Die ge­hei­men Tools aus den Labs

Wir zei­gen Tools, die vor­ab brand­neue Funk­tio­nen, wich­ti­ge Ver­bes­se­run­gen und Bug-Fi­xes lie­fern

PC-WELT - - Inhalt - VON AR­NE AR­NOLD

IN DEN PROGRAMMIERSTUBEN von gro­ßen Hard- und Soft­ware-Her­stel­lern sit­zen hoch ta­len­tier­te und krea­ti­ve Köp­fe. Doch bis sie ei­ne neue Ver­si­on ih­res Pro­gramms oder Firm­ware-Up­dates ver­öf­fent­li­chen dür­fen, ver­ge­hen meist Mo­na­te oder gar Jah­re. Zu lang für krea­ti­ve Pro­gram­mie­rer und ex­pe­ri­men­tier­freu­di­ge An­wen­der. Dar­um bie­ten ei­ni­ge Her­stel­ler La­bor­ver­sio­nen ih­rer Tools. Die­se sind zwar noch nicht völ­lig aus­ge­reift, ein Test der neu­en Funk­tio­nen lohnt sich aber meist al­le­mal. Die bes­ten Tools aus den bes­ten Labs stel­len wir Ih­nen hier vor. Wich­tig: Für al­le hier ge­nann­ten Tools und Apps gilt ei­ne ge­wis­se Vor­sicht. Auf Pro­duk­tiv­sys­te­men, mit de­nen Sie wich­ti­ge Pro­jek­te zu fes­ten Ter­mi­nen er­le­di­gen, soll­ten Sie die La­bor-Soft­ware nicht ein­set­zen. Und selbst auf ei­nem Test­sys­tem sor­gen Sie bes­ser stets für ei­ne ak­tu­el­le Sys­tem- und Da­ten­si­che­rung, be­vor Sie mit ei­nem Soft­ware-Ex­pe­ri­ment be­gin­nen. Ei­ne An­lei­tung für ein sol­ches Back­up fin­den Sie un­ter www.pcwelt.de/2067403.

AVM La­bor: Neue Funk­tio­nen für die Frit­zbox

Zu den be­kann­tes­ten Be­ta­ver­sio­nen ge­hö­ren die Firm­ware-Up­dates von AVM für die Frit­zbox (auf Plus-DVD 1). Der äu­ßerst be­lieb­te DSLRou­ter ist je nach Mo­dell oh­ne­hin schon mit reich­lich Funk­tio­nen ver­se­hen. Die Ent­wick­ler von AVM ar­bei­ten trotz­dem lau­fend an Ver­bes­se­run­gen für die Frit­zbox. Und für die Top­Mo­del­le von AVM lie­fern sie ih­re Ar­beit auch schon als La­bor­ver­si­on der Ge­rä­te-Firm­ware aus. So kön­nen Frit­zbox-Nut­zer schon vie­le Mo­na­te vor dem of­fi­zi­el­len Up­date neue Funk­tio­nen tes­ten. Vor­aus­set­zung ist in der Re­gel ein Mo­dell der 7er-Rei­he. Die La­bor-Soft­ware vom Ju­ni 2015 gab es für die Mo­dell 7490, 7390, 7360, 7330 und 7272. Ei­ne An­lei­tung zur In­stal­la­ti­on fin­den Sie hier: www.pcwelt.de/lME6r. Das bringt’s: Die La­bor­ver­si­on ver­bes­sert oft die Leis­tung der Firm­ware. Das Up­date im Ju­ni et­wa bie­tet Ver­bes­se­run­gen für VDSL-Nut­zer und er­wei­tert die DSL-Dia­gno­se­funk­tio­nen. Das Up­date kam mit zehn wei­te­ren Ver­bes­se­run­gen, von de­nen ei­ne auch ei­nen Bug in der NAS-Funk­ti­on der Frit­zbox be­sei­tig­te. Die La­bor­ver­si­on ist da­mit nicht im­mer nur et­was für Nut­zer, die neue Funk­tio­nen mög­lichst gleich tes­ten möch­ten, son­dern emp­fiehlt sich auch bei Pro­ble­men. Das soll­ten Sie wis­sen: AVM bie­tet auch ei­ne Re­co­very-Ver­si­on der ak­tu­el­len Firm­ware. La­den Sie sich nicht nur die La­bor-Soft­ware, son­dern auch Ih­re Re­co­very-Ver­si­on her­un­ter. Sie ist für je­des Mo­dell an­ders und un­ter ftp://ftp. avm.de/fritz.box/ er­hält­lich. In­ter­net: http://avm.de/fritz-la­bor

