Win­dows 10: Das ist neu

Die in­zwi­schen fünf­te Aus­ga­be von Win­dows 10 trägt pas­send zur Jah­res­zeit den Zu­satz Spring Crea­tors Up­date. Sie bie­tet ne­ben di­ver­sen Op­ti­mie­run­gen auch neue Funk­tio­nen wie Ti­me­li­ne. Wir ge­ben ei­nen Über­blick.

PC-WELT - - Inhalt - VON PE­TER-UWE LECHNER

Nach dem Up­date ist vor dem Up­date – so lässt sich die Ent­wick­lung von Win­dows 10 gut zu­sam­men­fas­sen. Vor we­ni­gen Ta­gen ist nun das Spring Crea­tors Up­date (Reds­to­ne 4), Ver­si­on 1803, er­schie­nen. Wie im­mer ging der Ver­öf­fent­li­chung der fi­na­len Ver­si­on ei­ne Viel­zahl von In­si­der­builds vor­aus. Ne­ben den üb­li­chen Bug­fi­xes und Op­ti­mie­run­gen an be­ste­hen­den Funk­tio­nen hat Mi­cro­soft der ak­tu­ells­ten Win­dows­Ver­si­on ei­ni­ge neue Fea­tures spen­diert, die wir in die­sem Ar­ti­kel vor­stel­len.

Das Gu­te zu­erst: Dank neu­er und op­ti­mier­ter In­stal­la­ti­ons­rou­ti­nen will Mi­cro­soft die durch­schnitt­li­che Aus­fall­zeit des PCS wäh­rend des Up­grades auf Win­dows 10 Spring Crea­tors Up­date we­sent­lich ver­kür­zen. Das La­den des Up­grades von den Mi­cro­soft­ser­vern und die dar­auf fol­gen­de In­stal­la­ti­on soll nur noch halb so viel Zeit in An­spruch neh­men wie bei den letz­ten gro­ßen Sys­tem­ak­tua­li­sie­run­gen. Bei den meis­ten PCS soll das Up­grade in we­ni­ger als 30 Mi­nu­ten ab­ge­schlos­sen sein. Hier­zu wer­den vie­le Up­grade­pro­zes­se schon vor dem Neu­start im Hin­ter­grund aus­ge­führt, bei­spiels­wei­se die Mi­gra­ti­on der Be­nut­zer­da­ten. Erst beim un­aus­weich­li­chen Neu­start führt Win­dows dann et­wa die Trei­ber­in­stal­la­ti­on aus.

Flu­ent De­sign: Neue Op­tik der Win­dows-ober­flä­che

Seit der Ver­öf­fent­li­chung der ers­ten Win­dows­10­ver­si­on im Som­mer 2015 ist ei­ni­ge Zeit ver­gan­gen. Zeit, die auch an der Win­dows­ober­flä­che nicht spur­los vor­über­ ging, wenn­gleich Mi­cro­soft mit den gro­ßen Up­dates im­mer wie­der kos­me­ti­sche Än­de­run­gen ge­bracht hat. Mit dem be­reits An­fang letz­ten Jah­res ein­ge­führ­ten Flu­ent De­sign Sys­tem (Co­de­na­me „Pro­ject Ne­on“) setzt Mi­cro­soft nun im­mer mehr auf ei­ne neue De­sign­spra­che mit fri­schen op­ti­schen Ele­men­ten wie Trans­pa­renz­ und Ani­ma­ti­ons­ef­fek­te. Hier­durch will das Be­triebs­sys­tem deut­lich freund­li­cher und mo­der­ner wir­ken, wie der Ar­ti­kel auf Sei­te 4 zeigt.

Ti­me­li­ne: Schnel­ler Über­blick über al­le Ak­ti­vi­tä­ten ei­nes Nut­zers

Die Ti­me­li­ne­funk­ti­on von Win­dows 10 Spring Crea­tors Up­date gibt ei­nen Über­blick über die letz­ten Ak­ti­vi­tä­ten und zeigt et­wa be­such­te Web­sites so­wie zu­letzt auf­ ge­ru­fe­ne Apps, Web­sei­ten, Auf­ga­ben und ge­öff­ne­te Do­ku­men­te in chro­no­lo­gi­scher Rei­hen­fol­ge an – so se­hen Sie so­fort, wor­an Sie zu die­sem Zeit­punkt ge­ar­bei­tet ha­ben. Zur bes­se­ren Über­sicht hat Mi­cro­soft Ti­me­li­ne di­rekt in die Win­dows­tas­kan­sicht in­te­griert, die Sie über das Icon rechts vom Such­feld in der Tas­kleis­te be­zie­hungs­wei­se über die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Win­dows­tab auf­ru­fen. Al­les Wis­sens­wer­te zu den Ti­me­li­ne­funk­tio­nen und ih­ren Vor­tei­len im All­tag er­fah­ren Sie auf Sei­te 8.

