5 neue Win­dows-ver­sio­nen

Zu­sam­men mit dem Win­dows 10 Spring Crea­tors Up­date hat Mi­cro­soft fünf neue Win­dows-ver­sio­nen ver­öf­fent­licht und gleich­zei­tig Win­dows 10 S ein­ge­stampft. Wir ge­ben Ih­nen ei­nen Über­blick.

PC-WELT - - Inhalt - VON PANAGIOTIS KOLOKYTHAS UND PE­TER-UWE LECHNER

Auf Ba­sis von Win­dows 10 Ho­me soll es für Hard­ware­part­ner von Mi­cro­soft ver­schie­de­ne Win­dows­aus­ga­ben ge­ben, die für un­ter­schied­li­che Hard­ware­vor­aus­set­zun­gen ent­wi­ckelt wor­den sind. Das hat den Vor­teil, dass bei­spiels­wei­se Pc­her­stel­ler, Dis­tri­bu­to­ren und Händ­ler ih­re Rech­ner güns­ti­ger mit ei­nem Be­triebs­sys­tem aus­stat­ten kön­nen. Zum Re­dak­ti­ons­schluss wa­ren die nach­fol­gen­den Ver­si­ons­na­men so­wie Prei­se be­kannt: Win­dows 10 En­try (25 US­DOL­lar), Win­dows 10 Va­lue (45 Us­dol­lar), Win­dows 10 Co­re (65,45 Us­dol­lar), Win­dows 10 Co­re+ (86,66 Us­dol­lar) und Win­dows 10 Ad­van­ced (101 Us­dol­lar). Wo­bei es auf die Prei­se je nach Ab­nah­me­men­ge si­cher­lich ent­spre­chen­de Ra­bat­te ge­ben dürf­te.

Ein­stei­ger­klas­se:

Win­dows 10 En­try und Va­lue

Hard­ware­her­stel­ler dür­fen Win­dows 10 En­try bei­spiels­wei­se auf Ge­rä­ten ein­set­zen, die von ei­nem In­tel Atom­, Ce­le­ron­ oder Pen­ti­um­pro­zes­sor an­ge­trie­ben wer­den. Die Rech­ner dür­fen ma­xi­mal 4 GB Ar­beits­spei­cher und ei­ne Fest­plat­te oder SSD mit ma­xi­mal 32 GB ha­ben. Die Bild­schirm­grö­ße darf höchs­tens 14,1 Zoll bei Note­books, 11,6 Zoll bei Ta­blets und 17,1 Zoll bei All­in­ One­ge­rä­ten be­tra­gen. Bei Win­dows 10 Va­lue gel­ten ähn­li­che Ein­schrän­kun­gen, al­ler­dings sind hier auch grö­ße­re SSDS (bis zu 64 GB) oder auch bis zu 500 GB gro­ße Fest­plat­ten er­laubt.

Win­dows 10 Co­re, Co­re+ und Ad­van­ced für bes­se­re Hard­ware

Die bei­den Ver­sio­nen Win­dows 10 Co­re+ so­wie Win­dows 10 Ad­van­ced sind für mo­dern aus­ge­stat­te­te PCS kon­zi­piert. Bei Win­dows 10 Co­re+ kön­nen das Ge­rä­te mit ak­tu­el­len High­end­cpus, mehr als 8 Gi­ga­byte Ar­beits­spei­cher und über 2 Te­ra­byte gro­ßen Fest­plat­ten sein. Bei Win­dows 10 Ad­van­ced sind zu­dem ak­tu­el­le Co­re­i9­cpus, Co­re­i7­cpus mit mehr als sechs Ker­nen, Amd­th­re­ad­rip­per­cpus oder ver­gleich­bar star­ke Pro­zes­so­ren er­laubt. Über­dies dür­fen die Mo­ni­to­re ei­ne Auf­lö­sung in 4K oder hö­her un­ter­stüt­zen. Win­dows 10 Co­re po­si­tio­niert sich zwi­schen Va­lue und Co­re+ und ist da­mit für ent­spre­chen­de Ge­rä­te ge­dacht, die über den An­for­de­run­gen von Va­lue und un­ter de­nen von Co­re+ lie­gen.

Win­dows S ver­schwin­det wie­der

Erst mit dem Fall Crea­tors Up­date hat Mi­cro­soft Win­dows 10 S vor­ge­stellt. Die­ses Be­triebs­sys­tem konn­te nicht se­pa­rat er­wor­ben und auf je­dem be­lie­bi­gen PC ein­ge­spielt wer­den. Win­dows 10 S stand viel­mehr nur Pc­her­stel­lern zur Ver­fü­gung, die das Be­triebs­sys­tem auf ih­ren Ge­rä­ten vor­in­stal­lie­ren so­wie Trei­ber­ak­tua­li­sie­run­gen über die Win­dows­ei­ge­ne Up­date­funk­ti­on be­reit­stel­len. Von zahl­rei­chen nam­haf­ten Her­stel­lern wie bei­spiels­wei­se Acer, Dell und HP gab es ent­spre­chen­de Ge­rä­te. An­geb­lich muss­ten die Her­stel­ler kei­ner­lei Li­zenz­ge­büh­ren für Win­dows 10 S be­zah­len. In­zwi­schen – ein knap­pes hal­bes Jahr spä­ter – ist Win­dows 10 S be­reits wie­der Ge­schich­te und wird von den fünf neu­en Win­dows­ver­sio­nen ab­ge­löst.

Das wich­tigs­te Merk­mal von Win­dows 10 S ist die Tat­sa­che, dass sich aus­schließ­lich Apps und An­wen­dun­gen aus dem Win­dows Sto­re ein­spie­len las­sen. Wer das wei­ter­hin be­nö­tigt, zum Bei­spiel in Bil­dungs­ein­rich­tun­gen oder Un­ter­neh­men, kann die neu­en Ho­me­va­ri­an­ten in den so­ge­nann­ten S­MO­dus schal­ten. Wenn die­ser ak­ti­viert ist, lau­fen nur Uwp­an­wen­dun­gen aus dem Mi­cro­soft Sto­re. Al­le bis­he­ri­gen Be­nut­zer von Win­dows 10 S sol­len für rund 50 Eu­ro auf Win­dows 10 Pro wech­seln kön­nen. Bis vor Kur­zem war dies noch kos­ten­los mög­lich.

Die bis­her ei­gen­stän­di­ge S-ver­si­on von Win­dows 10 wird in Zu­kunft ein Be­stand­teil der fünf neu­en Win­dows-ver­sio­nen sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.