AMD: Ry­zen-CPU und Ve­ga-Gra­fik

8 Ker­ne, 16 Th­reads, bis zu 3,4 GHz Ba­sis­takt und ei­ne ef­fi­zi­en­te CPU-Ar­chi­tek­tur: AMD steht mit dem neu­en Ry­zen vor ei­nem Come­back bei den High-En­dDesk­top- Pro­zes­so­ren.

PC-WELT - - News / Amd- Prozessor Ryzen - VON MICHA­EL SCHMELZLE

BIS ZU 40 PRO­ZENT mehr Re­chen­ef­fi­zi­enz ver­spricht AMD, in­dem die Zen-Ar­chi­tek­tur rund 40 Pro­zent mehr Be­feh­le pro Takt­ra­te ab­ar­bei­ten kann als die Vor­gän­ger­ge­ne­ra­ti­on. Die­se Leis­tungs­ein­schät­zung scheint sich jetzt zu be­stä­ti­gen, wie der Her­stel­ler auf sei­nem haus­ei­ge­nen Tech Sum­mit zeig­te und wie es auch ers­te Bench­mark-Er­geb­nis­se be­stä­ti­gen, die im Web auf­ge­taucht sind. Nach den AMD-Mess­wer­ten ist der Ry­zen mit ei­nem Ba­sis­takt von 3,4 GHz beim Tr­ans­co­die­ren ei­nes UHD-Vi­de­os ins Full-HD-For­mat mit der Soft­ware Blen­der ei­nen Tick schnel­ler als In­tels Co­re i7-6900K mit 3,2 GHz – und das bei ei­ner na­he­zu iden­ti­schen Leis­tungs­auf­nah­me von 180 Watt. Auf Au­gen­hö­he rech­ne­ten die bei­den CPUs auch un­ter Batt­le­field 1 und lie­fer­ten im Zu­sam­men­spiel mit ei­ner Ti­tan X rund 60 bis 70 Bil­der pro Se­kun­de (ho­he De­tails, UHD-Auf­lö­sung). In an­spruchs­vol­len Sze­nen lag das Ry­zen-Sys­tem so­gar et­was vor dem In­tel-Pro­zes­sor. Al­ler­dings müs­sen die von AMD aus­ge­wähl­ten Bench­marks na­tür­lich mit ge­wis­ser Vor­sicht be­trach­tet wer­den. Trotz­dem: So nah dran am Platz­hirsch In­tel war AMD schon lan­ge nicht mehr.

AMD-Pro­zes­sor Ry­zen setzt In­tel bei CPU-Prei­sen un­ter Druck

AMDs Ry­zen könn­te al­so tat­säch­lich den Wett­be­werb bei Desk­top-CPUs be­le­ben. Vor al­lem im High-End-Be­reich dik­tiert In­tel man­gels Kon­kur­renz seit Jah­ren die Prei­se und kas­siert für sei­ne Ex­tre­me-Edi­ti­on-Mo­del­le 1000 Eu­ro und mehr. Wie viel AMD für sei­ne Ry­zenMo­del­le kon­kret ver­lan­gen wird, ist noch un­klar. Kol­por­tiert wer­den je nach Va­ri­an­te je­doch 400 bis 500 US-Dol­lar. Mehr wird man erst in ei­ni­gen Wo­chen wis­sen, wenn die CPUs auf den Markt kom­men. Der Her­stel­ler spricht vom ers­ten Quar­tal. Wie bei Mi­kro­pro­zes­so­ren üb­lich, schwankt die Pro­duk­ti­ons­qua­li­tät ei­nes Wa­fers auch bei Ry­zen-Fer­ti­gung. Des­halb kann AMD nur ei­nen Teil der so­ge­nann­ten Dies als voll funk­ti­ons­fä­hi­ge Oct­a­co­res ver­kau­fen. Der „Aus­schuss“kommt als Sechs- oder Vier­ker­ner auf den Markt. So will man Ry­zen-Mo­del­le mit vier, sechs und acht CPU-Ker­nen und un­ter­schied- li­chen Takt­ra­ten an­bie­ten. Ent­spre­chen­de Ab­stu­fun­gen dürf­ten auch beim Puf­fer­spei­cher zu se­hen sein, der beim Spit­zen­mo­dell 20 MBy­te groß ist und sich aus 512 KBy­te L2Ca­che pro Kern so­wie 16 MBy­te L3-Ca­che zu­sam­men­setzt. Auf der Hand lä­ge die Po­si­tio­nie­rung: Ry­zenQuad­cores ge­gen Co­re i3, Hex­a­co­res ge­gen Co­re i5 und Oct­a­co­res ge­gen Co­re i7. Im Be­reich zwi­schen 150 bis 250 Eu­ro könn­te AMD al­so zwei CPU-Ker­ne mehr als In­tel zu ei­nem ähn­li­chen Preis an­bie­ten. Wählt AMD die­se Stra­te­gie, müss­te In­tel mit Preis­sen­kun­gen ge­gen­steu­ern: Es ist al­so Be­we­gung im Markt zu er­war­ten. Mehr De­tails zum neu­en Ry­zen le­sen Sie un­ter www.pcwel.de/2241138.

Neue Gra­fi­k­ar­te Ra­de­on In­stinct mit Ve­ga-Pro­zes­sor

Zu­dem hat AMD De­tails zur nächs­ten Ge­ne­ra­ti­on sei­ner Gra­fik­kar­ten be­kannt­ge­ge­ben, de­ren Pro­zes­so­ren auf die Be­zeich­nung „Ve­ga“hö­ren. Die neu­en Ra­de­on-In­stinct-Mo­del­le sind spe­zi­ell auf die ho­hen An­sprü­che von Deep Le­arning zu­ge­schnit­ten, kön­nen rie­si­ge Da­ten­men­gen ver­ar­bei­ten und lie­fern zu­dem bei Spie­len ei­ne bes­se­re Bild­qua­li­tät, wie der Her­stel­ler ver­spricht. Al­ler Vor­aus­sicht nach wird min­des­tens ei­ne Desk­top­va­ri­an­te mit acht GB High-Band­width Me­mo­ry der zwei­ten Ge­ne­ra­ti­on (HBM2) er­hält­lich sein. Die neu­en Ra­de­on-Kar­ten sol­len noch in der ers­ten Jah­res­hälf­te auf den Markt kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.