So geht’s: Ex­plo­rer-Kon­text­me­nü er­wei­tern

PC-WELT - - Ratgeber / Software -

ter­kar­te „Po­si­ti­on“kön­nen Sie üb­ri­gens den ge­nutz­ten WLAN-Rou­ter auf Goog­le Maps or­ten las­sen. Das Pass­wort für Ihr WLAN kön­nen Sie je­der­zeit im Rou­ter nach­schau­en, falls Sie es ein­mal ver­ges­sen soll­ten. Doch was tun, wenn man man­gels Netz­werk­ver­bin­dung nicht auf den Rou­ter zu­grei­fen kann? In die­sem Fall hilft Wi­re­less Key View (auf Heft-DVD) wei­ter. Das klei­ne Tool liest die in Win­dows ge­spei­cher­ten Kenn­wör­ter für al­le Funk­net­ze aus, mit de­nen Sie sich je­mals ver­bun­den ha­ben, und zeigt sie an. Wi­re­less Key View be­nö­tigt kei­ne In­stal­la­ti­on, für die Aus­füh­rung je­doch Ad­mi­nis­tra­ti­ons­rech­te. In der Lis­te se­hen Sie ne­ben der SSID die Art des Schlüs­sels, den Schlüs­sel als HexWert und in Kl­ar­text als ASCII-Zei­chen­ket­te. Nicht nur Win­dows gibt ge­spei­cher­te Pass­wör­ter oh­ne lan­ge zu über­le­gen preis, auch E-MailC­li­ents wie Out­look ge­ben sich kei­ne gro­ße Mü­he, die Zei­chen­kom­bi­na­tio­nen für den Zu­griff aufs ei­ge­ne Kon­to zu schüt­zen. Wenn Sie bei­spiels­wei­se ein Mail­pro­gramm auf Ih­rem Smart­pho­ne ein­rich­ten und die Un­ter­la­gen von Ih­rem Pro­vi­der nicht mehr fin­den – kein Pro­blem. Die Free­ware Mail Pass View holt die Da­ten aus der Kon­fi­gu­ra­ti­on von Out­look & Co. her­aus und zeigt sie Ih­nen im Kl­ar­text an. Das funk­tio­niert nicht nur für den ak­tu­ell an­ge­mel­de­ten, son­dern für je­den Be­nut­zer, der in dem Pro­gramm ein Post­fach ein­ge­rich­tet hat. Auch die Pass­wör­ter von on­li­ne be­such­ten Ban­ken, von Di­ens­ten wie Pay­pal oder von Tools wie der Mai­ler Qm oder die Über­wa­chungs­soft­ware Fol­der Chan­ges View wünscht man sich als Funk­tio­nen für den Win­dows-Ex­plo­rer, so dass sie qua­si auf Knopf­druck be­reit­ste­hen, um Dateien zu ver­schi­cken oder die Ve­rän­de­run­gen in ei­nem Ord­ner zu be­ob­ach­ten. Zwar las­sen sich die Me­nüs des Da­tei­ma­na­gers nicht so ein­fach er­wei­tern, doch kön­nen Sie di­rek­te Links zu den Pro­gram­men in das Kon­text­me­nü le­gen. Am ein­fachs­ten geht das mit der kos­ten­lo­sen Soft­ware Con­text Me­nu Tu­ner (auf Heft-DVD). La­den Sie die Soft­ware her­un­ter, ent­pa­cken und star­ten Sie das Pro­gramm. Wenn Sie mit ei­nem 32-Bit-Win­dows ar­bei­ten, ver­wen­den Sie die Ver­si­on im Ord­ner „x86“, mit ei­nem 64-Bit-Win­dows öff­nen Sie den Ord­ner „x64“. Das Be­triebs­sys­tem warnt Sie vor der Aus­füh­rung un­ter Um­stän­den, dass es durch das Tool be­schä­digt wer­den könn­te. Grund ist, dass der Con­text Me­nu Tu­ner tat­säch­lich die Win­dows-ei­ge­nen Ein­trä­ge im Kon­text­me­nü ver­än­dern kann. Doch wenn Sie vor­sich­tig sind, kann nichts pas­sie­ren. Kli­cken Sie al­so auf „Wei­te­re In­for­ma­tio­nen“, und füh­ren Sie das Pro­gramm aus. In ei­nem ers­ten Schritt soll­ten Sie nach ei­nem Klick auf „Set­tings“die Spra­che auf „Ger­man“um­stel­len. Star­ten Sie das Tool an­schlie­ßend neu. Um nun ein be­stimm­tes Pro­gramm ins Kon­text­me­nü des Ex­plo­rers auf­zu­neh­men, mar­kie­ren Sie in der lin­ken Spal­te „Hin­zu­fü­gen von be­nut­zer­de­fi­nier­ten Ar­ti­kel ...“und rechts „Al­le Dateien“. Kli­cken Sie dann auf „Hin­zu­fü­gen -> Zu aus­ge­wähl­tem Ein­trag hin­zu­fü­gen“. Im fol­gen­den Kon­fi­gu­ra­ti­ons­fens­ter ge­ben Sie den Na­men der An­wen­dung ein und kli­cken auf „Su­chen“, um den Pfad zu be­stim­men. Un­ter „Po­si­ti­on“kön­nen Sie noch an­ge­ben, ob der neue Ein­trag an obers­ter oder un­ters­ter Stel­le des Kon­text­me­nüs er­schei­nen soll. So­bald Sie die Ein­stel­lun­gen mit „Fer­tig­stel­len“be­stä­tigt ha­ben, taucht das neue Pro­gramm im Kon­text­me­nü auf.

Der Con­text Me­nu Tu­ner er­wei­tert das Kon­text­me­nü des Ex­plo­rers um Start­auf­ru­fe von Pro­gram­men.

Mit Desk­top OK spei­chern Sie für je­de Auf­lö­sung die Icon-An­ord­nung. Soll­te Win­dows mal wie­der al­le Icons um­sor­tiert ha­ben, stel­len Sie mit Desk­top OK Ih­re Ord­nung wie­der her.

Mit Vo­lu­mou­se kön­nen Sie das Maus­rad zu ei­nem stän­dig er­reich­ba­ren und schnel­len Laut­stär­ke­reg­ler ma­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.