„Das bes­te Tu­ning für die Frit­zbox oder die Gra­fik­kar­te be­kom­men Sie mit der neu­es­ten La­bor-Soft­ware.“

Nvi­dia und AMD: Tur­bo für Ih­re Gra­fik­kar­te

In sehr vie­len Rech­nern steckt ein Gra­fik­chip von Nvi­dia oder von AMD. Die­se sor­gen für die ent­spre­chen­de Po­wer bei an­spruchs­vol­len Web­sites und vor al­lem bei mo­der­nen PCSpie­len. Mit den neu­es­ten Be­ta­trei­bern die­ser Her­stel­ler ho­len Sie meist noch deut­lich mehr aus Ih­rer Gra­fik­kar­te raus. Das bringt’s: Die Be­ta­trei­ber von AMD (auf Plus-DVD 1) und auch von Nvi­dia ( www.pcwelt. de/PR97li) bie­ten in der Re­gel nicht nur ein klei­nes Tu­ning für den Gra­fik­chip, son­dern lie­fern ganz kon­kre­te Ver­bes­se­run­gen für die neu­es­ten Spie­le. Die AMD-Ver­si­on 15.5 Be­ta vom Ju­ni 2015 et­wa ist spe­zi­ell für die Spie­le The Wit­cher 3 und Pro­ject Cars op­ti­miert. Das soll­ten Sie wis­sen: Wie Sie die Be­ta­ver­sio­nen von AMD wie­der los­wer­den, steht auf der Down­load-Sei­te von AMD (sie­he un­ten). Bei bei­den Her­stel­lern soll­ten Sie vor der In­stal­la­ti­on der Be­ta­ver­sio­nen die vor­han­de­nen Trei­ber über den Ge­rä­te­ma­na­ger de­instal­lie­ren. Wäh­rend AMD nur vier Be­ta­trei­ber an­bie­tet (für Win­dows 7 und 8.1 so­wie für 32 und 64 Bit), müs­sen Sie bei Nvi­dia spe­zi­ell ei­nen Trei­ber für Ihr Kar­ten­mo­dell su­chen. Au­ßer­dem: Wenn Sie we­der ei­nen Chip von AMD noch von Nvi­dia ha­ben, ar­bei­tet wahr­schein­lich ein On­board-Chip der Fir­ma In­tel in Ih­rem Rech­ner. Für die­sen Chip gibt es in der Re­gel kei­ne Be­ta­ver­sio­nen. In­ter­net: www.pcwelt.de/pr6mHe für AMD, und www.pcwelt.de/PR97Ii für Nvi­dia

Ado­be Labs: Die neu­es­ten Ver­sio­nen von Flash und Air

Auch die Gra­fik- und Mul­ti­me­dia-Spe­zia­lis­ten von Ado­be be­trei­ben ei­ne La­bor-Web­site, auf der sich meh­re­re Tools fin­den. Das bringt’s: Soll­te mal ei­ne Web­site mit Flasho­der Air-Ele­men­ten nicht kor­rekt funk­tio­nie­ren, dann könn­ten die Be­ta­ver­sio­nen die­ser Tools (auf Plus-DVD 1) hel­fen. Ga­ran­tiert ist das na­tür­lich nicht. Das soll­ten Sie wis­sen: Grund­sätz­lich ver­öf­fent­licht Ado­be in sei­nem Lab auch Be­ta-Tools für sei­ne Pro­fi­pro­gram­me, et­wa Pho­to­shop. Für Light­room zum Bei­spiel gibt es ein Plug-in, das ei­ni­ge For­mat­pro­ble­me be­sei­tigt. Die­ses ist al­ler­dings be­reits vom Sep­tem­ber 2013. Wann es neue­re Ver­sio­nen ge­ben wird, ist nicht be­kannt. In­ter­net:

http://labs.ado­be.com

Bitde­fen­der Pro­jects: Schutz vor Er­pres­ser­vi­ren & Co.

