Phi­lips-Ka­li­brier­tool mit an­de­rem Dis­play nut­zen

Die­ses Pro­gramm brau­chen Sie: Win­dows XP, 7, 8, 10, per Smart Con­trol von Phi­lips, kos­ten­los, für und auf Heft-DVD

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Hardware -

www.phi­lips.de ZUM EIN­STEL­LEN sei­ner Mo­ni­to­re bie­tet Phi­lips das Tool Smart Con­trol kos­ten­los an. Da­mit steu­ern Sie den Bild­schirm al­ter­na­tiv zum On­screen-Me­nü mit­hil­fe von Maus und Tas­ta­tur am Rech­ner. Gleich­zei­tig ha­ben Sie mehr Kon­trol­le über die Farb­dar­stel­lung des Mo­ni­tors. Die Soft­ware ar­bei­tet nicht nur mit den Phi­lips-Mo­del­len zu­sam­men, son­dern lässt sich auch zum Ka­li­brie­ren an­de­rer Bild­schir­me be­nut­zen – vor­aus­ge­setzt, Sie be­ach­ten ei­ni­ge Punk­te. Un­ter­stüt­zung von DDC/CI: Die­ses Kür­zel steht für „Dis­play Da­ta Chan­nel/Com­mand In­ter­face“. Mit­tels die­ses Pro­to­kolls kom­mu­ni­ziert das Dis­play über die Gra­fik­kar­te mit der Soft­ware. Dar­über las­sen sich Mo­ni­tor­in­for­ma­tio­nen ab­fra­gen so­wie Ein­stel­lun­gen vor­neh­men, die sich in der Re­gel le­dig­lich über das On­screen-Me­nü des Schirms ver­än­dern las­sen. Der Mo­ni­tor über­trägt auch EDID-In­for­ma­tio­nen (Ex­ten­ded Dis­play Iden­ti­fi­ca­ti­on Da­ta) an die Gra­fik- kar­te. Die­se ent­hal­ten Ei­gen­schaf­ten wie bei­spiels­wei­se Her­stel­ler, Fer­ti­gungs­da­tum und Dis­play­grö­ße. Un­ter­stützt der Mo­ni­tor DDC/ CI nur un­voll­stän­dig, dann las­sen sich über die Soft­ware kei­ne Ve­rän­de­run­gen wie zum Bei­spiel Hel­lig­keit, Kon­trast oder Farb­dar­stel­lung vor­neh­men. Ab­hil­fe schafft hier ein ak­tu­el­ler Mo­ni­tor­trei­ber. Mo­ni­tor­trei­ber prü­fen und ak­tua­li­sie­ren: Wel­che Trei­ber­ver­si­on auf­ge­spielt ist, er­fah­ren Sie im Win­dows-Ge­rä­te-Ma­na­ger, den Sie ent­we­der über „Start-But­ton -> Sys­tem­steue­rung -> Sys­tem (Win­dows 7)“oder über die Ein­ga­be von Ge­rä­te-Ma­na­ger im Such­fens­ter von Win­dows 8 oder 10 er­rei­chen. Ist un­ter „Mo­ni­tor“das an­ge­schlos­se­ne Ge­rät als „PnPMo­ni­tor (Stan­dard)“aus­ge­wie­sen, han­delt es sich um ei­nen Plugand-Play-Trei­ber, den Win­dows selbst beim ers­ten An­schlie­ßen in­stal­liert hat. Su­chen Sie auf der Her­stel­ler­sei­te nach dem ak­tu­el­len Ori­gi­nal­trei­ber und la­den Sie die­sen auf Ih­ren Rech­ner. Ist der Down­load kom­pri­miert, so ent­pa­cken Sie ihn und le­gen die Da­tei im Fol­gen­den dort ab, wo Sie sie leicht wie­der­fin­den. Wech­seln Sie jetzt zum „Ge­rä­te-Ma­na­ger“und kli­cken Sie zwei­mal auf den Mo­ni­tor. Wäh­len Sie in den „Ei­gen­schaf­ten“den Rei­ter „Trei­ber“. Kli­cken Sie zu­nächst auf „Trei­ber ak­tua­li­sie­ren“und an­schlie­ßend auf „Auf dem Com­pu­ter nach Trei­ber­soft­ware su­chen“. Wäh­len Sie da­nach die Da­tei, die Sie her­un­ter­ge­la­den ha­ben, und spie­len Sie den Trei­ber auf. Nach ei­nem Neu­start des Rech­ners öff­nen Sie Smart Con­trol und über­prü­fen dann, ob der Mo­ni­tor nun kor­rekt er­kannt wird. Be­stimm­te Gra­fik: Das Phi­lip­sTool kann nicht mit je­der Rech­ner­gra­fik um­ge­hen. Ob Ih­re Gra­fik­kar­te un­ter­stützt wird, kön­nen Sie auf der Her­stel­ler­lis­te nach­se­hen, die Sie un­ter www.pcwelt.de/kFxIOj fin­den. Mehr als ei­ne gro­be Ori­en­tie­rung gibt die­se Lis­te Ih­nen je­doch nicht. So weist sie zum Bei­spiel sämt­li­che AMD-Ra­de­on-Kar­ten als nicht kom­pa­ti­bel zu Smart Con­trol aus. In un­se­rem Ver­such mit ei­ner Ra­de­on R9 200 funk­tio­nier­te die Soft­ware al­ler­dings ein­wand­frei, nach­dem wir den ak­tu­ells­ten Gra­fik­kar­ten­trei­ber auf­ge­spielt hat­ten. Wol­len Sie über­prü­fen, ob Ihr Gra­fik­kar­ten­trei­ber ak­tu­ell ist, kli­cken Sie in der Tas­kleis­te auf das Sym­bol des Gra­fik­kar­ten­pro­gramms – et­wa Nvi­dia Ge­force Ex­pe­ri­ence oder AMD Ga­ming Evol­ved. Die In­fos zum Stand des Gra­fik­kar­ten­trei­bers fin­den Sie auf der Start­sei­te. Gleich­zei­tig lässt sich hier der Gra­fik­kar­ten­trei­ber ak­tua­li­sie­ren. Ne­ben den ak­tu­el­len Fas­sun­gen von Gra­fik­kar­ten- und Mo­ni­tor­trei­bern muss die Phi­lips-Soft­ware in der neu­es­ten Fas­sung ver­wen­det wer­den. Ist das bei Ih­nen nicht der Fall, so de­instal­lie­ren Sie die ver­al­te­te Ver­si­on und la­den dann nach ei­nem Neu­start die ak­tu­ells­te Fas­sung des Tools auf den PC. Es gibt zwei Pro­gramm­ver­sio­nen – Smart Con­trol Li­te so­wie Pre­mi­um. Den ge­sam­ten Funk­ti­ons­um­fang er­hal­ten Sie le­dig­lich über die Pre­mi­um-Ver­si­on. Er steht je­doch nicht un­be­dingt mit je­dem Mo­ni­tor­mo­dell zur Ver­fü­gung. An die Soft­ware kom­men Sie, in­dem Sie auf der Phi­lips-Web­sei­te ei­nen Bü­ro­mo­ni­tor aus­wäh­len, da­nach zum Sup­port-Be­reich na­vi­gie­ren und un­ter „Soft­ware und Trei­ber“als Spra­che Eng­lisch aus­wäh­len. Nun kön­nen Sie die Zip-Da­tei „Soft­ware Smar­tCon­trol“down­loa­den. Die der­zeit ak­tu­el­le Fas­sung fin­den Sie auch auf Heft-DVD.

Smart Con­trol ist ein Ka­li­brie­rungs­tool für Phi­lips-Mo­ni­to­re. Es lässt sich aber auch oft mit Dis­plays an­de­rer Her­stel­ler ein­set­zen, wenn be­stimm­te Fak­to­ren er­füllt sind.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.