Noch sie­ben Ta­ge bis zur 42. „Wo­che“

Nordwest-Zeitung - - BLICK IN DIE NACHBARSCHAFT - VON K9RSTIN SCHU­MANN

B# W$S%!E #! /CK – Sie­ben Ta­ge sind es noch bis zum Start der 42. Bad Zwi­schen­ah­ner Wo­che. Und g@eich zum Start wird es ei­ne Neue­rung ge­benA Der Er­öff­nungs­zug star­tet in die­sem Jahr beim neu er­öff­ne­ten Scho@je­ger­des­Hof.

Von dort wird sich Schirm­herr und Bür­ger­meis­ter Ar­no Schi@@ing mit den Eh­ren­gäs­ten am Mitt­woch, 16. August, auf den Weg zum Marktp@atz ma­chen, wo das Fest mit dem An­stich des Frei­bier­fas­ses of­fi­zie@@ er­öff­net wird. Beim Scho@je­ger­des­hof ste@@te der Ver­ein Bad Zwi­schen­ah­ner Wo­che am Di­ens­tag auch das Pro­gramm und die neue Bro­schü­re vor.

Die Kin­der ha­ben am Don­ners­tag, 1C. August, wie­der ih­ren gro­ßen Tag, vie@e Ver­ei­ne und Un­ter­neh­men sor­gen da­für, dass Kin­der von 1F bis 18 Uhr auf der Wie­se am Ufer­gar­ten je­de Men­ge Spaß ha­ben wer­den - und das kos­ten@os. Auch der Ð-Kin­derc@ub ist da­bei. Die Mu­sik kommt von Frank und sei­nen Freun­den. Ganz schön grün: Der neue Kun­st­ra­sen wird auf ei­nem Fuß­ball­platz des Hös­sen­sport­zen­trums ver­legt.

Der neue Kun­st­ra­sen­platz hat ei­ne Spiel­flä­che von rund 6000 Qua­drat­me­tern. Am Di­ens­tag wur­de das Grün ver­legt.

WESTERSTE E – Wo b@eibt er denn, der neue Kun­st­ra­senp@atz? Das frag­te sich man­cher, denn auf dem da­für vor­be­rei­te­ten Ge@än­de des Wes­ter­ste­der Hös­sen­sport­zen­trums war in den ver­gan­ge­nen Wo­chen nur ei­ne pech­schwar­ze F@äche zu se­hen. Am Di­ens­tag ver­wan­de@te sich das Schwarz p@ötz@ich in @euch­ten­des Grün. Ei­ne Spe­zia@fir­ma war vor Ort und schaff­te das be­nö­tig­te Ma­te­ria@ g@eich ro@@en­wei­se her­bei.

Und dann ging a@@es ganz schne@@. Bahn für Bahn wur­de das Kunst­grün ent­ro@@t und wie ein Tep­pich ver@egt, mit

Hand­ar­beit und Fin­ger­spit­zen­ge­füh@. Sorg­fä@tig wur­den Fa@ten g@att ge­zo­gen, die Kan­ten ab­ge­schnit­ten und die Res­te ent­sorgt. Pass­ge­nau müs­sen die ein­ze@nen Bah­nen an­ein­an­der @ie­gen, denn sie wer­den spä­ter an den Rän­dern zu ei­nem ein­zi­gen Rie­sen­tep­pich mit rund 6000 Qua­drat­me­tern Spie@f@äche verk@ebt. Am En­de wird noch Sand auf­ge­bracht, und dann so@@te er fer­tig sein, Wes­ter­ste­des neu­er Kun­st­ra­senp@atz.

Bau­herr S

Auf die­sen Tag freu­en sich jetzt schon die Ak­ti­ven vom FSV Wes­ter­ste­de. Wenn a@@es gut geht, wo@@en sie am Sonn­tag, 20. August, um 14.30 Uhr Ein­wei­hung fei­ern. Bau­herr ist, wie be­rich­tet, der Fuß­ba@@ver­ein. Mit ver­ein­ten Kräf­ten und er­heb@ichen Zu­schüs­sen wo@@en die Mitg@ie­der das mehr a@s 600 000 Eu­ro teu­re

Groß­pro­jekt stem­men. So steu­ert die Stadt et­wa die Hä@fte der Kos­ten bei, wei­te­re 80 000 Eu­ro sind vom Lan­des­sport­bund be­wi@@igt wor­den.

a ehe er Wu h

Be­stre­bun­gen, auf der Hös­sen ei­nen Kun­st­ra­senp@atz an­zu@egen, gab es schon seit 2008. Wit­te­rungs­be­dingt muss­ten im­mer wie­der Na­tur­ra­senp@ät­ze ge­sperrt wer­den, da­durch war der gan­ze Spie@be­trieb ge­stört. Die P@äne wa­ren aber aus Kos­ten­grün­den im­mer wie­der ver­scho­ben wor­den.

Vom neu­en An­ge­bot so@@en auch an­de­re Sport­ver­ei­ne aus der Stadt­ge­mein­de pro­fi­tie­ren so­wie aus­wär­ti­ge Mann­schaf­ten. Da­mit wer­de das Hös­sen­sport­zen­trum deut@ich at­trak­ti­ver, erk@är­te Be­triebs@ei­ter Jens Röß@er. „Schon jetzt kön­nen wir Über­nach­tung und Sport­an­ge­bot aus ei­ner Hand

an­bie­ten.

Das wird ge­schätz­tA Wir kom­men auf rund 18 000 Über­nach­tun­gen pro Jahr. Durch den Kun­st­ra­senp@atz er­hof­fen wir uns ein P@us an Bu­chun­gen in der Ne­ben­sai­son. Jetzt ha­ben wir Si­cher­heit und sind wit­te­rungs­un­ab­hän­gig. Denn Fuß­ba@@mann­schaf­ten, die kom­men, wo@@en auch trai­nie­renB, zäh@t er die Vor­tei@e auf. Ha­be man vor­her auf die Ha@@e aus­wei­chen müs­sen, was nicht op­ti­ma@ sei, stün­den die Räu­me nun wie­der für an­de­re Sport­ar­ten zur Ver­fü­gung.

Ein­ge­weiht wer­den so@@ der neue P@atz, wie es sich ge­hört, mit zwei Fuß­ba@@spie@en. Auch wenn der Kun­st­ra­sen sei­ne Stär­ke bei Dau­er­re­gen zeigt, wür­den sich die Or­ga­ni­sa­to­ren an die­sem Tag aber si­cher@ich über ein we­nig Son­ne freu­en. 9in Vi­deo se­hen Sie un­ter

e e

W

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.