Mul­ti-Cloud: Meh­re­re Drop­bo­xAc­counts und On­li­nespei­cher

Die­ses Pro­gramm brau­chen Sie: Ca­ro­tDAV, Win­dows Vis­ta, 7, 8.1 und 10, kos­ten­los, auf Heft-DVD und per Down­load un­ter www.pcwelt.de/1921278

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Internet & E- Mail -

CLOUDSPEICHERDIENSTE wie et­wa Drop­box sind äu­ßerst prak­tisch, in der Gra­tis-Ver­si­on sind sie je­doch stets arg grö­ßen­li­mi­tiert – da hel­fen auch un­se­re Tricks für die Er­wei­te­rung der Drop­box von zwei auf im­mer­hin 20 GB Gra­tisSpei­cher nur be­dingt wei­ter ( www. pcwelt.de/1155485). Als Aus­weg emp­fiehlt es sich, kos­ten­pflich­tig mehr Spei­cher zu bu­chen, al­ler­dings kos­tet der Pro-Ac­count beim ge­nann­ten US-ame­ri­ka­ni­schen An­bie­ter je­des Jahr 99 Eu­ro. Nun gibt es je­doch ei­nen Trick, mit dem sich ver­schie­de­ne On­li­ne­diens­te oder auch meh­re­re kos­ten­lo­se Drop­box-Spei­cher mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren und be­quem ver­wen­den las­sen, oh­ne sich stän­dig in neue Ac­counts ein­log­gen zu müs­sen: über die Soft­ware Ca­rot DAV. Die­ses Tool ist in der La­ge, mit­tels FTP- oder We­bDAV-Pro­to­koll auf di­ver­se Netz­spei­cher zu­zu­grei­fen, un­ter an­de­rem auf die po­pu­lä­ren Di­ens­te von Ama­zon, Box, Drop­box, Goog­le Dri­ve, One­d­ri­ve und ei­ni­ge mehr. Im ers­ten Schritt in­stal­lie­ren Sie Ca­ro­tDAV, da­nach klicken Sie auf der Pro­gram­mo­ber­flä­che auf „Fi­le -> New Con­nec­tion“. An­schlie­ßend klappt die Lis­te mit den vor­ein­ge­stell­ten An­bie­tern so­wie den ge­ne­rel­len Zu­griffs­op­tio­nen „Web- DAV“und „FTP/FTPS“auf. Wäh­len Sie ei­nen Cloud­spei­cher, den Sie be­reits be­nut­zen, bei­spiels­wei­se Goog­le Dri­ve. Im fol­gen­den Schritt ge­ben Sie im Feld „Set­ting Na­me“ei­ne be­lie­bi­ge, aber aus­sa­ge­kräf­ti­ge Be­zeich­nung ein, in un­se­rem Bei­spiel Goog­le Klaus. Klicken Sie rechts un­ten auf die Schalt­flä­che „Aut­ho­ri­ze“und im nach­fol­gen­den Fens­ter auf den ein­ge­blen­de­ten Link bei „Step 1“. Da­mit wer­den Sie zur Web­sei­te des je­wei­li­gen Spei­cher­an­bie­ters wei­ter­ge­lei­tet, in un­se­rem Fall zu Goog­le. Hier log­gen Sie sich mit Ih­ren Zu­gangs­da­ten ein. Die An­mel­de­pro­ze­dur un­ter­schei­det sich na­tür­lich von An­bie­ter zu An­bie­ter et­was. Als Letz­tes er­scheint noch der Be­stä­ti­gungs­schritt „Ca­ro­tDAV möch­te …“, bei dem Sie den Pro­gramm­zu­griff auf den je­wei­li­gen Cloud­spei­cher frei­ge­ben. Je nach Spei­cher­dienst se­hen Sie über­dies ei­nen Co­de, den Sie über die Win­dows-Zwi­schen­ab­la­ge in die Zei­le hin­ter „Co­de“ein­fü­gen und dann mit „OK“be­stä­ti­gen. Drü­cken Sie zum Schluss noch auf „Test“, um den Zu­gang zu tes­ten – ge­schafft! Auf die glei­che Art und Wei­se fü­gen Sie wei­te­re On­li­nespei­cher hin­zu, das kön­nen wie schon er­wähnt auch meh­re­re kos­ten­lo­se Drop­box-Zu­gän­ge sein. Ca­ro­tDAV

Das Pro­gramm Ca­ro­tDAV bie­tet am Win­dows-PC be­quem Zu­griff auf meh­re­re On­li­nespei­cher, dar­un­ter auf Drop­box, Goog­le Dri­ve, One­d­ri­ve und mehr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.