BIO-KIS­TEN BRIN­GEN FRI­SCHE

Kis­ten mit Obst, Ge­mü­se und Fri­sche­pro­duk­ten mit Lie­fe­rung nach Hau­se

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT - AON MA­REI­KE WÜBBEN

Einkaufen oh­ne ei­nen Schritt vor die Tür zu set­zen: Auch im Nord­wes­ten ma­chen Lie­fe­run­gen von re­gio­na­len Hö­fen die­sen Wunsch wahr.

OL­DEN­BURG/EDE­WECHT/WÜS­TING – Spitz­kohl und Früh­kar­tof­feln der Sor­te Anna­bell vom Hof Hein, To­ma­ten und Möh­ren vom so­zia­len Öko­hof aus Pa­pen­burg, au­ßer­dem noch Bir­nen, Ta­fel­t­rau­ben, Cham­pi­gnons und Schlan­gen­gur­ken. So sieht der Vor­schlag für die Obst- und Ge­mü­se­kis­te von „ecoci­on“aus. In die grü­ne Kis­te wan­dern nach Kun­den­wunsch au­ßer­dem noch Bio-Nu­deln, ein biss­chen Kä­se, ein Brot so­wie Jo­ghurt.

„Die Kun­den kön­nen sich ih­re Kis­te in­di­vi­du­ell oder auch ganz re­gio­nal zu­sam­men­stel­len, mit dem, was ge­ra­de Sai­son hat“, er­läu­tert Ste­fan Mahl. Der 43-Jäh­ri­ge ist ei­ner der bei­den In­ha­ber des Bio-La­dens „ecoci­on“am Ahl­ken­weg in Ol­den­burg. Im 13. Jahr wird die Kis­te an­ge­bo­ten, seit sie­ben Jah­ren gibt es den Bio-La­den. An­ge­fan­gen hat die Lei­den­schaft für Bio mit ei­nem Stand auf dem Wo­chen­markt.

Von Obst bis Kä­se

Sei­ne Bio-Kis­te ist mitt­ler­wei­le das Haupt­ge­schäft von Ma­ri­us Ot­to und dem Himps­lHof in Ede­wecht. Rund 50 Sor­ten Obst und Ge­mü­se baut der 46-Jäh­ri­ge selbst an. Und auch die Eier in den Kis­ten kom­men vom Hof. Um das Sor­ti­ment brei­ter auf­zu­stel­len, ar­bei­tet der Ede­wech­ter in Sa­chen Brot­wa­ren mit dem Knuf­bä­cker und der Land­bä­cke­rei Diek­haus zu­sam­men. Wei­te­re Obst- und Ge­mü­se­sor­ten so­wie Wurst­wa­ren, So­ßen, Nu­deln oder Milch be­zieht der Hof von an­de­ren Kol­le­gen oder Na­tur­kos­tHänd­lern. „Der Kun­de wird je­de Wo­che über die Kis­te in­for­miert und kann den In­halt ver­än­dern. Die ge­misch­te Obst- und Ge­mü­se­kis­te ist der Ver­kauf­schla­ger“, er­läu­tert der Land­wirt.

Ei­nen ty­pi­schen Kun­den gibt es we­der in Ede­wecht noch in Ol­den­burg. „Wir be­lie­fern WGs, Singles, das Ge­richt und auch Groß­fa­mi­li­en“, er­läu­tert Ste­fan Mahl. „Es gibt nicht DEN Kun­den. Wir lie­fern bei­spiels­wei­se an äl­te­re Leu­te, die nicht mehr raus kön­nen. Stu­den­ten, die Wert auf ei­ne be­wuss­te und ge­sun­de Er­näh­rung le­gen oder Fa­mi­li­en, die aus den Pro­duk­ten Ba­by-Brei ko­chen und je­den Tag ver­nünf­tig und ge­sund ko­chen wol­len“, er­klärt Mar­ti­na Harms. Sie ist bei der Hof­ge­mein­schaft Grum­mers­ort für den Kun­den­kon­takt und die Ko­or­di­na­ti­on rund um die Hof-Kis­te ver­ant­wort­lich.

„Wir be­lie­fern bei­spiels­wei­se auch Fa­mi­li­en mit zwei be­rufs­tä­ti­gen El­tern, bei de­nen Wert auf ei­ne ge­sun­de Er­näh­rung ge­legt wird. Dank der Kis­ten ha­ben sie dann ein Grund­ge­rüst für gu­tes Es­sen“, er­klärt der 43-jäh­ri­ge Mahl.

