Bay­ern kämp­fen um An­schluss

Re­kord­meis­ter tritt im ;pit­zen­spiel bei Ta­bel­len­füh­rer Dort­mund an

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON THO­MAS NIKLAUS

Der Druck auf Mün­chens Trai­ner Ko­vac ist im­mens. BVB-Coach Fav­re schwimmt da­ge­gen auf der Er­folgs­wel­le.

6ORTMUN6 – Noch ge­ben sich Uli Ho­en­eß und Ni­ko Ko­vac vor dem Klas­si­ker mit um­ge­kehr­ten Vor­zei­chen be­tont ge­las­sen, doch bei ei­nem Gip­fel-Sturz in Dort­mund er­war­tet den kri­seln­den FC Bay­ern ein ei­si­ger Win­ter. Schon jetzt steht Trai­ner Ko­vac in der Kri­tik, ei­ne Nie­der­la­ge im mit Span­nung er­war­te­ten Bun­des­li­ga-Top­spiel an die­sem Sams­tag (18.30 Uhr) bei der über­ra­schend star­ken Bo­rus­sia wür­de die Dis­kus­sio­nen bei dann sie­ben Punk­ten Rück­stand auf den Spit­zen­rei­ter wei­ter an­hei­zen.

Doch da­mit will sich der 47-Jäh­ri­ge nicht be­fas­sen. „Angst und Druck ken­ne ich nicht. Ich ge­he da­von aus, dass wir das Spiel nicht ver­lie­ren“, sag­te er am Frei­tag. Ko­vac baut auf die Er­fah­rung sei­ner Stars: „Der FC Bay­ern ist in sol­chen Spie­len ganz groß. Ich bin über­zeugt, dass wir un­se­ren Mann ste­hen. Wir müs­sen sie ja­gen!“

Doch die La­ge in Mün­chen ist brenz­lig. Schon jetzt be­fin­det­si­chPrä­si­den­tHo­en­eß­an­ge­sichts der an­hal­ten­den Pro­ble­me beim Ta­bel­len­drit­ten im Ver­tei­di­gungs­mo­dus. „Wir ha­ben ihn nie in­fra­ge ge­stellt, müs­sen uns aber zu­neh­mend die­ser Fra­gen er­weh­ren, die ich im Mo­ment nicht ver­ste­he“, sag­te der 66Jäh­ri­ge.

Zu ver­ste­hen ist die Fra­ge nach der Zu­kunft von Ko­vac al­le­mal, da die Münch­ner seit Wo­chen nicht Bay­ern-ty­pisch auf­tre­ten. Kein Mia-san-Mia, kei­ne Su­per-Bay­ern, wie selbst Ka­pi­tän Ma­nu­el Neu­er un­ter der Wo­che ein­räum­te. „Des­halb fah­ren wir als Her­aus­for­de­rer nach Dort­mund, und nicht als Fa­vo­rit. Und in die­ser Rol­le füh­len wir uns sehr wohl“, sag­te Ho­en­eß.

Der FC Bay­ern als Au­ßen­sei­ter? Dort­munds Sport­di­rek­tor Micha­el Zorc re­agier­te auf die durch­schau­ba­re Tak­tik des an­ge­schla­ge­nen Re­kord­meis­ters, der auf Alt­star Ar­jen Rob­ben (Knie­pro­ble­me) ver­zich­ten muss, ent­spannt. „Es ist nicht wirk­lich wich­tig, wer als Fa­vo­rit ins Spiel geht. Na­tür­lich ha­ben wir die Si­tua­ti­on der Bay­ern re­gis­triert aber es ist ei­gent­lich egal“, sag­te Zorc.

Im Ge­gen­satz zum Ver­fol­ger läuft es beim BVB un­ter dem neu­en Trai­ner Lu­ci­en Fav­re rund. Noch vor sie­ben Mo­na­ten war Dort­mund bei den da­ma­li­gen HeynckesBay­ern mit 0:6 un­ter­ge­gan­gen – und jetzt? Die Bo­rus­sen mit ih­ren jun­gen Wil­den um Ja­don San­cho füh­ren die Ta­bel­le mit vier Punk­ten vor dem Re­kord­meis­ter an. „Wir ha­ben gu­ten Grund, und das ist auch nö­tig, auf­grund der Leis­tun­gen der letz­ten Wo­chen selbst­be­wusst in das Spiel zu ge­hen“, be­ton­te Zorc.

DPA-BILD: BALK

DPA-BILD: THEISSEN

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.