Sb­wehr­feh­ler wirft VfL aus Bahn

Ober­li­gist star­tet mit 0:1 ge­gen Gif­horn – Lu­ba­ca trifft lee­res Tor nicht

Nordwest-Zeitung - - SPORT IN OLDENBURG -

Der VfL kann ge­gen Gif­horn nicht ge­win­nen. Auch das drit­te Spiel wur­de knapp ver­lo­ren.

OL­DEN­BURG – Schieds­rich­ter Mar­co Ge­we­cke aus Isern­ha­gen hät­te das Heim­spiel der Fuß­bal­ler des VfL ge­gen den MTV Gif­horn ei­gent­lich schon in der 27. Mi­nu­te ab­pfei­fen kön­nen. Denn was die Gast­ge­ber im ers­ten Li­ga­du­ell nach dem 0:1 durch Mar­vin Lucz­kie­wicz zeig­ten, war ei­nes Ober­li­gis­ten nicht wür­dig.

„Mei­ne Mann­schaft hat nichts ge­lernt, sie will nicht ge­win­nen und weiß nicht, wie sie schlau Fuß­ball spie­len soll“, zürn­te VfL-Trai­ner Da­rio

Fos­si nach der Par­tie und füg­te völ­lig be­dient hin­zu: „Der MTV hat ver­dient ge­won­nen, weil uns nach dem 0:1 der Fuß­ball­ver­stand fehl­te.“

Gif­horns Coach Uwe Er­ken­bre­cher war da­ge­gen we­ni­ger emo­tio­nal. „Wir ha­ben in den ers­ten 20 Mi­nu­ten viel Glück ge­habt, dass wir nicht in Rück­stand ge­ra­ten sind“, mein­te er nach dem drit­ten Sieg der Gif­hor­ner im drit­ten Du­ell mit dem VfL und er­gänz­te: „Ei­nen Punkt hät­ten wir ver­dient ge­habt, am En­de ha­ben wir so­gar glück­lich ge­won­nen.“

Die Ol­den­bur­ger hat­ten die Par­tie sehr schwung­voll be­gon­nen und auch oh­ne ech­ten Straf­raum­stür­mer ein se­hens­wer­tes An­griffs­spiel auf­ge­zo­gen. De­bü­tant Jos­hua Kö-

nig hat­te die ers­te gro­ße VfLChan­ce, sein Schuss aus 15 Me­tern nach gu­ter Vor­ar­beit von Nar­ci­so Lu­ba­ca und Daniel Isailo­vic strich nur knapp links am Tor vor­bei (13.).

Zwei Mi­nu­ten spä­ter hat­te Lu­ba­ca das 1:0 auf dem Fuß, sei­nen Schuss aus spit­zem Win­kel pa­rier­te je­doch MTVTor­wart To­bi­as Kroll. In der 21. Mi­nu­te hät­te Lu­ba­ca dann das 1:0 auf je­den Fall ma­chen müs­sen. Kö­nig hat­te ei­nen Pass von Zu­gang Lenn­art Blö­mer am her­aus­stür­zen­den Krull vor­bei ver­län­gert, doch der An­grei­fer brach­te das Kunst­stück fer­tig, die Ku­gel aus acht Me­tern am lee­ren Tor vor­bei­zu­schie­ßen. Da­nach hat­te Jonas Sie­gert noch ei­ne gu­te Mög­lich­keit, sein Schuss wur­de aber von Gif­horns Al­ban

Min­lin ge­blockt.

Dann kam die 27. Mi­nu­te. An­drik Zoh­ra­bi­an hin­der­te auf sei­ner rech­ten Ab­wehr­sei­te Siim Ten­no nicht am Flan­ken, im VfL-Straf­raum ka­men Blö­mer und Kris­tof Köh­ler nicht an den Ball, ehe Mar­vin Lucz­kie­wicz das Spiel­ge­rät am macht­lo­sen Deik Oet­jen vor­bei ins Netz köpf­te.

Da­nach gab es für den VfL nur noch Hi­obs­bot­schaf­ten. Kee­per Oet­jen, der sein ers­tes Ober­li­ga-Spiel be­stritt, prall­te kurz vor dem Halb­zeit­pfiff mit Zoh­ra­bi­an zu­sam­men, knick­te um und droht jetzt län­ger aus­zu­fal­len. Ka­pi­tän Nils Fren­zel stopp­te in der 71. Mi­nu­te Mel­vin Lucz­kie­wicz bei ei­nem Kon­ter mit ei­nem Foul und sah be­rech­tig­ter­wei­se die Ro­te Kar­te.

1.Q MAQFRED MIETZOQ

BILD: MARTIQ REMMERS

Das Tor des Tages: Qach ei­ner Flan­ke köpft MTV-Spie­ler Mar­vin Lucz­kie­wicz (rechts) den Ball un­be­drängt an Kee­per Deik Oet­jen vor­bei ins Qetz. VfL-Ak­teur Lenn­art Blö­mer (links) und Az­ad Ka­ra­mac (Mit­te) schau­en zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.