Win­dows-Mod­ding

Nicht je­der will ein Win­dows, das wie Mil­lio­nen an­de­re aus­sieht. Mod­ding-Tools las­sen das ty­pi­sche Mi­cro­soft-De­sign kom­plett vom Desk­top ver­schwin­den.

PC Magazin - - PERSONAL COMPUTING - CHRIS­TI­AN IMM­LER

Win­dows 10 bie­tet im Ver­gleich zu den gra schen Li­nux-Desk­tops von sich aus nur be­grenz­te Mög­lich­kei­ten, das Aus­se­hen an­zu­pas­sen. Mit Zu­satz­tools ist deut­lich mehr mög­lich. Win­dows-10-Desk­tops un­ter­schei­den sich meis­tens nur im Hin­ter­grund­bild und in der so­ge­nann­ten Ak­zent­far­be, die für Fens­ter­ti­tel, Ka­cheln und Tex­te in den Stan­dar­dApps ver­wen­det wird. Mit dem Crea­tors Up­date wur­den die aus frü­he­ren Win­dow­sVer­sio­nen be­kann­ten De­signs wie­der ein­ge­führt und über den Win­dows Sto­re zum Down­load an­ge­bo­ten. Ein De­sign ent­hält ne­ben dem Hin­ter­grund­bild noch wei­te­re Ein­stel­lun­gen, wie Bild­schirm­scho­ner, Sounds und Maus­zei­ger.

Alt­ba­cke­ne Sym­bo­le auf Start­me­nü­ka­cheln aus­tau­schen

Klas­si­sche Desk­top­pro­gram­me kön­nen zum schnel­len Zu­griff als Ka­chel im Start­me­nü ab­ge­legt wer­den. Al­ler­dings pas­sen die far­bi­gen Pro­gramm­sym­bo­le im Win­dows-7-Stil nicht gut zum schlan­ken, mo­der­nen De­sign des neu­en Win­dows10-Start­me­nüs. So ver­pas­sen Sie den klas­si­schen An­wen­dun­gen mo­der­ne Sym­bo­le: Als Ers­tes be­nö­ti­gen Sie pas­sen­de Icons im ICO-For­mat, die Sie zum Bei­spiel in der kos­ten­lo­sen Icon-Samm­lung Me­tro UI Icon Set ( goo.gl/b2gVW6) nden. Die­se ent­hält für zahl­rei­che be­kann­te Pro­gram­me Icons im mo­der­nen Win­dows-Stil mit trans­pa­ren­tem Hin­ter­grund. Die­se Trans­pa­renz ist wich­tig, da­mit die Far­be der Ka­cheln je nach aus­ge­wähl­ter Ak­zent­far­be va­ri­ie­ren kann. Ent­pa­cken Sie die Icon-Samm­lung in ei­nem be­lie­bi­gen Ver­zeich­nis auf der Fest­plat­te. Kli­cken Sie jetzt mit der rech­ten Maus­tas­te auf die Ka­chel des zu än­dern­den Pro­gramms und wäh­len Sie im Kon­text­me­nü die Op­ti­on Mehr / Spei­cher­ort öff­nen. Der Ex­plo­rer öff­net den Ord­ner mit Start­me­nü-Ver­knüp­fun­gen, wo­bei die ge­wähl­te be­reits ak­ti­viert ist. Kli­cken Sie mit der rech­ten Maus­tas­te auf die Ver­knüp­fung und wäh­len Sie Ei­gen­schaf­ten, im nächs­ten Dia­log­feld An­de­res Sym­bol. Wäh­len Sie im nächs­ten Dia­log­feld die ge­wünsch­te ICO-Da­tei aus der Icon-Samm­lung aus und ver­las­sen Sie das Fens­ter An­de­res Sym­bol mit OK. Be­stä­ti­gen Sie das nächs­te Dia­log­feld mit Über­neh­men. Hier muss noch ei­ne An­fra­ge der Be­nut­zer­kon­ten­steue­rung be­stä­tigt wer­den. Da­nach zeigt das Start­me­nü auf der Ka­chel das neue Sym­bol an. An­stel­le vor­ge­ge­be­ner Icons kön­nen Sie auch ei­ge­ne Sym­bo­le ver­wen­den. Win­dows

be­nö­tigt Gra ken im ICO-For­mat, um sie als Pro­gramm- oder Ka­chel­sym­bo­le zu nut­zen. Ei­ni­ge Gra kpro­gram­me kön­nen Gra ken di­rekt in die­sem For­mat spei­chern. Ach­ten Sie da­bei dar­auf, dass die Gra ken qua­dra­tisch sind. www.ico­con­ver­ter.com kon­ver­tiert Gra ken aus an­de­ren For­ma­ten ins ICOFor­mat. Ach­ten Sie da­bei dar­auf, un­ter Si­zes al­le Grö­ßen ein­zu­schal­ten.

