On­lei­he oh­ne To­li­no und Co.: E-Books aus Bi­b­lio­thek lei­hen

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Internet & E- Mail -

DIE E- BOOK- RE­A­DER von Ama­zon sind oh­ne Zwei­fel aus­ge­zeich­ne­te Ge­rä­te, doch ei­nen Nach­teil ha­ben sie nun mal: Di­gi­ta­le Me­di­en aus dem On­lei­he-Sys­tem ( www. on­lei­he.net), an dem mehr als 2600 Bi­b­lio­the­ken aus Deutsch­land so­wie ei­ni­gen wei­te­ren Län­dern teil­neh­men, las­sen sich mit den Kind­le-Mo­del­len nicht aus­lei­hen. Der Grund: Die Bü­che­rei­en nut­zen bei E-Books das DRM-ge­schütz­te (DRM = Di­gi­ta­les Rech­te-Ma­nage­ment) und nur au­ßer­halb der Ama­zonWelt ver­brei­te­te Epub-For­mat. Aber soll man nur für das ge­le­gent­li­che Aus­lei­hen ei­nes E-Books noch mal 100 Eu­ro für ei­nen Re­a­der von Ko­bo, Po­cket­book oder To­li­no aus­ge­ben? Nein, das ist nicht er­for­der­lich. Denn le­sen las­sen sich die elek­tro­ni­schen Bü­cher eben­falls am Rech­ner, am Smart­pho­ne oder am Ta­blet. Wir zei­gen es Ih­nen hier am Bei­spiel ei­nes An­dro­id-Ta­blets, für App­le-Ge­rä­te ste­hen die bei­den da­für er­for­der­li­chen Apps aber un­ter dem glei­chen Na­men im App Sto­re be­reit. Am Rech­ner be­nö­ti­gen Sie zu­sätz­lich noch die Soft­ware Ado­be Di­gi­tals Edi­ti­on ( http: //www.pcwelt.de/Hx­hEJU) für das Rech­te-Ma­nage­ment der Bü­cher. Die Vor­aus­set­zung für die Be­nut­zung der On­lei­he ist ein Aus­weis der ört­li­chen Bi­b­lio­thek, für den die Kom­mu­nen und Städ­te meis­tens zwi­schen 10 und 20 Eu­ro pro Jahr ver­lan­gen. Des Wei­te­ren be- nö­ti­gen Sie we­gen des DRM ei­ne „Ado­be ID“. Für den Fall, dass Sie noch kei­ne be­sit­zen soll­ten, be­kom­men Sie sie un­ter https://ac counts.ado­be.com/de un­mit­tel­bar und kos­ten­los. In­stal­lie­ren Sie die bei­den Apps, On­lei­he und Blue­fi­re Re­a­der, aus dem Play Sto­re auf Ih­rem Mo­bil­ge­rät. Beim ers­ten Auf­ru­fen des Blue­fi­re Re­a­ders ge­ben Sie Ih­re Ad­o­beID wie auch Ihr Pass­wort ein, um das Ge­rät zu au­to­ri­sie­ren (ma­xi­mal sind sechs Ge­rä­te mit ei­ner ID er­laubt). Ru­fen Sie nun die On­lei­heApp auf, su­chen Sie über die Funk­ti­on „Wäh­len Sie Ih­re Bi­b­lio­thek“Ih­re Bü­che­rei aus und log­gen Sie sich mit Ihrer Be­nut­zer­num­mer und Ih­rem Pass­wort ein. Vor­ein­ge­stellt se­hen Sie die drei Ru­bri­ken „Neu­zu­gän­ge“, „Best­sel­ler“so­wie „Letz­te Rück­ga­ben“. Zu­dem ist es mög­lich, über das Such­feld oben rechts auch nach be­lie­bi­gen Ti­teln, In­hal­ten und Au­to­ren zu su­chen. Zum Aus­lei­hen tip­pen Sie in der Lis­te auf das ge­wünsch­te Me­di­um, die On­lei­he-App zeigt in die­sem Mo­ment auch, ob das Buch ver­füg­bar oder „aus­ge­lie­hen“ist und Sie es