Neue Tech­nik für mehr Reich­wei­te

PC-WELT - - Ratgeber / Internet -

Ein Rou­ter sen­det nor­ma­ler­wei­se in al­le Rich­tun­gen mit glei­cher Si­gnal­stär­ke: Mit un­se­ren Tipps zur Rou­ter­plat­zie­rung, dem Aus­rich­ten der An­ten­nen oder der WLAN-Ver­län­ge­rung per Repeater kön­nen Sie das Si­gnal zwar in ei­ne Rich­tung ver­stär­ken. Bes­ser geht es al­ler­dings mit Beam­for­ming: Da­bei schal­tet die Rou­ter-Firm­ware die An­ten­nen so zu­sam­men, dass das Si­gnal ge­nau in Rich­tung der Ge­gen­stel­le strahlt. Schon jetzt nut­zen vie­le Rou­ter Beam­for­ming: Da­bei han­delt es sich um das so­ge­nann­te Im­pli­cit Beam­for­ming, bei dem der Rou­ter die Si­gnal­stär­ke aus­rich­tet und an­passt, und zwar an­hand von Da­ten­pa­ke­ten, die bei der Über­tra­gung ver­lo­ren ge­gan­gen sind. Die­ses Ver­fah­ren ist al­ler­dings nicht stan­dar­di­siert – je­der Her­stel­ler ent­wi­ckelt es in Ei­gen­re­gie. Ob­wohl es auch dann funk­tio­niert, wenn es die Ge­gen­stel­le nicht un­ter­stützt, ha­ben Sie kei­ne Ga­ran­tie, dass sich da­durch die Ver­bin­dung tat­säch­lich ver­bes­sert. Des­halb set­zen ak­tu­el­le Rou­ter auf Ex­pli­cit Beam­for­ming: Die­se Tech­nik ist Teil des der­zei­ti­gen WLAN-Stan­dards 802.11ac. Da­bei sen­det der Rou­ter spe­zi­el­le Da­ten­pa­ke­te an die Ge­gen­stel­le, um die Funk­be­din­gun­gen zu tes­ten. Durch die zu­rück­ge­sen­de­ten Pa­ke­te er­kennt der Sen­der, wie er sei­ne An­ten­nen für op­ti­ma­les Beam­for­ming ein­stel­len muss. Da­zu legt er ge­zielt Sen­de­leis­tung und Sen­de­zeit­punkt der ein­zel­nen An­ten­nen fest, um das bes­te Si­gnal in die Rich­tung der Ge­gen­stel­le zu schi­cken. Ex­pli­cit Beam­for­ming ist auch die Grund­la­ge für MU-Mi­mo. Da­bei kann ein Rou­ter meh­re­re Ge­gen­stel­len gleich­zei­tig mit Da­ten ver­sor­gen. Bis­her konn­te ei­ne Über­tra­gung an ei­ne zwei­te Ge­gen­stel­le erst er­fol­gen, wenn die an die ers­te be­en­det war. Der Vor­teil: Der gleich­zei­ti­ge Da­ten­trans­fer läuft schnel­ler ab, da­durch wird der Funk­ka­nal auch ra­scher wie­der frei. Da­von pro­fi­tie­ren so­wohl lang­sa­me 11acGe­rä­te mit nur ei­ner An­ten­ne, zum Bei­spiel Smart­pho­nes und Ta­blets, weil sie der Rou­ter gleich­zei­tig be­die­nen kann und sie schnel­ler wie­der in ei­nen Strom­spar­mo­dus wech­seln kön­nen. Aber auch schnel­le 11ac-Ge­rä­te ge­win­nen, weil die lang­sa­men Ge­gen­stel­len den Funk­ka­nal nicht mehr so lan­ge be­le­gen. Der Nach­teil: So­wohl Rou­ter wie auch die WLAN-Cli­ents müs­sen MU-Mi­mo be­zie­hungs­wei­se Ex­pli­cit Beam­for­ming un­ter­stüt­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.