Win­dows 10 führt Buch

Die be­reits für das Win­dows 10 Fall Crea­tors Up­date im letz­ten Herbst an­ge­kün­dig­te Ti­me­li­ne ist nun in Reds­to­ne 4 in­te­griert. Wir er­klä­ren Ih­nen, was es mit der hier­zu­lan­de als „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“be­zeich­ne­ten Funk­ti­on auf sich hat.

PC-WELT - - Inhalt - VON STE­FAN FORSTER

Viel Wir­bel wur­de im Vor­feld um die Ti­me­li­ne-funk­ti­on ge­macht. Ers­ten Ge­rüch­ten zu­fol­ge soll­te sie es den Be­nut­zern er­mög­li­chen, zu je­dem be­lie­bi­gen Zeit­punkt zu­rück­zu­keh­ren – qua­si ei­ne Art au­to­ma­tisch an­ge­leg­te Wie­der­her­stel­lungs­punk­te für Apps, Da­tei­en und Web­sei­ten. In der Pra­xis ver­hält sich die Ti­me­li­ne aber viel­mehr wie ein li­nea­res Ak­ti­vi­tä­ten­pro­to­koll, wel­ches Buch über Ih­re Tä­tig­kei­ten führt. Nichts­des­to­trotz ist der mit dem Win­dows 10 Spring Crea­tors Up­date ein­ge­führ­te „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“ei­ne pfif­fi­ge Neue­rung, die den Um­gang mit Win­dows 10 noch kom­for­ta­bler macht. Was die Ti­me­li­ne, die Sie über das Sym­bol „Tas­kan­sicht“oder die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Win-tab star­ten, aus­zeich­net, le­sen Sie in die­sem Bei­trag.

Über­sicht­li­ches Ak­ti­vi­tä­ten­pro­to­koll

Ver­ein­facht aus­ge­drückt stellt die Ti­me­li­ne ei­ne Art er­wei­ter­te Tas­kan­sicht dar, die sich ei­nen Groß­teil der wäh­rend der letz­ten 30 Ta­ge am Win­dows-10-ge­rät durch­ge­führ­ten Ak­ti­vi­tä­ten merkt und die­se dar­auf­hin auf an­sehn­li­che Art und Wei­se prä­sen­tiert – in Form ei­nes Zeit­strahls.

Im obe­ren Be­reich der Ti­me­li­ne sind sämt­li­che ak­tu­ell ge­öff­ne­te An­wen­dun­gen und Apps zu se­hen; über den Be­fehl „Neu­er Desk­top“le­gen Sie wie ge­wohnt wei­te­re vir­tu­el­le Desk­tops an. Dar­un­ter sind die je­wei­li­gen Ak­ti­vi­tä­ten zu­sam­men mit dem Da­tum auf­ge­führt. Pro Tag wer­den ma­xi­mal sechs Ak­ti­vi­tä­ten – un­ter an­de­rem be­such­te Web­sei­ten, ge­öff­ne­te Do­ku­men­te so­wie ver­wen­de­te Apps und Spie­le – in Form von Vor­schau­gra­fi­ken und Ka­cheln an­ge­zeigt. Die­se Ele­men­te nennt Mi­cro­soft Ad­ap­ti­ve Cards (https://docs.mi­cro­soft.com/en-us/ ad­ap­ti­ve-cards/re­sour­ces/part­ners).

Um ei­nen Blick auf al­le Ein­trä­ge ei­nes Ta­ges zu wer­fen, kli­cken Sie auf den Be­fehl „Al­le Ak­ti­vi­tä­ten von X an­zei­gen“, wo­bei „X“für die Ge­samt­zahl der Ak­ti­vi­tä­ten steht. In die­ser De­tailan­sicht sind die Apps, Da­tei­en und Web­sei­ten dann nach St­un­den un­ter­teilt. Mit­hil­fe des an der rech­ten Sei­te plat­zier­ten Schie­be­reg­lers blät­tern Sie ver­ti­kal durch die ein­zel­nen St­un­den und Ta­ge. Und über das oben rechts un­ter­ge­brach­te Lu­pen­sym­bol ru­fen Sie die in­te­grier­te Such­funk­ti­on auf. Hier kön­nen Sie un­ter an­de­rem den Na­men der Ap­pli­ka­ti­on oder der An­wen­dung ein­tip­pen oder den Ti­tel ei­ner Web­sei­te ein­ge­ben.

