Latein bei Schü­lern im Ab­wärts­trend

Spa­nisch wird als zwei­te Fremd­spra­che im­mer be­lieb­ter

Nordwest-Zeitung - - VORDERSEITE - VON DO­RIS HEIMANN

HAN­NO­VER – Im­mer we­ni­ger Schü­ler in Nie­der­sach­sen ha­ben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren Latein als zwei­te Fremd­spra­che ge­wählt. Das er­gibt sich aus der Sta­tis­tik des Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums. Dem­nach ging der An­teil der Gym­na­si­as­ten, die sich in der Se­kun­dar­stu­fe I für Latein ent­schie­den, im Zei­t­raum von 2010 bis 2015 von 41,7 Pro­zent auf 36,4 Pro­zent zu­rück. Die Zah­len der Schü­ler, die sich für Fran­zö­sisch ent­schie­den, wa­ren eben­falls rück­läu­fig. Im Auf­wind ist da­ge­gen Spa­nisch: 19,3 Pro­zent al­ler Gym­na­si­as­ten ent­schie­den sich 2015 für die­se Spra­che, 2010 wa­ren es noch 11,4 Pro­zent.

Auch im Zeit­al­ter von Twit­ter und Smart­pho­ne ge­be es aber noch gu­te Grün­de, Latein zu ler­nen, sag­te Ste­fan Gie­se­ke vom nie­der­säch­si­schen Alt­phi­lo­lo­gen­ver­band: „Über den Latein-Un­ter­richt kann man ein gram­ma­ti­sches Sys­tem er­ler­nen. Das ist ei­ne gu­te Ba­sis für al­le wei­te­ren Sprach­fä­cher.“

Latein sei die Mut­ter al­ler eu­ro­päi­schen Spra­chen, so Gie­se­ke wei­ter. Fran­zö­sisch, Spa­nisch, Ita­lie­nisch und Ru­mä­nisch lie­ßen sich dar­auf auf­bau­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.