Die Ent­wick­ler von Bitde­fen­der tüf­teln ganz be­son­ders in­ten­siv an neu­en Si­cher­heits-Tools. Die­se stel­len sie kos­ten­los auf ih­re Labs-Web­site. Im An­ge­bot ist et­wa das Tool Cryp­towall Vac­ci­ne (auf Plus-DVD 1), das vor ei­ner ver­brei­te­ten Er­pres­ser­vi­ren­fa­mi­lie schützt. Auch ein Ad­wa­re Re­mo­ver und ein USB Im­mu­ni­zer las­sen sich gra­tis la­den (bei­de auf Plus-DVD 1). Das bringt’s: Be­son­ders emp­feh­lens­wert ist das Tool USB Im­mu­ni­zer. Es ver­hin­dert den Au­to­start von Pro­gram­men auf USB-Sticks. Denn über die­se Start­me­tho­de konn­ten sich

in der Ver­gan­gen­heit vie­le fie­sen Vi­ren ins Sys­tem schlei­chen. Au­ßer­dem: Nicht nur Bitde­fen­der, son­dern auch vie­le an­de­re An­ti­vi­ren­her­stel­ler bie­ten ei­nen Lab-Be­reich mit kos­ten­lo­sen Spe­zi­alTools. Wenn Sie dort nach in­ter­es­san­ten Si­cher­heits­pro­gram­men stö­bern möch­ten, emp­feh­len wir: G Da­ta Labs ( www.pcwelt.de/hh 9dYE), F-Se­cu­re ( www.pcwelt.de/q_hAgX) und Kas­per­s­ky Labs ( www.pcwelt.de/ShTo1A). In­ter­net: Die Bitde­fen­der Labs gibt’s über www.pcwelt.de/vsWfIh.

Face­book Be­ta-App: So­fort die neu­es­ten Funk­tio­nen tes­ten

Face­book ver­bes­sert sei­ne An­dro­id-App lau­fend. Ab­ge­se­hen von den 2014 ein­ge­führ­ten Wer­be-Posts sind die Neue­run­gen meist auch hilf­reich oder ver­bes­sern den Kom­fort. Das bringt’s: Wenn Sie schon Wo­chen oder gar Mo­na­te vor al­len an­de­ren die neu­en Funk­tio­nen nut­zen möch­ten, dann soll­ten Sie die Be­ta­ver­si­on für An­dro­id in­stal­lie­ren. Das soll­ten Sie wis­sen: Ei­ne An­lei­tung zur In­stal­la­ti­on der Be­ta-App gibt’s über den Link un­ten. Die App ak­tua­li­siert sich teil­wei­se mehr­mals pro Wo­che. Mit rund 100 MB emp­fiehlt es sich, die­se Up­dates nur über WLAN zu la­den, da sonst das Da­ten­li­mit fürs mo­bi­le In­ter­net schnell er­schöpft ist. Die La­de­me­tho­de wäh­len Sie in den Ein­stel­lun­gen der „Play Sto­re“-App. Wie Sie das Be­ta­pro­gramm wie­der ver­las­sen kön­nen, ver­rät die In­stal­la­ti­ons­an­lei­tung eben­falls. In­ter­net: www.pcwelt.de/KAMTzr

Mo­zil­la Fi­re­fox und Goog­le Chro­me: Be­ta-Brow­ser

Von den bei­den be­lieb­ten Brow­sern Fi­re­fox (auf Plus-DVD 1) und Chro­me gibt es je­weils ei­nen Be­ta-Chan­nel. Wer die­sen ak­ti­viert, be­kommt statt der fi­na­len Ver­si­on stets die neu­es­te Be­ta­va­ri­an­te auf­ge­spielt. Das bringt’s: Ver­bes­se­run­gen bei der Sta­bi­li­tät und der Ge­schwin­dig­keit so­wie neue Funk­tio­nen be­kom­men Sie vor al­len an­de­ren. Das soll­ten Sie wis­sen: Die Be­ta­ver­sio­nen sen­den au­to­ma­tisch ei­ne Nut­zer­sta­tis­tik an die Her­stel­ler. Die­se ist zwar an­ony­mi­siert, ent­hält aber Ih­re IP-Adres­se. In­ter­net: www.pcwelt.de/fi­re­fox­be­ta für Fi­re­fox, www.pcwelt.de/chrome­be­ta für Chro­me.