Si­cher ist si­cher

Kei­nes der Mod­ding-Tools ga­ran­tiert, dass Win­dows da­nach noch ein­wand­frei läuft. Die schein­bar nur op­ti­schen Ve­rän­de­run­gen grei­fen tief in das Sys­tem ein. Bei den meis­ten Feh­lern reicht ei­ne ein­fa­che De­instal­la­ti­on des Mod­ding-Tools nicht aus. Oft ist es die ein­fachs­te Lö­sung, den Sys­tem­sta­tus vom Tag zu­vor wie­der­her­zu­stel­len. Sie nden das Tool zur Sys­tem­wie­der­her­stel­lung in der Sys­tem­steue­rung un­ter Sys­tem und Si­cher­heit / Si­cher­heit und War­tung un­ten rechts un­ter Wie­der­her­stel­lung. In der Grund­ein­stel­lung ist der Com­pu­ter­schutz oft de­ak­ti­viert. Über ei­nen Link in der Mel­dung beim Start ak­ti­vie­ren Sie den Com­pu­ter­schutz für das Sys­tem­lauf­werk. Kli­cken Sie im Dia­log­feld Sys­tem­ei­gen­schaf­ten auf Er­stel­len, wird ein Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punkt für al­le Fest­plat­ten an­ge­legt, die in der Lis­te ein­ge­schal­tet sind. Ge­ben Sie dem neu­en Wie­der­her­stel­lungs­punkt ei­nen ein­deu­ti­gen Na­men. Das An­le­gen kann je nach Da­ten­men­ge ei­ni­ge Mi­nu­ten dau­ern. Spä­ter kön­nen Sie auf dem glei­chen Weg den PC auf ei­nen ge­spei­cher­ten Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punkt zu­rück­set­zen. Soll­te dies nicht mög­lich sein, weil Win­dows nicht mehr boo­tet, nden Sie in den Re­pa­ra­tur­op­tio­nen vor dem Sys­tem­start eben­falls ei­ne Op­ti­on, Win­dows auf ei­nen ge­spei­cher­ten Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punkt zu­rück­zu­set­zen. Manch­mal ist es hilf­reich, zu se­hen, wel­che Än­de­run­gen ei­ne be­stimm­te Mo­di zie­rung an der Re­gis­try vor­nimmt. Das Free­wareTool Re­gFromApp (Heft-DVD) pro­to­kol­liert al­le Än­de­run­gen an der Re­gis­try, die ein be­stimm­tes Pro­gramm durch­führt, in ei­nem Text­fens­ter. Der In­halt die­ses Pro­to­kolls lässt sich im Stan­dard-Reg-For­mat spei­chern, so­dass das Er­geb­nis in ei­nem Text­edi­tor be­ar­bei­tet und auch di­rekt wie­der in die Re­gis­try im­por­tiert wer­den kann.

Mod­ding mit Rain­me­ter

Ei­nes der be­kann­tes­ten Mod­ding-Tools, Rain­me­ter (Heft-DVD), bie­tet zu­sätz­lich zu Skins, die die kom­plet­te Win­dows-Ober äche ver­än­dern, di­ver­se in­ter­ak­ti­ve Desk- top-Wid­gets, die Wet­ter­vor­her­sa­ge, Me­dia Player, RSS-Feeds, Sys­temin­for­ma­tio­nen und an­de­re Ele­men­te di­rekt auf den Desk­top brin­gen. Zum Star­ten von Pro­gram­men las­sen sich an­ge­pass­te Sym­bo­le ver­wen­den, wo­durch kein Desk­top mehr wie ein an­de­rer aus­sieht. Fans ha­ben Hun­der­te von gra sch an­spruchs­vol­len Skins für Rain­me­ter er­stellt und bie­ten die­se über De­vi­ant­art und an­de­re Por­ta­le zum Down­load an. Nach­dem ei­ne her­un­ter­ge­la­de­ne *.rms­kinDa­tei per Dop­pel­klick in Rain­me­ter in­stal­liert ist, las­sen sich di­ver­se Ein­stel­lun­gen am Skin vor­neh­men. Al­le Skins ba­sie­ren auf ini-Da­tei­en, die sich mit je­dem Text­edi­tor be­ar­bei­ten las­sen. Die wich­tigs­ten Pa­ra­me­ter der ein­zel­nen Ele­men­te, wie Po­si­ti­on und Trans­pa­renz, las­sen sich in ei­nem über­sicht­li­chen Ver­wal­tungs­tool ein­stel­len. Da­bei kann je­des Skin-Ele­ment ein­zeln ge­la­den oder weg­ge­las­sen wer­den. Auf die­se Wei­se kön­nen Ele­men­te ver­schie­de­ner Skins kom­bi­niert wer­den. Ei­ni­ge Skins, wie der ab­ge­bil­de­te Enig­ma, ver­fü­gen über ei­ge­ne Kon gu­ra­ti­ons­dia­lo­ge, so­dass Sie nicht al­le Pa­ra­me­ter in den ini-Da­tei­en ma­nu­ell än­dern müs­sen. Na­tür­lich kön­nen Sie auch selbst Skins er­stel­len, wo­bei der Phan­ta­sie kaum Gren­zen ge­setzt sind.

