Samsung Ga­la­xy S7 und S7 Edge

Brand­neu vom MWC in Bar­ce­lo­na

PC-WELT - - Inhalt - VON THO­MAS RAU UND DEN­NIS STEIMELS

DIE ZEIT DER GROS­SEN Smart­pho­ne-In­no­va­tio­nen scheint vor­bei. Auch bei Samsung: Denn die neu­en Top-Mo­del­le Ga­la­xy S7 und S7 Edge sind eher ei­ne Auf­fri­schung der Vor­gän­ger als kom­plet­te Neu­ent­wick­lun­gen. Die Op­tik der An­dro­id-Smart­pho­nes bleibt bei­spiels­wei­se weit­ge­hend er­hal­ten. Das Ga­la­xy S7 hat wie der Vor­gän­ger ei­nen Alu­mi­ni­um­rah­men und ei­ne Glas­rück­sei­te. Die ist jetzt zum Rand hin wie das Glas auf der Vor­der­sei­te leicht ab­ge­run­det, was für ei­ne an­ge­neh­me­re Hap­tik sorgt – das Smart­pho­ne liegt deut­lich bes­ser in der Hand. Das Su­per-Amoled-Dis­play des S7 bleibt bei 5,1 Zoll in der Bild­dia­go­na­len, auch die Auf­lö­sung von QHD (2560 x 1440 Pi­xel) bleibt iden­tisch. Die Edge-Ver­si­on hat ein 5,5 Zoll gro­ßes Dis­play mit der glei­chen Auf­lö­sung und ist zu bei­den Sei­ten hin ab­ge­run­det. Die Bild­schir­me kom­men auf ei­ne Punk­te­dich­te von 576 ppi und 534 ppi, bei­de sind scharf und kon­trast­reich, die Far­ben wir­ken sehr kna­ckig, wie man es von Amoled-Bild­schir­men er­war­ten darf. Neu ist der Al­ways-on-Mo­dus: So­bald sich der Bild­schirm ab­dun­kelt, zeigt er un­ter an­de­rem ei­ne Uhr oder ei­nen Ka­len­der an. In den Ein­stel­lun­gen kann man zu­dem noch die Darstel­lung an­pas­sen.

8-Kern-CPU, 4 GB RAM: Ver­bes­ser­te Hard­ware für mehr Leis­tung

Bei­de Smart­pho­nes sind un­ter der Hau­be iden­tisch aus­ge­stat­tet. Als Mo­tor dient der haus­ei­ge­ne Oc­taco­re-Pro­zes­sor Exy­nos 8890: Die 64-Bit-CPU in 14-Na­no­me­ter-Ar­chi­tek­tur ver­eint zwei Quad­core-Pro­zes­so­ren mit 2,3 be­zie­hungs­wei­se 1,6 GHz Takt­ra­te. Un­ter­stützt wer­den sie von ei­nem 4 GB gro­ßen Ar­beits­spei­cher. Ins In­ter­net geht es via ac-WLAN oder LTE Cat9 mit ei­ner ma­xi­mal mög­li­chen Down­loadra­te von 450 MBit/s. In Deutsch­land wird Samsung das S7 und S7 Edge nur mit ei­nem 32 GB gro­ßen in­ter­nen Spei­cher ver­kau­fen. Da­für kön­nen Sie den Spei­cher mit ei­ner Mi­cro-SD-Kar­te um bis zu 200 GB er­wei­tern – auf ei­nen Spei­cher­kar­ten­ein­schub hat­te Samsung beim S6 noch ver­zich­tet. Eben­falls wie­der da: Das Ga­la­xy S7 ist nach der Norm IP68 zer­ti­fi­ziert und vor Was­ser und Staub ge­schützt. Der Ak­ku des Ga­la­xy S7 bleibt al­ler­dings wie beim Vor­gän­ger fest ver­baut. Da­für wird er grö­ßer: 3000 mAh beim S7, 3600 mAh beim S7 Edge. Bei der Fo­to­ka­me­ra re­du­ziert Samsung die Me­ga­pi­xel: S7 und S7 Edge neh­men nur noch mit 12 statt mit 16 Me­ga­pi­xeln wie beim S6 auf. Tat­säch­lich aber be­deu­ten we­ni­ger Pi­xel auf ei­nem gleich­gro­ßen Bild­sen­sor, dass die ein­zel­nen Pi­xel grö­ßer wer­den und mehr Bild­in­for­ma­tio­nen ent­hal­ten, was die Qua­li­tät er­höht. Die Pi­xel­grö­ße wächst laut Samsung von 1,2 μm auf 1,4 μm. Au­ßer­dem set­zen die Ko­rea­ner jetzt auf ei­ne f/1.7-Blen­de, die bis zu 56 Pro­zent mehr Licht ein­fan­gen soll als die f/1.9Blen­den­öff­nung im Ga­la­xy S6.

