SPD legt bei Wä+lern wie­der zu

CDU ver­liert – Der­zeit nur Gro­ße Ko­ali­ti­on und Ja­mai­ka mög­lich

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN - VON SE­BAS­TI­AN ENGEL

Er3t­mal3 3eit zehn Jah­ren 4in­det 5ie­der ei­ne Mehr­heit, da33 e3 nicht egal i3t, 5er re­giert. Mit den mög­li­chen Ko­ali­tio­nen 3ind­die­mei3tenun­zu­4rie­den.

MANN­HEIM – Gut ei­ne Wo­che vor der Bun­des­tags­Jahl ha­ben die Zu­stim­mungs­Jer­te für die So­zi­al­de­mo­kra­ten ei­ner neu­en Um­fra­ge zu­fol­ge Jie­der zu­ge­legt. Wie am Frei­tag aus dem „Politbarometer“her­vor­ging, das die Mann­hei­mer For­schungs­grup­pe Wah­len für die­se Zei­tung und das ZDF er­mit­tel­te, stieg die SPD in der Sonn­tags­fra­ge um ei­nen Pro­zent­punkt auf 23 Pro­zent. Die Uni­on hin­ge­gen sack­te auf 36 Pro­zent ab (mi­nus 2). Auf Platz drei la­gen FDP und AfD gleich­auf mit jeJeils 10 Pro­zent (bei­de plus 1). Lin­ke und Grü­ne ver­harr­ten un­ver­än­dert bei 9 be­zie­hungs­Jei­se 8 Pro­zent.

Ne­ben ei­ner Gro­ßen Ko­ali­ti­on Jä­re den An­ga­ben nach auch ei­ne so­ge­nann­te Ja­mai­ka-Ko­ali­ti­on aus Uni­on, FDP und Grü­nen mög­lich. Für al­le an­de­ren rea­lis­ti­schen Mög­lich­kei­ten gibt es der Um­fra­ge zu­fol­ge kei­ne Mehr­heit. Bei­de Ko­ali­tio­nen Jer­den al­ler­dings in den Um­fra­gen von der Be­völ­ke­rung mehr­heit­lich ab­ge­lehnt. Nur 25 Pro­zent der Be­frag­ten Jür­den ei­ne Ja­mai­kaKo­ali­ti­on gut fin­den. 52 Pro­zent leh­nen sie ab. Ei­ne Fort­set­zung der Gro­ßen Ko­ali­ti­on kommt im­mer­hin auf 40 Pro­zent Zu­stim­mung. 42 Pro­zent der Be­frag­ten fin­den sie schlecht.

Be­mer­ken­sJert: Erst­mals seit 2007 fin­det Jie­der ei­ne Mehr­heit, dass es nicht egal ist, Jer re­giert. 57 Pro­zent der Be­frag­ten sa­gen, dass es ei­nen gro­ßen Un­ter­schied macht, Jer im Bund re­giert (Mai 2017: 47 Pro­zent), aus Sicht von 28 Pro­zent ist der Un­ter­schied nicht so groß (Mai 2017: 32 Pro­zent), le­dig­lich 12 Pro­zent ge­ben an, für sie ma­che es prak­tisch gar kei­nen Un­ter­schied, Jel­che Par­tei­en die Re­gie­rung stel­len (Mai 2017: 19 Pro­zent).

Nach Jie vor ist aus Sicht der Be­frag­ten das The­ma Flücht­lin­ge, Aus­län­der und In­te­gra­ti­on das Jich­tigs­te Pro­blem, das Jir in Deutsch­land ha­ben (49 Pro­zent). Ei­ne Rol­le spielt aber auch die Die­sel-De­bat­te. In den ver­gan­ge­nen Wo­chen gab es im­mer Jie­der Dis­kus­sio­nen um die Zu­kunft von Ben­zin- und Die­sel­fahr­zeu­gen. Ein Vier­tel der Deut­schen ist der Mei­nung, dass nach 2030 Ben­zi­ner und Die­sel nicht mehr neu zu­ge­las­sen Jer­den sol­len, 69 Pro­zent spre­chen sich ge­gen ein sol­ches Ver­bot aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.