Sky­pe Trans­la­tor: Au­to­ma­ti­sche Über­set­zung beim Chat

Das Vi­deo-, Te­le­fon- und Text-Chat-Tool Sky­pe ist weit ver­brei­tet. Der Her­stel­ler Mi­cro­soft bie­tet da­zu seit ei­ni­ger Zeit auch ei­ne Pre­view mit Über­set­zungs­funk­ti­on an (auf Plus-DVD 1). Die Funk­ti­on ar­bei­tet noch nicht ein­wand­frei. Was auch kein Wun­der ist, denn der Sky­pe Trans­la­tor muss zu­nächst per Spracherkennung ei­ne Un­ter­hal­tung auf chi­ne­sich, deutsch, englisch, fran­zö­sisch, ita­lie­nisch oder spa­nisch in Text um­wan­deln. Was in der Re­gel noch leid­lich gut klappt. Die­sen Text muss der Trans­la­tor dann per Über­set­zungs-Soft­ware in die je­weils an­de­re Spra­che über­tra­gen. Ei­ne Auf­ga­be, die selbst mit ak­tu­ells­ter Soft- und Hard­ware noch nicht be­son­ders gut funk­tio­niert. Auf der an­de­ren Sei­te hilft es viel­leicht schon, wenn man auf die­se Wei­se ein paar Ba­sis­in­fos schnell und ein­fach über ei­ne Sprach­bar­rie­re hin­weg aus­tau­schen kann. Das bringt‘s: Wenn al­le Be­tei­lig­ten den Sky­pe Trans­la­tor Pre­view für Win­dows 8.1 in­stal­liert ha­ben, lässt sich ein Chat au­to­ma­tisch über­set­zen. Das klappt für Vi­deo und Sprach-Chat laut Mi­cro­soft in den Spra­chen Englisch und Spa­nisch. Fran­zö­sisch und Ita­lie­nisch sind im Über­set­zungs­me­nü aber eben­falls vor­han­den. Für Text-Chats steht ein Über­set­zungs­mo­dus für ins­ge­samt 50 Spra­chen be­reit, zu de­nen auch Deutsch zählt. Beim Vi­deo- und SprachChat wird die Über­set­zung nicht nur per Text aus­ge­ge­ben, son­dern auch von ei­ner Com­pu­ter­stim­me vor­ge­le­sen. Das soll­ten Sie wis­sen: Die Spracherkennung und die Über­set­zung fin­den auf den Ser­vern von Mi­cro­soft statt. Bei ei­nem nor­ma­len Chat mit Sky­pe ist das sonst nicht der Fall. Da fun­giert der Her­stel­ler nur als Ver­mitt­lungs­stel­le. So­bald die Un­ter­hal­tung läuft, flie­ßen die Da­ten nur noch zwi­schen den Chat-Teil­neh­mern oh­ne Um­weg über Mi­cro­soft-Ser­ver. In­ter­net: www.pcwelt.de/trans­la­tor

Goog­le: Die Labs für Gmail und Ka­len­der

Wer Goog­le Mail (Gmail) so­wie den Ka­len­der von Goog­le nutzt, für den lohnt sich ein Blick in die Lab-Be­rei­che die­ser bei­den Di­ens­te. Sie ver­ber­gen sich un­ter den Ein­stel­lun­gen und bie­ten so man­ches nütz­li­che Zu­satz-Tool. Das bringt’s: In den Labs von Gmail gibt’s ak­tu­ell ( Ju­ni 2015) 19 Zu­satz­funk­tio­nen, die Sie auch gleich dort für das ei­ge­ne Mail­kon­to in der Web­mail-Ver­si­on ein­schal­ten kön­nen. Mit da­bei ist et­wa ein Vor­schau­fens­ter. Ist die­ses

