Win­dows über das Netz­werk auf­we­cken

Die­ses Pro­gramm brau­chen Sie: Wa­ke on LAN Tool 2, kos­ten­los, für Win­dows XP, Vis­ta, 7, 8, auf Heft-DVD und Down­load un­ter http://pcwe.lt/wol2

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Netzwerke -

NA­HE­ZU AL­LE Netz­werk­Ad­ap­ter un­ter­stüt­zen ei­ne Funk­ti­on na­mens Wa­ke on LAN (kurz WoL), die es er­mög­licht, ei­nen Rech­ner aus dem Stand­by­Mo­dus oder dem Ru­he­zu­stand über das Netz­werk auf­zu­we­cken und ihn auch wie­der her­un­ter­zu­fah­ren. Da­mit soll ein en­er­gie­spa­ren­der Be­trieb der PCs un­ter­stützt wer­den. Da­mit WoL funk­tio­niert, müs­sen meh­re­re Vor­aus­set­zun­gen stim­ men: Der Netz­werk­ad­ap­ter muss die Funk­ti­on un­ter­stüt­zen, ge­nau­so wie die Trei­ber und das Be­triebs­sys­tem. Das ist seit et­wa 1999 bei prak­tisch al­len Ge­rä­ten, Chips und Win­dows­Ver­sio­nen der Fall. Au­ßer­dem muss das Main­board des PCs mit­spie­len und den Netz­werk­ad­ap­ter auch im Stand­by­Mo­dus mit Strom ver­sor­gen – Sie er­ken­nen das an den leuch­ten­den be­zie­hungs­wei­se fla­ckern­

