Bri­ti­scher Chir­urg muss Geld­stra­fe zah­len

Initia­len in Le­ber ge­brannt

Nordwest-Zeitung - - PANORAMA -

BIR­MING­HAM DPA – Ein bri­ti­scher Chir­urg, der bei Ope­ra­tio­nen sei­ne Initia­len in die Le­bern von zwei Pa­ti­en­ten brann­te, ist zu ei­ner Geld­stra­fe von 10000 Pfund (um­ge­rech­net 11 000 Eu­ro) ver­ur­teilt wor­den. Au­ßer­dem muss er 120 St­un­den So­zi­al­ar­beit leis­ten. Der Rich­ter sprach in sei­nem Ur­teil am Frei­tag in Bir­ming­ham von „Macht­miss­brauch und Ver­trau­ens­bruch“. Der 53-Jäh­ri­ge ha­be zwar in ei­ner Stress­si­tua­ti­on wäh­rend schwie­ri­ger Ope­ra­tio­nen ge­han­delt – aber aus Ar­ro­ganz.

Der auf Le­ber­trans­plan­ta­tio­nen spe­zia­li­sier­te Arzt hat­te auf den Or­ga­nen sei­ne Initia­len „S.B“mit ei­nem Ar­gonBea­mer hin­ter­las­sen. Das Ge­rät wird nor­ma­ler­wei­se zur Blut­stil­lung ver­wen­det. Die Le­ber­funk­tio­nen wur­den durch die Mar­kie­run­gen nicht ge­schä­digt.

Der bis da­hin sehr an­ge­se­he­ne Me­di­zi­ner wur­de 2013 von sei­ner Stel­le am QueenE­liz­a­beth-Kran­ken­haus in Bir­ming­ham sus­pen­diert und kün­dig­te nach ei­ner Dis­zi­pli­nar-An­hö­rung ein Jahr spä­ter. Er be­kann­te sich vor Ge­richt in Bir­ming­ham der Tät­lich­keit schul­dig, wies aber den schwe­rer wie­gen­den Vor­wurf der Kör­per­ver­let­zung zu­rück.

Ent­deckt wur­den die Initia­len bei ei­nem der Pa­ti­en­ten, als ein an­de­rer Chir­urg spä­ter ei­ne wei­te­re Ope­ra­ti­on vor­nahm.

Der Me­di­zi­ner ar­bei­tet in­zwi­schen als Anäs­the­sist in ei­ner an­de­ren Kli­nik.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.