da­her nur vor­mer­ken kön­nen. Hin­ter­grund ist, dass die Bü­che­rei­en wie bei ge­druck­ten Wer­ken nur ei­ne be­stimm­te Zahl von elek­tro­ni­schen Li­zen­zen er­wer­ben. Sind all die­se E-Books gleich­zei­tig schon aus­ge­lie­hen, so muss man auch in di­gi­ta­len Zei­ten war­ten. Über „Jetzt aus­lei­hen -> OK -> Jetzt le­sen“und das er­neu­te An­tip­pen wird der In­halt aus dem In­ter­net her­un­ter­ge­la­den und dar­auf­hin über „Jetzt le­sen“im Blue­fi­re-Re­a­der ge­öff­net. In die­ser App kön­nen Sie durch Wi­schen nach links und nach rechts zu­rück- und vor­blät­tern. Wenn Sie im un­te­ren Be­reich auf den Bild­schirm tip­pen, so er­scheint ei­ne Art Kon­text­me­nü, wo sich bei Epub-Bü­chern un­ter an­de­rem die Schrift­grö­ße än­dern lässt. Das ist bei Bü­chern im PDF-For­mat von Ado­be nicht mög­lich. Mit dem all­ge­mei­nen Zu­rück-But­ton von An­dro­id ge­lan­gen Sie zur Bi­b­lio­thek, in der Sie die Bü­cher nach An­tip­pen des klei­nen schwar­zen Drei­ecks ganz rechts, ge­folgt von „Zu­rück“, auch vor der au­to­ma­tisch en­den­den drei­wö­chi­gen Leih­frist zu­rück­ge­ben kön­nen. An­schlie­ßend steht das Werk an­de­ren so­fort wie­der zur Ver­fü­gung. Wenn Sie bei­de Apps zwei- oder drei­mal be­nut­zen, ha­ben Sie al­le Schrit­te ver­in­ner­licht und in we- ni­ger als 30 Se­kun­den ein E-Book auf dem Smart­pho­ne oder Ta­blet: Kom­for­ta­bel, nicht wahr! Von der ge­rin­gen Jah­res­ge­bühr ein­mal ab­ge­se­hen, ist es so­gar gratis. Die On­lei­he ist auch mit den eben­falls auf An­dro­id ba­sie­ren­den Fi­re Ta­blets von Ama­zon mög­lich, wo­bei der US-Kon­zern al­ler­dings kei­nen Zu­gang zum all­ge­mei­nen Play Sto­re von Goog­le ge­währt. Wäh­rend der Blue­fi­re Re­a­der mitt­ler­wei­le auch im Ama­zon-Shop zu ha­ben ist, müs­sen Sie die On­li­neApp als APK-In­stal­la­ti­ons­da­tei aus dem In­ter­net her­un­ter­la­den und in­stal­lie­ren. Da­mit das mög­lich ist, wi­schen Sie zu­vor auf dem Fi­reGe­rät von oben in den Bild­schirm hin­ein und wäh­len dann im fol­gen­den Schritt die Op­ti­on „Ein­stel­lun­gen -> An­wen­dun­gen -> Apps un­be­kann­ter Her­kunft -> An“. Grund­sätz­lich ber­gen APK-Da­tei­en von au­ßer­halb des Play Sto­res ein hö­he­res Si­cher­heits­ri­si­ko, des­halb emp­fiehlt es sich, nur ver­trau­ens­wür­di­ge Qu­el­len zu wäh­len.

Aus­ge­lie­he­ne E-Books las­sen sich nur wäh­rend der Leih­frist le­sen, Sie kön­nen sie aber über die Bi­b­lio­thek des Blue­fi­re Re­a­ders auch schon vor­her „zu­rück­ge­ben“.

So sieht das On­lei­he-Sys­tem auf dem Ta­blet aus: Über das Such­feld rechts oben (im Bei­spiel: „Che­mie“) las­sen sich be­lie­bi­ge Buch­ti­tel su­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.