Foto und Vi­deo: Heif-for­mat und ver­bes­ser­te Hdr-un­ter­stüt­zung

Mit­hil­fe des Heif­for­mats (High Ef­fi­ci­en­cy Image Fi­le) und der neu­en Foto­app zieht Mi­cro­soft mit App­le gleich – das Gra­fik­for­

mat wird be­reits von IOS 11 und MAC­OS High Sier­ra un­ter­stützt. Das Con­tain­er­format mit der Da­tei­en­dung „HEIC“soll bei gleich­wer­ti­ger Bild­qua­li­tät 50 bis 60 Pro­zent we­ni­ger Spei­cher­platz be­an­spru­chen. Ak­tu­ell wird HEIF vom ipho­ne 7 Plus, vom ipho­ne 8/8 Plus, vom ipho­ne X und von der ak­tu­el­len ipad­pro­se­rie un­ter­stützt. Mehr zum neu­en Gra­fik­for­mat ab Sei­te 10.

Mit Reds­to­ne 4 hat Mi­cro­soft die be­reits seit dem Fall Crea­tors Up­date vor­han­de­ne Hdr­un­ter­stüt­zung wei­ter aus­ge­baut. Auf Sei­te 11 gibt es mehr In­for­ma­tio­nen und ei­ne Über­sicht ge­eig­ne­ter Hard­ware.

Edge: Zu­sätz­li­che Funk­tio­nen für den Mi­cro­soft-brow­ser

Mi­cro­soft Edge un­ter­stützt in der ak­tu­el­len Ver­si­on 1803 neue Web­stan­dards für mehr In­ter­ak­ti­on: So kön­nen Web­sei­ten Push­be­nach­rich­ti­gun­gen an das In­fo­cen­ter von Win­dows 10 senden und Da­ten im Hin­ter­grund ak­tua­li­sie­ren. Mit ei­nem Maus­klick schal­ten Sie au­to­ma­tisch ab­spie­len­de Me­di­en auf Web­sei­ten stumm und ak­ti­vie­ren die Wie­der­ga­be. Ähn­lich wie bei Goog­le Chro­me und Fi­re­fox kann Edge nun auch Adress­fel­der au­to­ma­tisch aus­fül­len. Ver­bes­sert ha­ben die Ent­wick­ler über­dies den Voll­bild­mo­dus, der mit der Tas­te F11 ak­ti­viert wird. Beim Dru­cken aus Edge her­aus ent­fernt der Brow­ser sämt­li­che er­kann­te Wer­be­ele­men­te und an­de­re stö­ren­de In­hal­te. Der in­ter­ne Be­trach­ter für Pdf­da­tei­en und E­books im Epub­for­mat ist eben­ falls op­ti­miert. Ei­ne Über­sicht zu den neu­en Edge­funk­tio­nen le­sen Sie auf Sei­te 18.

Mehr Trans­pa­renz mit dem Win­dows Dia­gno­se­da­ten-vie­wer

Nur auf den ers­ten Blick neu er­scheint der Me­nüein­trag „Dia­gno­se und Feed­back“in der „Ein­stel­lun­gen“­app im Be­reich „Da­ten­schutz“. Er hieß frü­her „Feed­back und Dia­gno­se“. Die Er­klä­run­gen zu den bei­den Op­ tio­nen im obe­ren Fenster­be­reich fal­len nun um­fang­rei­cher aus. Tat­säch­lich neu ist die Op­ti­on „Dia­gno­se­da­ten­an­zei­ge“: Mit­hil­fe des Win­dows Dia­gno­se­da­ten­view­ers wol­len die Win­dows­ent­wick­ler die vom Sys­tem ge­sam­mel­ten Tele­me­trie­da­ten und de­ren Ver­wen­dung trans­pa­rent ma­chen und so ei­ne bes­se­re Kon­trol­le er­mög­li­chen. Auf Sei­te 12 stel­len wir Ih­nen die Mög­lich­kei­ten der Dia­gno­se­da­ten­an­zei­ge vor.

Der Be­leuch­tungs­ef­fekt Re­veal soll die Auf­merk­sam­keit des Nut­zers auf ak­ti­ve Ele­men­te len­ken, et­wa wenn die Maus über ei­nen But­ton ge­führt wird. Im Start­me­nü färbt Re­veal Ein­trä­ge beim Über­fah­ren mit der Maus ein.

Ti­me­li­ne gibt Ih­nen ei­nen gu­ten Über­blick über Ih­re letz­ten Ak­ti­vi­tä­ten. An­ge­zeigt wer­den un­ter an­de­rem die be­such­ten Web­sei­ten, die zu­letzt ge­nutz­ten Apps und die ge­öff­ne­ten Do­ku­men­te.

Mit nur ei­nem Klick auf das klei­ne Icon im Brow­ser-tab kann die Au­dio­wie­der­ga­be ei­ner Web­sei­te vor­über­ge­hend ab­ge­schal­tet und zu ei­nem spä­te­ren Zeit­punkt wie­der ein­ge­schal­tet wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.