Die Soft­ware Labs von HP bie­ten et­li­che Pro­fiTools für Ad­mins von Ser­vern und Netz­wer­ken. Das bringt’s: In­ter­es­sant sind et­wa die „Wi­re­less Tools for Li­nux“(auf Plus-DVD 1). Die­se er­lau­ben ei­nen ein­fa­chen Zu­griff auf die Ein­stel­lun­gen des ge­la­de­nen WLAN-Trei­bers. Än­de­run­gen wer­den oh­ne Neu­start des Trei­bers oder von Li­nux über­nom­men. In­ter­net: www.pcwelt.de/hp-wi­re­less (für die Wi­re­less Tools), www.hpl.hp.com/down­loads (für al­le Tools aus den HP Labs). Wer ein Smart­pho­ne von Mi­cro­soft nutzt, für den sind die Be­ta-Apps für Lu­mia in­ter­es­sant. Zu Re­dak­ti­ons­schluss war die Aus­wahl al­ler­dings recht über­sicht­lich: Nur zwei Apps wa­ren im An­ge­bot. Das bringt’s: Sie be­kom­men mit der App Lu­mia Ca­me­ra Be­ta Ver­bes­se­run­gen und neue Funk­tio­nen für die Stan­dard­ka­me­ra Ih­res Han­dys. Be­reits seit De­zem­ber 2014 gibt es die App Lu­mia Ge­stu­res be­ta. Sie er­kennt Ges­ten per Ka­me­ra. So las­sen sich man­che Apps oh­ne Be­rüh­rung des Bild­schirms steu­ern. In­ter­net: www.pcwelt.de/lu­mi­al­ab Mi­cro­soft bie­tet gleich meh­re­re in­ter­es­san­te Be­rei­che für Be­ta-Tools, Pre­view-Ver­sio­nen und klei­ne Uti­li­tys. Mit The Ga­ra­ge ( www.pcwelt. de/ga­ra­ge) ha­ben Mit­ar­bei­ter von Mi­cro­soft und ex­ter­ne Ex­per­ten ei­nen Ort, in dem sie ge­mein­sam krea­ti­ve Pro­jekt ver­fol­gen kön­nen. Un­ter Mi­cro­soft Re­se­arch ( http://re­se­arch.mi cro­soft.com) tüf­teln die For­scher und In­ge­nieu­re aus den welt­weit ver­teil­ten Ent­wick­lungsa­blei­tun­gen von Mi­cro­soft an neu­en Tools. Wir stel­len die in­ter­es­san­tes­ten Uti­li­tys vor. Ei­ni­ge da­von ste­cken noch in der Ent­wick­lung, an­de­re sind schon fi­nal, aber bis­her we­nig be­kannt. ak­ti­viert, äh­nelt die An­sicht von Gmail im Brow­ser der von Thun­der­bird oder Out­look. Bei Goog­le Ka­len­der ist et­wa die Zu­satz­funk­ti­on „Ter­mi­ne au­to­ma­tisch ab­leh­nen“in­ter­es­sant. Ist sie ak­ti­viert, kön­nen Sie Zei­ten fest­le­gen, in de­nen ei­ne Ter­min­ein­la­dung au­to­ma­tisch ab­ge­lehnt wird. Das soll­ten Sie wis­sen: Zu den Labs kom­men Sie über die un­ten ge­nann­ten Links. Da­mit die Links funk­tio­nie­ren, müs­sen Sie in Ih­rem Goog­le-Kon­to an­ge­mel­det sein. In­ter­net: www.pcwelt.de/gmail­l­abs (für Gmail), www.pcwelt.de/gka­len­der (für Goog­le Ka­len­der).

HP Labs: Für Ad­mi­nis­tra­to­ren und Pro­gram­mie­rer Be­ta-Apps fürs Lu­mia: Klei­ne, aber fei­ne Aus­wahl Mi­cro­soft: Le­cker­bis­sen vom Soft­ware-Rie­sen