Um zu ei­ner be­stimm­ten Ak­ti­vi­tät zu wech­seln, kli­cken Sie ein­fach die ent­spre­chen­de Ka­chel an. Spä­tes­tens hier zeigt sich, dass die Ti­me­li­ne eben doch nur ei­ne Pro­to­koll­funk­ti­on ist: Ru­fen Sie über die Zeit­ach­se et­wa ei­ne Web­sei­te auf, die Sie vor meh­re­ren Ta­gen be­sucht ha­ben, wird nicht die al­te Ver­si­on, son­dern die ak­tu­el­le Sei­te ge­la­den. Ein wei­te­res Pro­blem: Ver­schie­ben Sie ei­ne in der Ti­me­li­ne auf­ge­führ­te Da­tei an ei­nen an­de­ren Spei­cher­ort, so wird zwar das Pro­gramm, mit dem die Da­tei be­ar­bei­tet wur­de, ge­öff­net – da die Da­tei je­doch nicht mehr am ur­sprüng­li­chen Ort auf­zu-

fin­den ist, wird ei­ne Feh­ler­mel­dung ein­ge­blen­det. Hier muss Mi­cro­soft un­be­dingt nach­bes­sern, zum Bei­spiel in­dem dem Nut­zer an­ge­bo­ten wird, ver­wais­te Ein­trä­ge au­to­ma­tisch zu lö­schen oder nach den ver­knüpf­ten Da­tei­en zu su­chen.

Apro­pos lö­schen: Ent­fer­nen las­sen sich die in der Ti­me­li­ne auf­ge­führ­ten Ak­ti­vi­tä­ten auch. Da­zu kli­cken Sie den ent­spre­chen­den Ein­trag mit der rech­ten Maus­tas­te an und wäh­len „Ent­fer­nen“. Um hin­ge­gen al­le Ein­trä­ge ei­ner St­un­de oder ei­nes Ta­ges zu lö­schen, ent­schei­den Sie sich im Kon­text­me­nü für den Be­fehl „Al­le lö­schen aus“.

Ge­rä­te­über­grei­fen­de Zeit­ach­se

In­ter­es­sant ist zu­dem, dass im „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“nicht nur die­je­ni­gen Tä­tig­kei­ten, die am Win­dows-10-rech­ner durch­ge­führt wur­den, auf­ge­lis­tet sind. Auch Apps, Da­tei­en und Web­sei­ten, die auf an­de­ren Ge­rä­ten ge­öff­net wur­den, wer­den an die­ser Stel­le an­ge­zeigt. Löblich: Un­ter­stützt wer­den so­wohl Win­dows- als auch An­dro­id- und ios­ge­rä­te. Die ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist, dass Sie sich bei den Mo­bil-apps mit dem­sel­ben Mi­cro­soft-kon­to an­mel­den. So ist es bei­spiels­wei­se mög­lich, mit der Mo­bil­ver­si­on des Brow­sers Mi­cro­soft Edge am An­dro­ids­mart­pho­ne ge­öff­ne­te Web­sei­ten zu ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt am Desk­top-com­pu­ter zu la­den. Un­ter­stützt wer­den der­zeit die für An­dro­id so­wie IOS er­hält­li­chen Mi­cro­sof­tapps Edge und die Of­fice-apps Word, Ex­cel und Po­wer­point. Dass ei­ne Ak­ti­vi­tät auf ei­nem an­de­ren Ge­rät durch­ge­führt wor­den ist, er­ken­nen Sie in der Ti­me­li­ne des Win­dows-10-pcs üb­ri­gens dar­an, dass ne­ben dem Na­men der App die je­wei­li­ge Ge­rä­te­be­zeich­nung auf­ge­führt wird. Die­se Zu­satz­in­for­ma­ti­on wird der­zeit je­doch noch nicht von al­len Ge­rä­ten über­mit­telt.

