Pre­view-Test An­dro­id O(reo)

Mit der neu­en An­dro­id-Ver­si­on über­ar­bei­tet Goog­le das Me­nü für die Ein­stel­lun­gen und sorgt für mehr Up­date-Si­cher­heit.

PC Magazin - - Inhalt - CHRIS­TI­AN IMM­LER

Bes­se­re Ein­stel­lun­gen und mehr Si­cher­heit

A lle Jah­re wie­der ver­öf­fent­licht Goog­le ei­ne neue An­dro­id-Ver­si­on. In die­sem Herbst wird An­dro­id O (vor­aus­sicht­lich: Oreo) an den Start ge­hen. Wir ha­ben uns die ak­tu­el­le Pre­view OPP2.170420.019 an­ge­se­hen. Auf den ers­ten Blick fällt auf, dass vie­leApp- Sym­bo­le rund un­d­di eS chn el­le in­stel­lungs leis­te weiß ist. Aber es gibt auch tech­ni­sche Neue­run­gen, die meis­ten da­von in den Ein­stel­lun­gen, die durch ei­ne neue Grup­pie­rung, ähn­lich wie bei Win­dows 10, über­sicht­li­cher wer­den. Ei­ni­ge Ein­stel­lungs sei­ten zei­gen jetzt zu­sätz­li­che In­for­ma­tio­nen in gra scher Form an und ent­hal­ten Un­ter­ka­te­go­ri­en mit de­tail­lier­te­ren Kon gu­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten.

Ver­bes­ser­te Be­nach­rich­ti­gun­gen

Es soll Leu­te ge­ben, die im­mer und über­all Vi­de­os se­hen müs­sen. Ähn­lich wie in der YouTu­be-App kann jetzt ein Vi­deo in ei­nem klei­nen, ver­schieb­ba­ren Fens­ter wei­ter­lau­fen, wäh­rend man auf dem Haupt­bild­schirm zum Bei­spiel ei­ne E-Mail be­ant­wor­tet. Viel in­ter­es­san­ter dürf­te für die meis­ten Nut­zer das wie­der ein­mal op­ti­mier­te Be­nach­rich­ti­gungs­sys­tem sein. Man muss sich nicht mehr zwi­schen Be­nach­rich­ti­gun­gen und kei­nen ent­schei­den, son­dern kann the­ma­tisch be­stimm­te Be­nach­rich­ti­gun­gen ei­ner App an­zei­gen las­sen, an­de­re nur stumm schal­ten und Vor­schlä­ge und ähn­li­che App-Wer­bung gar nicht zei­gen. Be­stimm­te Be­nach­rich­ti­gun­gen kön­nen nach ei­ni­ger Zeit au­to­ma­tisch aus­ge­blen­det wer­den, auch wenn man sie nicht be­ach­tet hat. So ist et­wa der Hin­weis auf ei­nen be­vor­ste­hen­den Ter­min am Tag da­nach nicht mehr wich­tig. Al­ler­dings müs­sen Apps das neue Be­nach­rich­ti­gungs­sys­tem un­ter­stüt­zen. Die in­tel­li­gen­te Text­mar­kie­rung aus An­dro­id N wur­de er­wei­tert, dop­pel­tes An­tip­pen ei­ner Adres­se, Te­le­fon­num­mer oder URL mar­kiert die­se im Gan­zen, um sie zu tei­len oder über die Zwi­schen­ab­la­ge – jetzt als ei­ge­nes Sym­bol in der Na­vi­ga­ti­ons­leis­te ein­blend­bar – in an­de­re Apps ein­zu­fü­gen. Die neu­en App-Sym­bo­le sind eher ein op­ti­scher Gim­mick. Je nach Be­nut­zer­ober äche kön­nen sie rund oder qua­dra­tisch er­schei­nen, auch Ani­ma­tio­nen sind mög­lich, wie et­wa ei­ne Uh­ren-App, die die ak­tu­el­le Zeit, oder ein Ka­len­der, der das Ta­ges­da­tum zeigt – Samsung macht es schon lan­ge vor. Die Zu­satz­funk­tio­nen beim län­ge­ren Hal­ten ei­nes App-Sym­bols wur­den er­wei­tert und zei­gen jetzt auch Be­nach­rich­ti­gun­gen und ver­füg­ba­re Wid­gets die­ser App an, die dann di­rekt auf dem Start­bild­schirm plat­ziert wer­den kön­nen. Auf Wunsch las­sen sich die bei­den Apps in den un­te­ren Ecken des Sperr­bild­schirms ver­än­dern und auch in der Na­vi­ga­ti­ons­leis­te un­ten zu­sätz­li­che Sym­bo­le an­zei­gen, wie es ei­ni­ge al­ter­na­ti­ve Laun­cher schon län­ger ken­nen.

Tech­nik im Hin­ter­grund

Die Hin­ter­grund­ak­ti­vi­tä­ten von Apps kön­nen noch bes­ser re­du­ziert wer­den, um Strom zu spa­ren. Ins­ge­samt soll An­dro­id O en­er­gieef zien­ter und per­for­man­ter ar­bei­ten. Die Pre­view konn­te dies je­doch nicht be­wei­sen. Das Test­ge­rät Ne­xus 5X ver­hält sich trotz 65 Pro­zent frei­en Spei­chers er­heb­lich trä­ger als un­ter An­dro­id 7.1. Der Ak­ku hielt bei glei­cher Nut­zung nur knapp ei­nen Tag, bei in­ten­si­ven Tests deut­lich we­ni­ger. Pro­ject Treb­le soll das ewi­ge Up­date-Pro­blem bei An­dro­id-Smart­pho­nes ent­schär­fen. Goog­le stellt den Ge­rä­te­her­stel­lern ei­ne neue Schnitt­stel­le zur Ver­fü­gung, über die sich der Be­triebs­sys­tem­kern un­ab­hän­gig von den An­pas­sun­gen der Her­stel­ler ak­tua­li­sie­ren lässt. Vor­in­stal­lier­te Apps wer­den oh­ne­hin schon seit ei­ni­ger Zeit über den Play Sto­re und nicht mehr zu­sam­men mit OS-Up­dates er­neu­ert. Für schwä­che­re Smart­pho­nes mit 1 GBy­te oder we­ni­ger Spei­cher soll es die Light-Ver­si­on An­dro­id Go und spe­zi­ell da­für op­ti­mier­te Apps ge­ben – vor­aus­sicht­lich aber noch nicht mit dem An­dro­id-O-Start im Herbst. whs

Der An­wen­der kann die In­stal­la­ti­on un­be­kann­ter Apps je nach Qu­el­le zu­las­sen oder nicht.

Goog­le Maps bie­tet als ers­te App die neu­en Be­nach­rich­ti­gungs­ka­te­go­ri­en.

Durch Gra ken und ei­ne neue Glie­de­rung wer­den die Ein­stel­lun­gen in An­dro­id O über­sicht­li­cher.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.