Of­fice 2016 Pre­view: Die nächs­te Mi­cro­soft Of­fice-Ver­si­on gibt es oft vie­le Mo­na­te vor dem Ver­öf­fent­li­chungs­ter­min als Pre­view kos­ten­los zum Aus­pro­bie­ren. Bei Of­fice 2013 galt das nur für Abon­nen­ten von Of­fice 365. Die Ver­si­on 2016 Pre­view (auf Plus-DVD 1) lässt sich aber seit Mai 2015 kos­ten­los her­un­ter­la­den und aus­pro­bie­ren. Die Test­zeit en­det mit dem Er­schei­nen der fi­na­len Ver­si­on. Wann das für Of­fice 2016 sein wird, steht noch nicht fest. In­ter­net: www.pcwelt.de/of­fice­2016p­re Tech­net Eva­lua­ti­on Cen­ter: Vie­le wei­te­re, voll funk­ti­ons­fä­hi­ge Test­ver­sio­nen fin­den sich im Eva­lua­ti­on Cen­ter des Tech­nets ( www.pcwelt. de/eval­cen­ter). Von Win­dows 10 über Ex­ch­an­ge Ser­ver 2013 bis hin zu Win­dows Ser­ver 2012 R2. Die meis­ten der Pro­gram­me und Sys­te­me las­sen sich nach ei­ner ein­fa­chen Re­gis­trie­rung bis zu 180 Ta­ge nut­zen. Mi­cro­soft Hyperlapse Pro: Das Tool ver­wan­delt Ihr Vi­deo in ei­ne flüs­si­ge Zei­t­raf­fer­auf­nah­me. Wer das mit ei­ner ein­fa­chen Vi­deo­be­ar­bei­tung zu er­rei­chen ver­sucht, er­hält in der Re­gel ver­wa­sche­ne oder ab­ge­hack­te Film­se­quen­zen. Der Mi­cro­soft-Al­go­rith­mus soll das fast kom­plett ver­hin­dern. In­ter­net: www.pcwelt.de/hyperlapse Image Com­po­si­te Editor: Der Mi­cro­soft Image Com­po­si­te Editor er­stellt aus meh­re­ren über­lap­pen­den Auf­nah­men oder aus ei­nem Vi­deo ein gro­ßes Pan­ora­ma­bild. Die Über­gän­ge zwi­schen den vor­ma­li­gen Ein­zel­bil­dern sind nicht oder nur kaum zu er­ken­nen. In­ter­net: www.pcwelt.de/ms-ice Mi­cro­soft Vi­deo Lo­op: Das Tool er­stellt ani­mier­te GIFs mit bis zu fünf Se­kun­den Dau­er, die dann in ei­ner End­los­schlei­fe au­to­ma­tisch ab­lau­fen. Der Start- und End­punkt des ge­loop­ten GIFs soll dank aus­ge­klü­gel­ter Be­rech­nun­gen na­tür­lich in­ein­an­der­flie­ßen. In­ter­net: www.pcwelt.de/vi­deo­loop Vir­tu­al Labs: Für Pro­fis ist die Web­site der Mi­cro­soft Vir­tu­al Labs ( www.pcwelt.de/vir­tu all­abs) in­ter­es­sant. Dort fin­det sich der Zu­griff auf fer­tig kon­fi­gu­rier­te Sys­te­me, die die wich­tigs­ten Mi­cro­soft-Tools bie­ten. Flan­kiert wer­den die An­ge­bo­te von Prä­sen­ta­tio­nen, die die je­wei­li­gen Tools er­klä­ren. Tech­nisch funk­tio­niert der Zu­griff auf die Sys­te­me per Re­mo­te Desk­top im Brow­ser. Prak­tisch müs­sen Sie nur ei­nen Link an­kli­cken und kur­ze Zeit spä­ter kön­nen Sie ei­nen SQL-Ser­ver aus­pro­bie­ren, ei­nen Sha­re­point-Ser­ver kon­fi­gu­rie­ren oder an ei­nem Azu­re Da­ta Ser­vice rum­spie­len.

Bei vie­len tech­nik­in­ter­es­sier­ten An­wen­dern ist die La­bor­ver­si­on von Fritz-OS für die Frit­zbox sehr be­liebt. Da­mit er­hält man Ver­bes­se­run­gen und neue Funk­tio­nen Mo­na­te vor al­len an­de­ren.

Der An­ti­vi­ren­her­stel­ler Bitde­fen­der bie­tet et­li­che in­ter­es­san­te Tools auf sei­ner Lab-Web­site. Die meis­ten da­von sind so­gar schon fi­nal und lau­fen ganz sta­bil.

Wenn Sie auf Ih­rem An­dro­id-Ge­rät im­mer die neu­es­ten Funk­tio­nen der Face­book-App ha­ben möch­ten, kön­nen Sie sich die Be­ta­ver­si­on der App in­stal­lie­ren.

Das Pan­ora­ma-Tool Image Com­po­si­te Editor von Mi­cro­soft er­stellt nicht nur aus meh­re­ren Fo­tos, son­dern auch aus ei­nem Vi­deo ei­ne Pan­oram­auf­nah­me. Das hier zu se­hen­de Ge­bäu­de wur­de zu­vor aus nächs­ter Nä­he ge­filmt.

Der Sky­pe Trans­la­tor Pre­view für Win­dows 8 über­setzt nicht nur Text-Chats, son­dern auch Vi­deoun­ter­hal­tun­gen – und zwar aus den Spra­chen Chi­ne­sisch, Englisch, Fran­zö­sisch, Ita­lie­nisch, Spa­nisch und Deutsch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.