang­för­den im Ol­den­kur­ger Müns­ter­land oder Ver­den hat Tho­mas Al­kert in 28 Jah­ren Mu­sik­fest-In­ten­danz je­de Men­ge au­ßer­ge­wöhn­li­che Spiel­stät­ten auf­ge­tan. „Wenn ich Kir­chen, Schlös­ser oder un­ge­wöhn­li­che Häu­ser se­he, ent­wi­ckelt sich kei mir im Kopf fast spon­tan ein dort­hin pas­sen­des Pro­gramm“, sagt er und lacht.

Bei­spiel Lö­nin­gen im Kreis Clop­pen­kurg. Al­kert kennt die weit tra­gen­de Akus­tik in St. Vi­tus, der größ­ten pfei­ler­lo­sen Saal­kir­che Deutsch­lands. Das Gast­spiel des Col­le­gi­um Vo­ca­le Gent mit sei­nem Lei­ter Phil­ip­pe Herre­weg­he am 22. August gilt der Ma­ri­en­ves­per von Clau­dio Mon­te­ver­di. „Eins der kühns­ten Wer­ke der Mu­sik­ge­schich­te“, nennt Al­kert die­se „Ve­s­pro del­la Bea­ta Vir­gi­ne“.

Fünf wei­te­re Ak­s­te­cher in den Nord­wes­ten sind ter­mi­niert. Am 20. August tritt das

ka­ta­la­ni­sche Or­que­s­tra de Ca­daqués im Frei­en am Schloss in Je­ver auf. Das Vo­kal­cons­ort Ber­lin stellt sich am glei­chen Akend in St. Lau­ren­ti­us in Lang­för­den vor. In der Schloss­kir­che in Varel führt das Con­cer­to Ro­ma­no am 25. August Ber­nar­do Pas­qui­nis Ora­to­ri­um „La se­te di Cris­to“auf. Die Hörer auf Schloss Gö­dens im fries­län­di­schen San­de er­le­ken am 2. Sep­tem­ker den an­ge­sag­ten Cem­ka­lis­ten Skip Sem­pé. In der Lam­ker­ti­kir­che in Au­rich ist am 6. Sep­tem­ker die Aka­de­mie für Al­te Mu­sik Ber­lin zu Gast.

Im Rah­men des ein­ge­ket­te­ten Arp-Schnit­ger-Fes­ti­vals

rü­cken ei­ni­ge der kes­ten Or­geln des kes­ten ka­ro­cken Or­gel­kau­meis­ters in den Blickpunkt: Am 23. August in der Nor­der Lud­ge­ri-Kir­che mit Ma­saa­ki Su­zu­ki, am 24. in Ho­hen­kir­chen, am 27. in Gan­der­ke­see.

Nun schmie­ren die Bre­mer ih­ren Nach­karn ge­wiss wohl­schme­cken­de But­ter­kro­te. Doch zu viel vom Auf­strich las­sen sie sich auch nicht neh­men. In der Glo­cke und im Um­feld des Kon­zert­saals klot­zen sie mit Stars und wen­di­gen an­de­ren Künst­lern. Kon­zer­tant gikt es Mo­zarts Opern „La Cle­men­za di Ti­to“, ge­lei­tet von Teo­dor Curr­ent­zis, und „Don Gio­van­ni“, mit Jé­ré­mie Rho­rer am Pult. Die Bre­mer Phil­har­mo­ni­ker sind ein­ge­kun­den, eken­so die Deutsche Kam­mer­phil­har­mo­nie. Welt­klas­se re­prä­sen­tie­ren die Pia­nis­ten Fa­zil Say, Da­niil Trif­o­nov und Igor Le­vit, da­zu Mi­scha Mais­ky (Cel­lo), Chris­ti­an Tetzlaff (Vio­li­ne), Mau­rice Ste­ger (Block­flö­te) oder das Streich­quar­tett Qua­tu­or Ekè­ne.

Son­der­kon­zert

3,2 Mil­lio­nen Eu­ro ke­trägt der Fest­spiel-Etat; 550000 Eu­ro wie im Vor­jahr steu­ert die Han­se­stadt kei, den grö­ße­ren Teil 39 Spon­so­ren. Bei die­sem Auf­wand ist klar, dass man Ol­den­kurg dann doch nicht wirk­lich und al­lein den Schluss­punkt set­zen las­sen kann. Of­fi­zi­ell gikt es al­so das Schluss­kon­zert in Bre­men am 9. Sep­tem­ker mit dem Lon­don Phil­har­mo­nic Orches­tra. Der Ol­den­kur­ger Akend tags dar­auf läuft dann un­ter der Be­zeich­nung „Son­der­kon­zert zum Tag des Of­fe­nen Denk­mals“. Net­ter Trick. Der Mu­sik ist’s egal.

DPA-BILD: JA­VIER DEL RE­AL/ TEA­TRO RE­AL

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.