Shops für Mu­sik und Hör­bü­cher

Kau­fen ist bes­ser als mie­ten, wenn Ih­nen ein un­ein­ge­schränk­ter Zu­griff auf Ih­re Lieb­lings­mu­sik wich­tig ist. Al­ler­dings müs­sen Sie da­bei für je­den Song, je­des Al­bum und je­des Hör­buch in die Geld­bör­se grei­fen.

PC-WELT - - Pc- Welt Plus / Alles Digital - VON MICHA­EL RUPP

DEN MU­SIK-DOWN­LOADS ge­hör­te einst die Zukunft, in­zwi­schen sind sie ein Aus­lauf­mo­dell. Über Jah­re hin­weg war der App­le iTu­nes Sto­re füh­rend im Ge­schäft mit kos­ten­pflich­ti­gen Mu­sik-Down­loads, doch seit An­fang 2014 sind die Mu­sik­ver­käu­fe im­mer wei­ter zu­rück­ge­gan­gen. Schuld sind die Strea­m­ing­diens­te, die gro­ßen Hoff­nungs­trä­ger der Mu­sik­bran­che. Für Nut­zer stellt sich al­so die Fra­ge, wes­halb sie für di­gi­ta­le Mu­si­kal­ben oder ein­zel­ne Songs noch zah­len soll­ten, wenn sie die In­hal­te güns­ti­ger bei Strea­m­ing­an­ge­bo­ten wie Spo­ti­fy oder App­le Mu­sic hö­ren kön­nen.

Wel­che Vor­tei­le ge­kauf­te Mu­sik ge­gen­über Streams bie­tet

In On­li­ne-Mu­sik­shops wie et­wa iTu­nes, Ama­zon MP3, Win­dows Sto­re, Goog­le Play Mu­sic und Me­dia­markt-Sa­turn Juke kos­tet Mu­sik zwi­schen 69 Cent und 1,99 Eu­ro pro Ein­zel­ti­tel und un­ge­fähr 7 bis 16 Eu­ro pro Al­bum. Nach dem Kauf las­sen sich die Ti­tel her­un­ter­la­den und spei­chern, auf CD bren­nen oder aufs Smart­pho­ne be­zie­hungs­wei­se Ta­blet über­spie­len. Haupt­vor­teil von on­li­ne ge­kauf­ter Mu­sik ge­gen­über Strea­m­ing­an­ge­bo­ten ist die Un­ab­hän­gig­keit von ei­nem be­ste­hen­den Abon­ne­ment. Auf die ein­mal be­zahl­ten Songs be­kom­men Sie ein dau­er­haf­tes Nut­zungs­recht, und selbst wenn Sie nie wie­der et­was im Shop des be­tref­fen­den An­bie­ters kau­fen, ver­lie­ren Sie den Zu­griff auf die Mu­sik nicht. Die Al­ben las­sen sich auf ver­schie­de­ne Ge­rä­te über­tra­gen und dau­er­haft be­lie­big oft ab­spie­len, oh­ne dass Sie hier­zu on­li­ne sein müs­sen. Nur wenn der Shop dicht macht, kön­nen Sie die Ti­tel nicht mehr neu her­un­ter­la­den. Das ist je­doch kei­nes­wegs ei­ne Sel­ten­heit: Me­di­on­mu­sic des Aldi-Zu­lie­fe­rers Me­di­on hat Mit­te ver­gan­ge­nen Jah­res sei­nen Di­enst ein­ge­stellt. Die Deut­sche Te­le­kom hat den hier­zu­lan­de po­pu­lä­ren Di­enst Mu­si­cload aus dem ei­ge­nen Port­fo­lio ge­wor­fen, mit Di­xe­ro Me­dia aber im­mer­hin ei­nen Nach­fol­ger ge­fun­den, der das An­ge­bot fort­setzt.

Ti­tel und Al­ben ein­zeln shop­pen, her­un­ter­la­den und wie­der­ge­ben

Der eher teu­re iTu­nes Sto­re ist dem ei­ge­nen Be­kun­den nach noch im­mer der Bran­chen­pri­mus, doch Ama­zon rückt mit ei­ner rie­si­gen Aus­wahl im MP3-For­mat, wett­be­werbs­fä­hi­gen Prei­sen, der Be­die­nung im Brow­ser und ein­fa­chen Im­port­mög­lich­kei­ten in die Mu­sik­bi­blio­the­ken von Win­dows oder iTu­nes auf. Und mit der Au­to­rip-Funk­ti­on be­sitzt Ama­zon ein Al­lein­stel­lungs­merk­mal, das für Lieb­ha­ber von ech­ten CDs und Schall­plat­ten in­ter­es­sant ist. Wer bei Ama­zon ein Al­bum als Mu­sik-CD oder auf Vi­nyl kauft, der be­kommt die Ti­tel zu­sätz­lich als MP3-Da­tei­en. So­gar in der Ver­gan­gen­heit er­wor­be­ne Ton­trä­ger legt der Shop-Rie­se zum Down­load in Ihr Ama­zon-Be­nut­zer­kon­to. Die klar struk­tu­rier­ten MP3-Shops von Goog­le, Mu­si­cload und Juke über­zeu­gen eben­so durch ein­fa­che Be­die­nung, gu­te Aus­wahl so­wie ver­nünf­ti­ge Prei­se. Wie üb­lich sind auch hier Al­ben

Ama­zon bie­tet MP3-Da­tei­en oh­ne Ko­pier­schutz zum Kauf an. Mu­sik, die Sie vir­tu­ell, auf CD oder Vi­nyl bei Ama­zon er­wer­ben, kön­nen Sie auch be­quem in der Ama­zon-ei­ge­nen Mu­sic-App für An­dro­id und iOS ab­spie­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.