den LED­Lich­tern. Zu­dem be­nö­ti­gen Sie ei­ne spe­zi­el­le Soft­ware, um das Weck­si­gnal an ei­nen an­de­ren Rech­ner im Netz zu schi­cken. Mit den Bord­mit­teln von Win­dows ist das nicht mög­lich. Wa­ke on LAN ein­rich­ten: Um WoL ein­zu­rich­ten, be­gin­nen Sie am bes­ten mit ei­ner kur­zen Kon­trol­le der Win­dows­Ein­stel­lun­gen. Öff­nen Sie den Ge­rä­te­Ma­na­ger, und kli­cken Sie auf den klei­nen Pfeil vor „Netz­werk­ad­ap­ter“. Kli­cken Sie an­schlie­ßend dop­pelt auf den Ein­trag Ih­res Ge­räts, um sei­ne Ei­gen­schaf­ten zu öff­nen, und wech­seln Sie zum Re­gis­ter „Ener­gie­ver­wal­tung“. Dort müs­sen die bei­den Op­tio­nen „Ge­rät kann den Com­pu­ter aus dem Ru­he­zu­stand ak­ti­vie­ren“und „Nur Ma­gic Pa­cket kann Com­pu­ter aus dem Ru­he­zu­stand ak­ti­vie­ren“mar­kiert sein. Mit die­sen Ma­gic Pa­ckets hat es Fol­gen­des auf sich: Um ei­nen Netz­werk­ad­ap­ter ein­deu­tig iden­ti­fi­zie­ren zu kön­nen, wird bei WoL die fest mit der Hard­ware ver­bun­de­ne MAC­Adres­se ver­wen­det. Um ihn aus dem Ru­he­zu­stand auf­zu­we­cken, schickt ihm die Weck­Soft­ware ein Da­ten­pa­ket, das sechs Mal hin­ter­ein­an­der sei­ne MAC­Adres­se ent­hält. Die­ses Pa­ket nennt sich Ma­gic Pa­cket. Die ent­spre­chen­de Op­ti­on in den Ad­ap­ter­Ei­gen­schaf­ten dient da­zu si­cher­zu­stel­len, dass nur die­ses Pa­ket die­sen Rech­ner auf­wa­chen lässt und nicht be­reits der nor­ma­le Netz­werk­ver­kehr. In­stal­lie­ren Sie nun das Wa­ke on LAN Tool 2. Es bringt gleich zwei Netz­werk­scan­ner mit, die die ak­tu­ell lau­fen­den PCs im Netz er­mit­teln und in ei­ner Lis­te mit­samt ih­rer IP­und MAC­Adres­se zu­sam­men­stel­len. Von dort aus kön­nen Sie die Com­pu­ter dann fern­steu­ern. Um die Ad­ap­ter in al­len Net­zen zu su­chen, mit de­nen Ihr Rech­ner ver­bun­den ist, ver­wen­den Sie „Be­ar­bei­ten ­> Neue Hosts su­chen“. Um le­dig­lich ei­nen be­stimm­ten Adress­be­reich zu scan­nen, ge­hen Sie auf „ Be­ar­bei­ten ­> Netz­werk­scan­ner öff­nen“. Kli­cken Sie nun ei­nen der ge­fun­de­nen Com­pu­ter mit der rech­ten Maus­tas­te an, und wäh­len Sie „Her­un­ter­fah­ren“. Ach­ten Sie je­doch dar­auf, dass sein Sta­tus „on­line“ist und nicht „off­line“. Off­line­Ein­trä­ge kön­nen Sie mit „Auf­we­cken“boo­ten las­sen. Über „Ti­mer be­ar­bei­ten“und die Aus­wahl von „Wa­ke“, „Re­boot“oder „Shut­down“kann Wa­ke on LAN die Rech­ner auch zeit­ge­steu­ert her­un­ter­ be­zie­hungs­wei­se hoch­fah­ren. Ach­tung: Nor­ma­ler­wei­se kann das Pro­gramm PCs nur aus dem Stand­by­Mo­dus oder Ru­he­zu­stand (Hi­ber­na­te) wie­der zum Le­ben er­we­cken. Vie­le Main­boards bie­ten je­doch auch ei­ne Op­ti­on, um sie per WoL auch dann zu boo­ ten, wenn der Rech­ner zu­vor kom­plett her­un­ter­ge­fah­ren wur­de. Ak­ti­vie­ren Sie da­zu im Bios ei­ne Op­ti­on, die bei­spiels­wei­se „Po­wer On By PCI De­vices“oder „Wa­ke on LAN from S5“heißt. Üb­li­cher­wei­se steht sie bei den Ener­gie­ein­stel­lun­gen, al­so un­ter „Po­wer“. WoL­Tools sind auch für Mo­bil­ge­rä­te ver­füg­bar, sie bie­ten al­ler­dings nicht den Kom­fort und Leis­tungs­um­fang der PC­Pro­gram­me. Un­ter An­dro­id ist „Wa­ke on LAN – mit Wid­get“ei­nen Blick wert. Die App ent­hält ei­nen Netz­werk­scan­ner, zeigt an, wel­che Com­pu­ter gera­de on­line sind, und bie­tet ein Wid­get, über das Sie ei­nen Rech­ner durch ein­fa­ches An­tip­pen hoch­fah­ren kön­nen. Üb­ri­gens wur­de vor ei­ni­gen Jah­ren auch ein Wa­ke on WLAN spe­zi­fi­ziert, um Rech­ner über ih­ren WLAN­Ad­ap­ter auf­zu­we­cken. Al­ler­dings wur­de die Funk­ti­on nie in gro­ßem Um­fang in WLAN­Ad­ap­ter ein­ge­baut. Sie kön­nen ei­nen PC in Ih­rem Netz­werk auch übers In­ter­net steu­ern. Da­zu muss Ihr Rou­ter al­ler­dings un­ter ei­ner fes­ten IPAdres­se er­reich­bar sein, die Sie bei­spiels­wei­se von ei­nem Di­enst wie DynDNS be­kom­men. Au­ßer­dem müs­sen Sie für den ge­wünsch­ten Rech­ner im Rou­ter ei­ne Port­frei­ga­be ein­rich­ten. Wa­ke on LAN funk­tio­niert al­ler­dings nicht bei al­len Com­pu­tern. Ei­ni­ge las­sen sich auf die­se Wei­se le­dig­lich hoch­fah­ren, an­de­re re­agie­ren nicht auf den Re­boot­Be­fehl. Grund ist in den meis­ten Fäl­len das kom­pli­zier­te Zu­sam­men­spiel von Hard­ware, Trei­bern und Be­triebs­sys­tem.

Das Wa­ke on LAN Tool 2 scannt nach ver­füg­ba­ren PCs und kann sie aus dem Stand­by-Mo­dus auf­we­cken oder auf Wunsch auch her­un­ter­fah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.