USB-Stick mit WLAN-Ver­bin­dung

Ein USB-Stick von San­disk bringt bis zu 200 GB Spei­cher auf Mo­bil­ge­rä­te – draht­los per WLAN. So über­spie­len Sie et­wa Fil­me am PC auf den Stick und schau­en sie un­ter­wegs am Ta­blet an.

PC-WELT - - Usb- Stick-tricks / Usb- Stick Mit Wlan-verbindung - VON CHRIS­TOPH HOFF­MANN

FÜR AN­DRO­ID- SMART­PHO­NES und Ta­blets gibt es OTG-Sticks (sie­he Sei­te 185, für iPho­ne und iPad sind Spei­cher­er­wei­te­run­gen für den Light­ning-An­schluss (sie­he Sei­te 184) zu ha­ben. Ei­ne Al­ter­na­ti­ve da­zu ist ein hand­li­cher USB-Stick von San­disk, der sich per ge­schütz­tem WLAN (Wi-Fi Pro­tec­ted Ac­cess 2) mit bis zu drei Smart­pho­nes und Ta­blets gleich­zei­tig ver­bin­det. Mit dem Con­nect Wi­re­less Stick ist San­disk der­zeit üb­ri­gens al­lei­ne auf wei­ter Flur – Kon­kur­renz­pro­duk­te mit Draht­los­tech­nik sind nicht in Sicht. Für die 16-GB-Ver­si­on des San­disk Con­nect Wi­re­less Stick sind im Han­del rund 25 Eu­ro fäl­lig. Für 32 und 64 GB Spei­cher­platz be­zah­len Sie et­wa 33 und knapp 42 Eu­ro. Die 128-Gi­ga­byte-Va­ri­an­te ist dann mit rund 83 Eu­ro schon wie­der deut­lich teu­rer. Die mit 200 GB Ka­pa­zi­tät größ­te Aus­füh­rung des Wi­re­less Stick kos­tet rund zir­ka 115 Eu­ro.

Ver­bin­dung zu Mo­bil­ge­rä­ten: Oh­ne App geht nichts

Be­vor man am iPho­ne und iPad be­zie­hungs­wei­se auf An­dro­id-Ge­rä­ten auf den San­disk Con­nect Wi­re­less Stick zu­grei­fen kann, ist die In­stal­la­ti­on der Gra­tis-App „Con­nect Dri­ve“er­for­der­lich. Die Ver­bin­dung zwi­schen iOSGe­rät und WLAN-Stick ist im Test schnell er­le­digt: Über den auf der schma­len Sei­te an­ge­brach­ten Schal­ter wird der Stick ein­ge­schal­tet. In den iOS-Ein­stel­lun­gen un­ter „WLAN“wird der San­disk-Stick aus­ge­wählt. Zu­rück in der App wird er er­kannt und die vor­ge­ge­be­ne Ord­ner­struk­tur wird an­ge­zeigt. Jetzt lässt sich zum Bei­spiel an bis zu drei ver­bun­de­nen Ge­rä­ten die Wie­der­ga­be von Vi­de­os und Mu­sik­da­tei­en star­ten, die zu­vor am Win­dows-PC oder Mac auf den USB-Stick über­spielt wur­den. Das ist üb­ri­gens nicht mit ma­xi­ma­lem USB-Tem­po mög­lich, da beim San­disk-Stick der lang­sa­me USB-Stan­dard 2.0 zum Ein­satz kommt. Im Test mit Crys­tal Disk Mark (auf Heft-DVD) mes­sen wir rund 13,4 MB/s beim Le­sen und knapp 12,7 MB/s beim Schrei­ben von Da­tei­en. So­bald der Con­nect Wi­re­less Stick ein­ge­schal­tet ist, kön­nen Sie auch via PC und Auf­ruf der We­bo­b­er­flä­che über die URL san­disk.com/my con­nect auf die In­hal­te zu­grei­fen. Al­ler­dings bie­tet die We­bo­b­er­flä­che na­he­zu kei­ne Ein­stell­mög­lich­kei­ten – das Über­spie­len von Da- tei­en auf den Stick ist nicht mög­lich, sie las­sen sich le­dig­lich vom Con­nect Wi­re­less auf den PC her­un­ter­la­den. Am Smart­pho­ne und Ta­blet ist die App in­tui­tiv zu nut­zen. Sie lässt sich so ein­rich­ten, dass Fo­tos und Vi­de­os bei der Auf­nah­me au­to­ma­tisch von der Ka­me­ra auf den Stick ko­piert wer­den. Auch ist das ma­nu­el­le Spei­chern von Da­tei­en mög­lich. Au­ßer­dem kön­nen Fo­tos und Vi­de­os zur Wie­der­ga­be an App­le TV, Goog­le Chro­me­cast und Ama­zon Fi­re TV ge­streamt wer­den. Als wei­te­res Ex­tra zeigt die App nicht nur den frei­en Spei­cher, son­dern auch den Ak­ku­stand an. Je nach Nut­zung sind bis zu acht St­un­den Be­triebs­zeit mög­lich.

Start: Nach der Erst­in­stal­la­ti­on der Gra­tis-App soll­ten Sie die Ein­füh­rung an­se­hen.

Die vor­ge­ge­be­ne Ver­zeich­nis­struk­tur kann be­lie­big um ei­ge­ne Ord­ner er­wei­tert wer­den.

Fo­tos und vie­le an­de­re Da­tei­en las­sen sich et­wa auf dem iPho­ne ma­nu­ell auf dem Stick ab­le­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.