„Eier aus Nie­der­sach­sen sind sau­ber“

Land­wirt­schafts­mi­nis­ter Chris­ti­an Mey­er über den Fi­pro­nil-Skan­dal

Nordwest-Zeitung - - MEINUNG - VON RAS­MUS BUCH­STEI­NER, BÜ­RO BER­LIN

FRA­GE: In den meis­ten Su­per­märk­ten gibt es wie­der Eier zu kau­fen. Ist ei­ne Ge­sund­heits­ge­fahr durch Fi­pro­nil jetzt aus­ge­schlos­sen! MEY­ER: Eier aus un­se­ren nie­der­säch­si­schen Be­trie­ben sind sau­ber. Wir ha­ben fast 300 Pro­ben ge­zo­gen – al­le sind ne­ga­tiv. Es bleibt bei den vier be­kann­ten und ge­sperr­ten Le­ge­hen­nen-Be­trie­ben. Trotz­dem sind nach un­se­ren Be­rech­nun­gen et­wa 25 Mil­lio­nen nie­der­län­di­sche und bel­gi­sche Eier mit In­sek­ten­gif­tBe­las­tung al­lein über Nie­der­sach­sen in den Han­del ge­kom­men und größ­ten­teils auch ver­zehrt wor­den. Wer noch Eier im Kühl­schrank lie­gen

hat, soll­te de­ren Num­mern un­be­dingt mit de­nen ver­glei­chen, die auf „Le­bens­mit­tel­war­nung.de“ver­öf­fent­licht wor­den sind. FRA­GE: Kön­nen die Ver­brau­cher ver­ar­bei­te­te Le­bens­mit­tel mit Ei­ern als Zu­tat wie­der oh­ne Be­den­ken zu sich neh­men!

MEY­ER: Bei den Pro­duk­ten aus Nie­der­sach­sen, die wir ge­tes­tet ha­ben, gibt es bis­lang le­dig­lich in ei­nem Pro­dukt ei­nen Nach­weis ei­ner Fi­pro­nil-Be­las­tung. Hier­zu er­folgt ein Rück­ruf. Wei­te­re Char­gen et­wa von Sa­la­ten mit Ei­ern aus den Nie­der­lan­den wur­den eben­falls zu­rück­ge­ru­fen. Die Le­bens­mit­te­l­er­zeu­ger sind da­für ver­ant­wort­lich, dass kei­ne Pro­duk­te mit ge­fähr­li­chen Stof­fen in den Han­del ge­ra­ten. Und sie ma­chen sich straf­bar, wenn sie wis­sen, dass be­las­te­te Eier ver­wen­det wor­den sind, und sie trotz­dem wei­ter ih­re Sa­la­te, Nu­deln und Ku­chen aus­lie­fern. FRA­GE: Gibt es wei­te­re Be­schrän­kun­gen für Eier aus Bel­gi­en und den Nie­der­lan­den! MEY­ER: Mit Er­schre­cken ha­be ich er­fah­ren, dass in Bel­gi­en neue, mit Fi­pro­nil be­las­te­te Eier auf­ge­taucht sind. Die Re­gie­rung hat be­stä­tigt, dass be­stimm­te La­bo­r­er­geb­nis­se um den Fak­tor 10 zu ge­ring aus­ge­fal­len sind. Des­halb mein Rat: Vor­sicht bei Ei­ern aus Bel­gi­en und den Nie­der­lan­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.