Zwi­schen 300 und 400 An­bie­ter für Bio­kis­ten gibt es bun­des­weit, schätzt Gün­ter Kug­ler, der Spre­cher der „Öko­kis­te“, wie sich der Ver­band der bäu­er­li­chen Ge­mü­se­lie­fe­ran­ten nennt. In dem ha­ben sich 47 deut­sche Bio­kis­ten­lie­fe­ran­ten zu­sam­men­ge­schlos­sen. Der Bran­chen­um­satz stei­ge ste­tig. „Die Bio­kis­ten­lie­fe­ran­ten ha­ben Gut ge­füllt mit Fri­schem von hier: Mar­ti­na Harms mit der Grum­mer­sor­ter Hof-Kis­te seit Jah­ren durch­schnitt­li­che Wachs­tums­ra­ten von 20 Pro­zent“, sagt Kug­ler. Und auch die drei An­bie­ter aus dem Ol­den­bur­ger Land ver­zeich­nen stei­gen­de Nach­fra­gen. „Die Kun­den wol­len wis­sen, was drin ist und wo es her­kommt. Bei der Le­ber­wurst wis­sen sie dann, wo und wie die Tie­re groß ge­wor­den sind“, sagt Mar­ti­na Harms. Denn ne­ben Obst und Ge­mü­se in De­me­ter-Qua­li­tät vom Hof kann die Grum­mer­sor­ter Kis­te dank ei­ner ei­ge­nen Holz­ofen­bä­cke­rei auch selbst ge­ba­cke­ne Back­wa­ren, fri­sche Kä­se­wa­ren von den „ei­ge­nen“Kü­hen aus der Hof-Kä­se­rei und Fleisch von selbst ge­hal­teBILD: HEM­KEN-WULF nen Tie­ren be­stückt wer­den.

„Die Nach­fra­ge ist da und wir sind ge­ra­de da­bei, das Sor­ti­ment zu er­wei­tern. Jo­ghurt, Reis, Pud­ding und Grill­fleisch sol­len bei­spiels­wei­se mit auf­ge­nom­men wer­den. Wenn die Leu­te schon ei­nen Teil ih­res Ein­kaufs be­stel­len, war­um soll­ten sie dann für Jo­ghurt noch einkaufen ge­hen?“, so Harms.

Mit fünf Land­wir­ten ar­bei­ten Mahl und sein Team zu­sam­men. Durch den an­ge­schlos­se­nen La­den kann die Kis­te aber auch mit Nu­deln, Wein, Reis oder ei­nem Brot­auf­strich ver­se­hen wer­den. „Die Re­gio­na­li­tät wird im­mer wich­ti­ger. Die Kun­den wol­len die Eier vom so­zia­len Öko­hof von frei­lau­fen­den Hüh­nern. Auch un­se­re an­de­ren Land­wir­te ken­nen die Leu­te von Be­su­chen – dar­auf le­gen un­se­re Kun­den auch Wert“, be­ob­ach­tet Ste­fan Mahl. „Vie­le un­se­rer Kun­den bau­en auch selbst Ge­mü­se an. Die ha­ben dann auch ein Be­wusst­sein für Re­gio­na­li­tät. Ei­ni­ge we­ni­ge wis­sen aber auch nicht, was es be­deu­tet – näm­lich ei­ne Ein­schrän­kung des An­ge­bots“, er­läu­tert Ma­ri­us Ot­to vom Ede­wech­ter Hof.

Im Win­ter ist die Himps­lKis­te näm­lich mit viel Kohl be­stückt – was man­chen Kun­den ir­ri­tie­re. Möh­ren und Kar­tof­feln kön­ne man bei gu­ter La­ge­rung das gan­ze Jahr über ver­kau­fen, er­klärt Mar­ti­na Harms aus Wüs­ting. „Es lan­det schon vie­les vom Hof in der Kis­te. Die Deut­schen wol­len aber gern Äp­fel und Ba­na­nen drin ha­ben, es wer­den dann auch Din­ge da­zu­ge­kauft. Man kann nicht al­les selbst an­bau­en“, sagt Harms.

Nicht nur öko

Der öko­lo­gi­sche Ge­dan­ke sei längst nicht mehr das ein­zi­ge Ar­gu­ment für die Kun­den, ver­weist Ver­bands­spre­cher Kug­ler auf lang­jäh­ri­ge Um­fra­gen. Ser­vice, Be­quem­lich­keit und die Qua­li­tät der Pro­duk­te spiel­ten ei­ne genau­so gro­ße Rol­le. Sei­en die Kun­den frü­her vor­wie­gend aus der Stadt ge­kom­men, ha­be sich das in den ver­gan­ge­nen Jah­ren um­ge­kehrt. War­um? „Auf dem Land sind die We­ge zum Bio­la­den lang.“Für die An­lie­fe­rung der Kis­ten müs­sen die Kun­den bei al­len drei An­bie­tern nicht zu Hau­se sein, auch ei­ne Ab­ho­lung der Kis­ten vor Ort ist mög­lich.

BILD: MA­REI­KE WÜBBEN

Den­nis Sprin­ger und Ste­fan Mahl (von links) mit der Abo-Kis­te und dem Las­ten­fahr­rad für die Aus­lie­fe­rung der Kis­ten vor dem Bio-La­den „ecoci­on“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.