Du­al-Pi­xel-Sen­sor: Bes­se­re Bil­der auch bei we­nig Licht

Au­ßer­dem bringt das Ga­la­xy S7 den ers­ten Du­al-Pi­xel-Sen­sor in ei­nem Smart­pho­ne mit: Da­mit soll ei­ne stän­di­ge Schär­fen­nach­füh­rung beim Vi­deo­dreh und ein schnel­ler Fo­kus beim Fo­to­gra­fie­ren mög­lich sein, vor al­lem bei schwa­chem Um­ge­bungs­licht. Im ers­ten Test macht die Ka­me­ra ei­nen gu­ten Ein­druck. Der Au­to­fo­kus ar­bei­tet tat­säch­lich sehr schnell, und die Bild­qua­li­tät punk­tet mit Hel­lig­keit, na­tür­li­chen Far­ben und gu­ten Kon­tras­ten. Auf bei­den neu­en S7-Mo­del­len läuft ein ak­tu­el­les An­dro­id 6.0.1 mit Samsungs ei­ge­ner Sys­te­mo­ber­flä­che. Sie ent­hält be­kann­te Funk­tio­nen der vor­he­ri­gen Ver­sio­nen, et­wa die Down­load-Boos­ter, und be­inhal­tet auch ei­nen ei­ge­nen Clea­ner, um das Ge­rät von un­nö­ti­gem Spei­cher­müll zu be­frei­en. Mit dem Ga­me Laun­cher ver­fügt das Sys­tem über ein neu­es Tool, das ei­ni­ge prak­ti­sche Funk­tio­nen für Spie­ler bie­tet: Star­ten Sie da­mit ein Spiel, kön­nen

Sie über ei­nen But­ton zu­sätz­li­che Op­tio­nen ein­blen­den, et­wa um Be­nach­rich­ti­gun­gen ab­zu­schal­ten, Men­übut­tons zu de­ak­ti­vie­ren oder ei­nen Screen­shot oder so­gar gleich ein Vi­deo des Spiels auf­zu­zeich­nen. Au­ßer­dem lässt sich das Spiel mi­ni­mie­ren, um et­wa Nach­rich­ten zu le­sen und da­nach so­fort wei­ter­zu­spie­len. Auch dem Rand­dis­play des S7 Edge ver­hilft Samsung mit Edge UX zu neu­en Funk­tio­nen: Mit People Edge, Task Edge, Apps Edge und Quick Tools kön­nen Sie schnell auf wich­ti­ge Kon­tak­te zu­grei­fen, häu­fig ver­wen­de­te Apps hin­ter­le­gen oder gleich be­stimm­te Funk­tio­nen ei­ner An­wen­dung aus­füh­ren. Die Edge-Funk­tio­nen sind tat­säch­lich recht sinn­voll und nütz­lich, al­ler­dings lie­ße sich die­se Art von In­fo­an­zei­ge auch bei fla­chen Bild­schir­men rea­li­sie­ren. Öff­nen Sie näm­lich ei­ne Ed­geSei­te, wird an­schlie­ßend oh­ne­hin der ge­sam­te Bild­schirm ge­nutzt. Of­fi­zi­el­ler Markt­start für die neu­en Ga­laxyS­mart­pho­nes ist der 11. März. Sie ha­ben die Wahl zwi­schen den vier Far­ben Schwarz, Weiß, Sil­ber und Gold. Das Ga­la­xy S7 kommt zu ei­nem Preis von 699 Euro in den Han­del, für das Ga­la­xy S7 Edge wer­den 799 Euro fäl­lig. Wer ei­nes der bei­des Smart­pho­ne vor­be­stellt, der be­kommt die Vir­tu­al-Reality-Bril­le Ge­ar VR kos­ten­los da­zu.

Fa­zit: Samsung hat die Ga­laxySe­rie sinn­voll wei­ter­ent­wi­ckelt

Samsung geht ge­nau wie App­le oder So­ny den Weg der ste­ti­gen Evo­lu­ti­on. Das tol­le De­sign der Vor­gän­ger hat man be­hut­sam ver­bes­sert, die Hard­ware an den ak­tu­el­len Stand der Tech­nik an­ge­passt und auf die Kri­tik am Vor­gän­ger re­agiert. Wer ei­ne grund­le­gen­de Neu­aus­rich­tung der Ga­la­xy-Se­rie er­war­tet hat, ist vom S7 mög­li­cher­wei­se ent­täuscht. Al­le an­de­ren be­kom­men ein ab­so­lu­tes High-End-Smart­pho­ne mit ed­lem De­sign.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.