Win­dows-Up­date re­pa­rie­ren

Up­date- Pro­ble­me sind bei Win­dows lei­der kei­ne Sel­ten­heit. Nach ge­nau­er Ana­ly­se des Pro­blems las­sen sich die Feh­ler je­doch über Tools oder über ei­ne Sys­tem­re­pa­ra­tur be­he­ben.

PC-WELT - - Tipps, Tricks & Troubleshooting / Windows- Update - VON THORS­TEN EGGELING

DAS AU­TO­MA­TI­SCHE WIN­DOWS-UP­DATE sorgt da­für, dass Ihr Sys­tem stets ak­tu­ell ge­gen An­grif­fe auf be­kann­te Si­cher­heits­lü­cken ge­schützt ist und das be­kann­te Sys­tem­feh­ler von den Win­dows-Ent­wick­lern schnell aus­ge­merzt wer­den. Das Up­date-Ver­fah­ren ist je­doch ziem­lich kom­plex und da­mit auch feh­ler­an­fäl­lig. Klei­ne­re Pro­ble­me sind meist schnell mit Win­dows-Bord­mit­teln be­sei­tigt. Wenn das nicht wei­ter­hilft, grei­fen Sie zu Re­pa­ra­tur-Tools oder füh­ren ei­ne Re­pa­ra­tur­in­stal­la­ti­on durch.

1. Feh­ler beim Win­dows-Up­date im De­tail ana­ly­sie­ren

Fehl­schlä­ge beim Win­dows-Up­date kön­nen vie­le Ur­sa­chen ha­ben. Manch­mal blo­ckiert ein Vi­ren-Scan­ner den Zu­griff auf Da­tei­en oder auf der Fest­plat­te ist ein­fach nicht mehr ge­nug Platz frei, um das Up­date durch­zu­füh­ren. Schal­ten Sie da­her den Echt­zeit-Scan­ner der Si­cher­heits-Soft­ware ab, sor­gen Sie für aus­rei­chend Platz auf der Fest­plat­te und wie­der­ho­len Sie den Vor­gang. Soll­te wei­ter­hin ein Pro­blem be­ste­hen, er­mit­teln Sie un­ter Win­dows 10 zu­erst die Feh­ler­num­mer, die Sie in den Ein­stel­lun­gen (Auf- ruf mit Win-I) un­ter „Up­date und Si­cher­heit -> Win­dows Up­date -> Er­wei­ter­te Op­tio­nen -> Up­datever­lauf an­zei­gen“se­hen. Wei­te­re De­tails – auch zu frü­he­ren Feh­lern – lie­fert die Er­eig­nis­an­zei­ge. Ru­fen Sie die­se über Win-R und die Ein­ga­be event­v­wr auf. Ge­hen Sie auf „Win­dows-Pro­to­kol­le -> Sys­tem“und su­chen Sie nach Er­eig­nis­sen mit der Qu­el­le „Win­dow­sUp­dateC­li­ent“. Sie er­fah­ren, wel­ches Up­date mit wel­cher Feh­ler­num­mer fehl­ge­schla­gen ist. Mit den ge­sam­mel­ten In­for­ma­tio­nen füt­tern Sie ei­ne In­ter­net-Such­ma­schi­ne wie Goog­le, um mehr über den Feh­ler zu er­fah­ren. Su­chen Sie nach ei­ner KB-ID für das Up­date und die Feh­ler­num­mer. Manch­mal fin­den Sie kon­kre­te Ur­sa­chen und Pro­blem­lö­sun­gen. Häu­fi­ger sind je­doch die un­spe­zi­fi­schen Feh­ler wie „0x80004005“, die nur so viel wie „fehl­ge­schla­gen“be­deu­ten. In die­sem Fall hel­fen die Tipps aus -> Punkt 2 wei­ter.

2. Up­date-Feh­ler mit­tels ma­nu­el­ler Ak­tua­li­sie­rung be­he­ben

Up­date-Pro­ble­me las­sen sich oft durch ei­ne ma­nu­el­le Ak­tua­li­sie­rung be­he­ben. La­den Sie das ge­wünsch­te Up­date-Pa­ket di­rekt über https://ca­ta­log.up­date.mi­cro­soft.com her­un­ter. Der Mi­cro­soft-Up­date-Ka­ta­log lässt sich nur im In­ter­net Ex­plo­rer ver­wen­den. Su­chen Sie nach der KB-Num­mer und la­den Sie das für Ihr Sys­tem pas­sen­de 32-Bit- oder 64-Bit-Up­date her­un­ter. In­stal­lie­ren Sie die her­un­ter­ge­la­de­ne Up­date-Da­tei per Dop­pel­klick. Wenn auch das ma­nu­el­le Up­date nicht funk­tio­niert, ist wahr­schein­lich der Win­dows Up­date Agent oder sei­ne Da­ten­bank de­fekt. Ver­su­chen Sie zu­erst die in Win­dows ein­ge­bau­te Feh­ler­be­he­bung. Drü­cken Sie die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Win-X und kli­cken Sie auf „Sys­tem­steue­rung“. Su­chen Sie nach „Pro­blem­be­hand­lung“, kli­cken Sie auf „Pro­ble­me er­ken­nen und be­he­ben“, auf „Pro­ble­me mit dem Win­dows Up­date be­he­ben“, auf „Wei­ter“und dann auf „Pro­blem­be­hand­lung als Ad­mi­nis­tra­tor aus­füh­ren“. Nach ei­nem Neu­start pro­bie­ren Sie aus, ob das Win­dows-Up­date jetzt funk­tio­niert. Soll­te die­ser Ver­such schei­tern, ver­wen­den Sie das Batch-Script „Re­set Win­dows Up­date Agent“vom Mi­cro­soft-Tech­net (Down­load über www.pcwelt.de/06ZPCB). Ent­pa­cken Sie das Archiv Re­se­tWUEng.zip es in ein be­lie­bi­ges Ver­zeich­nis, kli­cken Sie die CMD-Da­tei mit der

Fehl­ge­schla­ge­nes Up­date: Bei Pro­ble­men zeigt das au­to­ma­ti­sche Win­dows-Up­date meist ei­ne Feh­ler­num­mer. Wirk­lich hilf­reich ist das nicht, denn ei­ne kon­kre­te Ur­sa­che lässt sich dar­über nur sel­ten er­mit­teln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.