Spe­zi­el­le Ein­stel­lun­gen für den Da­ten­schutz si­chern Pri­vat­sphä­re

Da nicht je­der An­wen­der möch­te, dass all sei­ne Ak­ti­vi­tä­ten in der Ti­me­li­ne ein­zu­se­hen sind, hat Mi­cro­soft den – oh­ne­hin kom­plett neu ge­stal­te­ten – Be­reich „Da­ten­schutz“(sie­he Sei­te 14) um die Ru­brik „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“er­wei­tert. Möch­ten Sie die Ti­me­li­ne-funk­ti­on kom­plett aus­schal­ten, ent­fer­nen Sie das Häk­chen bei „Win­dows mei­ne Ak­ti­vi­tä­ten auf die­sem PC sam­meln las­sen“. Wenn Sie hin­ge­gen nicht möch­ten, dass die auf ei­nem Rech­ner durch­ge­führ­ten Ak­ti­vi­tä­ten über die Cloud mit an­de­ren Ge­rä­ten syn­chro­ni­siert wer­den, dann de­ak­ti­vie­ren Sie bit­te die ent­spre­chen­de Op­ti­on. In­ter­es­sant für Be­nut­zer, die über meh­re­re Mi­cro­soft-kon­ten ver­fü­gen, ist, dass sie fest­le­gen kön­nen, wel­che die­ser Kon­ten im „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“be­rück­sich­tigt wer­den sol­len. Dies spielt bei­spiels­wei­se ei­ne Rol­le, wenn ein An­wen­der so­wohl über ein pri­va­tes als auch über ein „Ar­beits- oder Schul­kon­to“ver­fügt und ver­hin­dern will, dass die Ak­ti­vi­tä­ten bei­der Kon­ten in der Ti­me­li­ne pro­to­kol­liert wer­den. Die drit­te Op­ti­on, die in den Da­ten­schutz­ein­stel­lun­gen „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“zur Aus­wahl steht, ge­stat­tet Ih­nen das Lö­schen der ge­sam­ten Ti­me­li­ne. Da­zu kli­cken Sie ein­fach auf den Link „Ak­ti­vi­täts­da­ten zu mei­nem Mi­cro­soft-kon­to ver­wal­ten“, log­gen sich in der nach­fol­gend ge­öff­ne­ten Web­sei­te mit Ih­rem Mi­cro­sof­tKon­to ein und wäh­len da­nach „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“. Mar­kie­ren Sie un­ter „Er­kun­den Sie Ih­re Da­ten“den Ein­trag „Apps und Di­ens­te“und kli­cken Sie nun auf „Ak­ti­vi­tät lö­schen“.

Of­fen für Drit­t­her­stel­ler-apps

Wie be­reits er­wähnt, un­ter­stützt die Ti­me­li­ne der­zeit na­he­zu aus­schließ­lich Win­dows­stan­dard-apps, dar­un­ter Fotos, Groo­ve-mu­sik, Kar­ten und Nach­rich­ten, ei­ne Hand­voll Spie­le aus dem Win­dows Sto­re so­wie die Of­fice-an­wen­dun­gen und Mi­cro­soft Paint. Al­ler­dings stei­gen im­mer mehr Drit­t­her­stel­ler in die Ent­wick­lung von Ad­ap­ti­ve Cards ein, dar­un­ter Ado­be mit ei­ni­gen Pro­gram­men und Tools wie VLC.

Wie der­ar­ti­ge Ele­men­te aus­se­hen kön­nen, zeigt Mi­cro­soft auf der Web­site http://adap ti­ve­cards.io/ im Be­reich „Sam­ples“. Mi­cro­soft for­dert Ent­wick­ler auf, ih­re An­wen­dun­gen fit für die Ti­me­li­ne zu ma­chen. Das da­zu er­for­der­li­che Soft­ware De­ve­lop­ment Kit (SDK) ist kos­ten­los zu ha­ben.

Die Ak­ti­vi­tä­ten ei­nes Ta­ges sind im Spring Crea­tors Up­date nach St­un­den ge­ord­net und wer­den – so­fern von der je­wei­li­gen App un­ter­stützt – in Form an­sehn­li­cher Vor­schau­gra­fi­ken prä­sen­tiert.

In den „Da­ten­schutz­ein­stel­lun­gen“kön­nen Sie die Funk­ti­on nach ei­nem Klick auf „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“de­ak­ti­vie­ren oder zu­min­dest die Cloud­syn­chro­ni­sie­rung un­ter­bin­den.

Die in­te­grier­te Voll­text­su­che er­leich­tert das Auf­fin­den von Ak­ti­vi­tä­ten, die vor län­ge­rer Zeit durch­ge­führt wur­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.