Über­sicht: Bau­for­men von SSDs

Über ei­nen Ein­bau­rah­men, den Sie schon ab sechs Eu­ro be­kom­men, las­sen sich 2,5-Zoll-SSDs in ei­nen Schacht für 3,5-Zoll-Fest­plat­ten ein­bau­en.

PC-WELT - - Ratgeber / Hardware -

So­lid Sta­te Disks be­geg­nen uns in ver­schie­de­nen Bau­for­men. Die gän­gigs­te ist 2,5 Zoll mit SATA-III-An­schluss. Aber es gibt auch schma­le­re und län­ge­re Va­ri­an­ten mit und oh­ne spe­zi­el­len Ein­satz­zweck. mSATA: Das Kür­zel steht für mi­ni-SATA. Vor al­lem Mi­ni-PCs und Note­books be­sit­zen Steck­plät­ze für mSATA-SSDs. Phy­sisch han­delt es sich da­bei um den glei­chen An­schluss wie bei PCI Ex­press Mi­ni, der den WLAN-Ad­ap­ter nutzt, al­ler­dings wer­den die Lei­tun­gen elek­trisch wie SATA-Ka­bel an­ge­steu­ert. Des­halb las­sen sich WLAN-Kar­ten nicht ein­fach durch mSATA-SSDs er­set­zen. Auch die Ge­schwin­dig­keit von mSATA-Kar­ten ori­en­tiert sich am SATA-Stan­dard und liegt in der drit­ten Ge­ne­ra­ti­on (SATA-III) bei ei­ner Net­to-Da­ten­trans­fer­ra­te von 600 MB/s. M.2: Die SSD im Steck­kar­ten­for­mat ist noch schma­ler als die mSATA-Va­ri­an­te, kann aber län­ger sein. Gän­gig sind die Bau­for­men 2242, 2260 und 2280 mit un­ter­schied­li­chen Schraub­po­si­tio­nen. Da­bei steht 22 für die Brei­te, die fol­gen­den Zah­len für die Län­ge in Mil­li­me­tern. Das Main­board Ih­res Rech­ners ent­schei­det über die pas­sen­de M.2-SSD-Grö­ße und Ste­cker­form. Da die­ser SSD-Typ nicht nur zwei, son­dern auch vier PCIe-La­nes be­reit­stel­len kann, kommt er theo­re­tisch bei PCIe 3.0 auf ei­ne Trans­fer­ra­te von vier GB pro Se­kun­de. M.2-SSDs sind teu­rer als 2,5-Zoll-Va­ri­an­ten und meist in Ul­tra­books oder Note­books zu fin­den. Nach­rüs­ten las­sen sie sich auch in Stan­dard-Note­books zu­sätz­lich zu ei­ner be­reits vor­han­de­nen SSD. SATA-DoM: Disks-on-Mo­du­le sind be­son­ders kom­pakt und pas­sen oh­ne Ka­bel di­rekt auf SATAPorts. Sie kom­men in ers­ter Li­nie als Boot­me­di­en für Em­bed­ded Sys­te­me und Ser­ver zum Ein­satz. eMMC-Flash: Die­se Mo­du­le sind ei­gent­lich für Smart­pho­nes ge­dacht und fin­den sich ge­le­gent­lich in güns­ti­gen Note­books. Sie se­hen wie ein ein­zi­ger Chip aus und sind auf­ge­lö­tet. Des­halb las­sen sie sich nicht aus­tau­schen.

Nach der 2,5-Zoll-SSD sind mSATA (oben) und M.2 (un­ten) die gän­gigs­ten Steck­kar­ten-Bau­for­men. Sie kom­men in Mo­bil­ge­rä­ten zum Ein­satz und las­sen sich auf­rüs­ten. Auf­grund un­ter­schied­li­cher Ste­cker und Län­gen ist das Auf­rüs­ten nicht ganz tri­vi­al. Als ers­te An­lauf­stel­le dient das Rech­ner-Hand­buch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.