Pro­zes­sor­be­zeich­nun­gen von In­tel ent­schlüs­seln

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Hardware -

IN DEN MEIS­TEN Note­books ar­bei­tet ein Pro­zes­sor von In­tel. Doch die CPU-Be­zeich­nung al­lein gibt we­nig Auf­schluss über sei­ne Leis­tung. Sie kön­nen sie bes­ser ein­schät­zen, wenn Sie wis­sen, was hin­ter den Mo­dell­na­men steckt. In Ver­kaufs­pro­spek­ten oder On­line-Shops he­ben An­bie­ter meist den Pro­zes­sor als wich­tigs­te Kom­po­nen­te ei­nes Note­books her­vor. Da­für, dass die CPU so ent­schei­dend sein soll, be­kom­men Sie vor dem Kauf aber ziem­lich we­nig In­for­ma­tio­nen, wie leis­tungs­fä­hig der im Note­book ein­ge­bau­te Pro- zes­sor ei­gent­lich ist und ob er für Ih­re An­sprü­che aus­reicht. Auch In­tel trägt mit kom­pli­zier­ten Mo­dell­be­zeich­nun­gen da­zu bei, dass vie­le Käu­fer sich we­nig in­for­miert füh­len. Ei­ne Ori­en­tie­rung und vie­le In­for­ma­tio­nen zu den ein­zel­nen Pro­zes­so­ren fin­den Sie auf der Web­sei­te ark.in­tel.com. Stan­dard-Note­books treibt meist ein Pro­zes­sor aus der Co­re-Se­rie an. Die an­de­ren CPU-Fa­mi­li­en – Atom, Ce­le­ron und Pen­ti­um – fin­den Sie da­ge­gen vor al­lem in Ta­blets, 2-in-1-Ge­rä­ten, Net­books oder sehr güns­ti­gen Lap­tops.

Die Co­re-Se­rie: Die Co­re-CPUs gibt es als Co­re i3, Co­re i5 und Co­re i7. Dem Co­re i3 fehlt die Funk­ti­on Tur­bo Boost. Da­mit kön­nen Co­re i5 und Co­re i7 mit ei­ner hö­he­ren Takt­ra­te als dem Stan­dard­takt lau­fen, so lan­ge der Pro­zes­sor nicht zu viel Strom schluckt oder Hit­ze er­zeugt. Wenn Sie am Note­book sel­ten Fo­tos oder Fil­me be­ar­bei­ten und um­wan­deln oder ak­tu­el­le Spie­le lau­fen las­sen, ge­nügt die Re­chen­leis­tung ei­nes Co­re i3. In der Co­re-i7-Rei­he gibt es die Mo­del­le mit den höchs­ten Takt­ra­ten. Au­ßer­dem ha­ben die Co­re-i7-CPUs ei­nen grö­ße­ren Ca­che als die Co­re i5-Pro­zes­so­ren. Des­halb bringt ein Co­re i7 vor al­lem dann Vor­tei­le, wenn Sie häu­fig Vi­deo- oder Au­dio­for­ma­te um­wan­deln oder wenn der Pro­zes­sor im Spie­leNote­book ei­ne leis­tungs­star­ke GPU un­ter­stüt­zen soll. Die Q-Va­ri­an­ten: In­ner­halb der Mo­dell­se­ri­en las­sen sich die Pro­zes­so­ren vor al­lem durch die Buch­sta­ben im Pro­dukt­na­men aus­ein­an­der­hal­ten. Ei­nen Quad­core-Pro­zes­sor er­ken­nen Sie am Q im Mo­dell­na­men. Das ist vor al­lem bei Co­re-i7-CPUs wich­tig, denn Co­re i3 und Co­re i5 gibt es nur als Dual­co­re-Va­ri­an­ten. Beim Co­re i7 ver­kauft In­tel je­doch so­wohl Quad- als auch Dual­co­reMo­del­le. Noch schnel­ler als die nor­ma­len Quad­core-Va­ri­an­ten sind die XPro­zes­so­ren: Sie las­sen sich über­tak­ten, weil sie ei­nen frei ein­stell­ba­ren Mul­ti­pli­ka­tor ha­ben. Auf­grund der ho­hen Leis­tung und der da­mit ver­bun­de­nen Ab­wär­me sind sie nur in gro­ßen Spie­le-Note­books sinn­voll auf­ge­ho­ben. Die H- und M-Va­ri­an­ten: Die Pro­zes­so­ren für di­cke­re Note­books tra­gen ein H oder M im Mo­dell­na­men. H-Pro­zes­so­ren gibt es nur im BGA-Ge­häu­se (Ball Grid Ar­ray): Sie sind auf die Haupt­pla­ti­ne ge­lö­tet und las­sen sich da­her nicht aus­tau­schen. M-CPUs da­ge­gen sit­zen im PGA-Ge­häu­se (Pin Grid Ar­ray) und wer­den in ei­nem pas­sen­den So­ckel der Pla­ti­ne ver­baut. Sie las­sen sich des­halb aus­tau­schen. Die U-Va­ri­an­ten: Da der Trend zu im­mer fla­che­ren Note­books geht, fin­den Sie heu­te zu­meist ei­ne CPU aus der U-Se­rie in ei­nem Lap­top. Das U steht für „Ul­tra-Low-Vol­ta­ge“, weil die­se Pro­zes­so­ren ei­ne deut­lich ge­rin­ge­re Ab­wär­me er­zeu­gen als die H- und M-Va­ri­an­ten. Des­halb kann auch das Kühl­sys­tem schma­ler aus­fal­len, was den Bau fla­che­rer und ele­gan­te­rer Note­books er­laubt. Al­ler­dings lau­fen die U-CPUs mit ver­gleichs­wei­se nied­ri­gen Takt­ra­ten, brin­gen aber als Co­re i5 oder i7 auch die Tur­bo-Boost-Funk­ti­on mit. Die Y-Va­ri­an­ten: Noch spar­sa­me­re Va­ri­an­ten ver­sah In­tel bis vor kur­zem mit dem Buch­sta­ben Y. Seit der ak­tu­el­len Pro­zes­sor­ge­ne­ra­ti­on ha­ben die Su­per­spa­rer ei­nen ei­ge­nen Na­men be­kom­men: Co­re M. Ihr Strom­ver­brauch liegt hö­her als beim Atom, aber deut­lich nied­ri­ger als bei Co­re i3, i5 oder i7. Des­halb las­sen sich mit dem Co­re M auch lüf­ter­lo­se Note­books wie das App­le Macbook bau­en.

Der Pro­zes­sor, hier ein Co­re M von In­tel, ist ei­ne der wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten im Note­book. Sein Mo­dell­na­me gibt ver­schlüs­sel­te Hin­wei­se auf die Re­chen­leis­tung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.