Vor­sichts­maß­nah­men für Rain­me­ter

Rain­me­ter be­nö­tigt viel Ar­beits­spei­cher, wenn meh­re­re Skin­ele­men­te ge­la­den sind. Die meis­ten Skins ver­fü­gen über ei­ne Re­sour­cen­an­zei­ge, die in Echt­zeit die ak­tu­el­le Sys­te­m­aus­las­tung an­zeigt. Schal­ten Sie die­se Anzeige im­mer ein. Soll­te der Ar­beits­spei­cher nicht aus­rei­chen, kann es pas­sie­ren, das Rain­me­ter nicht kor­rekt star­tet und da­mit die ge­sam­te Win­dow­sOber äche un­be­dien­bar bleibt. Neh­men Sie des­halb bei Ve­rän­de­run­gen am De­sign Rain­me­ter aus dem Au­to­start von Win­dows her­aus, bis Sis si­cher sind, dass auch bei der Ver­wen­dung der all­täg­li­chen Pro­gram­me al­les läuft. Auch vor der In­stal­la­ti­on sys­tem­kri­ti­scher Soft­ware oder grö­ße­rer Win­dows-Up­dates soll­te Rain­me­ter aus­ge­schal­tet und da­nach wie­der ein­ge­schal­tet wer­den. Soll­te Rain­me­ter nicht mehr star­ten, ver­schie­ben Sie Ihr SkinVer­zeich­nis %USERPROFILE%\Do­cu­ments\ Rain­me­ter an ei­nen an­de­ren Ort, fal­sche ini-Da­tei­en wer­den bei ei­ner Neu­in­stal­la­ti­on sonst über­nom­men. De­instal­lie­ren Sie Rain­me­ter und lö­schen Sie da­nach noch Res­te in den Ver­zeich­nis­sen %Pro­gramFi­les%\Rain­me­ter und %AP­PDA­TA%\Rain­me­ter. In­stal­lie­ren Sie da­nach Rain­me­ter neu mit den ge­wünsch­ten Ori­gi­nal-*.rms­kin-Da­tei­en. Ak­ti­vie­ren Sie die Skins ein­zeln nach­ein­an­der und ko­pie­ren Sie da­zu ein­zeln pas­send die ent­spre­chen­den Da­tei­en aus dem ge­si­cher­ten Skin-Ver­zeich­nis. So las­sen sich feh­ler­haf­te Kon gu­ra­tio­nen leicht nden und um­ge­hen.

In Win­dows 7 wur­den sie noch groß be­wor­ben, die Mi­ni-An­wen­dun­gen, auch als Gad­gets be­zeich­net, die ver­schie­de­ne In­for­ma­tio­nen di­rekt auf dem Desk­top an­zei­gen. Die Free­ware 8Gad­ge­tPack (Heft-DVD) er­mög­licht es, sol­che Mi­ni­an­wen­dun­gen auch in Win­dows 10 zu nut­zen. Im Lie­fer­um­fang sind die be­kann­tes­ten Gad­gets ent­hal­ten.

Das Me­tro UI Icon­set lie­fert Mo­dern-UISym­bo­le für klas­si­sche Pro­gram­me.

Ein Rain­me­ter-Skin setzt sich aus di­ver­sen ini-Da­tei­en zu­sam­men, die auf ei­ner über­sicht­li­chen Ober äche ein­ge­rich­tet wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.