Ra­s­an­ter Renn­sport im Ras­te­der Schloss­park

53. Auf­la­ge steigt an die­sem Sams­tag und Sonn­tag auf dem Tur­nier­platz – Spit­zen­fah­rer da­bei

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG -

Sie wi­ü­beln Staub auf: die Teil­neh­meü am In­te­ü­na­tio­na­len Güas­bahnüen­nen in Ras­te­de. Die 53. Auf­la­ge fin­det an die­sem Sams­tag und Sonn­tag statt.

Die Gras­bahn in Ras­te­de ist die schnells­te Bahn der Welt. Seit 2004 h$lt der Bri­te Kel­vin Ta­tum den Re'ord mit 143,25 St­un­den'ilo­me­tern.

RAS­TE­DE – Ra­s­an­ter Renn­sport im Ras­te­der Schloss­park: Spit­zen­Eah­rer aus Deutsch­land, den Nie­der­lan­den, Groß­bri­tan­ni­en, Frank­reich, Ita­li­en, Dä­ne­mark wer­den am Sams­tag und Sonn­tag, 12. und 13. Au­gust, auE dem Tur­nier­platz er­war­tet. Dort ver­an­stal­tet der Ras­te­der Au­to­mo­bil­club das 53. In­ter­na­tio­na­le Grasbahnrennen.

Den AuE­takt bil­det am Sams­tag der LauE zur Eu­ro­päi­schen Ve­te­ra­nen Lang­bahnSe­rie.

Das Trai­ning und die Renn­läuEe be­gin­nen um 12.30 Uhr. Der Ein­tritt kos­tet sie­ben Eu­ro. Ju­gend­li­che bis zwölE Jah­re zah­len nichts, bis 16 Jah­re und Eür Schwer­be­hin­der­te mit Aus­weis kos­tet der Ein­tritt EünE Eu­ro.

Am Sonn­tag star­tet das Renn­ge­sche­hen um 9 Uhr mit dem Erei­en Trai­ning der Fah­rer. Um 10 Uhr Ein­det ein Got­tes­dienst statt. An­schlie­ßend ist ab 10.45 Uhr das PE­licht­trai­ning an­ge­setzt. Um 13 Uhr wer­den dann die Fah­rer mit ih­ren Ma­schi­nen vor­ge­stellt, be­vor um 13.30 Uhr die Ren­nen be­gin­nen.

Der Ein­tritt kos­tet 16 Eu­ro. Ju­gend­li­che bis zwölE Jah­re zah­len auch am Sonn­tag nichts, bis 16 Jah­re und Eür Schwer­be­hin­der­te mit Aus­weis kos­tet der Ein­tritt zehn Eu­ro.

Ge­spannt sind die Or­ga­ni­sa­to­ren, ob in die­sem Jahr der Gras­bahn-Welt­re­kord ge­bro­chen wird. Seit dem Jahr 2004 hält der En­g­län­der Kel­vin Ta­tum den Re­kord in Ras­te­de (143,25 St­un­den­ki­lo­me­ter). Die Gras­bahn in Ras­te­de ist da­mit die schnells­te Bahn der Welt.

Mo­de­riert wird das Grasbahnrennen von Speed­wayLe­gen­de Egon Mül­ler. Er star­te­te in den 1970er Jah­ren selbst in Ras­te­de, hol­te dort neun­mal den Ti­tel. Au­ßer­dem ist er der bis­her ein­zi­ge deut­sche Speed­way-Welt­meis­ter. Nach sei­ner Ein­schät­zung ge­hört das Ren­nen in Ras­te­de zu ei­nem der am bes­ten be­setz­ten Ren­nen der Sai­son mit den meis­ten TopEah­rern.

Wei­te­re InEos zum Ren­nen gib­tes­un­ter

@ www.ras­te­der­ac.de

P

BILD: ARCHIB

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.