Stadt­bü­che­rei ver­mel­det ge­stie­ge­nen Zu­spruch

Rheinische Post Emmerich-Rees - - GRENZLAND AM RHEIN -

Über 32.600 Kun­den­be­su­che wur­den letz­tes Jahr ge­zählt. Neu­es Selbst­bu­chungs­sys­tem kommt gut an.

EM­ME­RICH (seul) Die Em­me­ri­cher Stadt­bü­che­rei ist be­lieb­ter den je: 32. 612 Kun­den­be­su­che zähl­te der Me­di­en­hort an der Stra­ße Hin­ter dem Hirsch al­lein im Jahr 2017. Ge­ne­rell blieb die Zahl der ak­tiv ge­nutz­ten Bü­che­rei­aus­wei­se zu 2016 kon­stant. Die Zahl der Bü­che­reikun­den mit ei­nem Al­ter über 60 Jah­ren stieg hin­ge­gen um 15 Pro­zent.

Ins­ge­samt wur­den 76.096 Me­di­en ent­lie­hen. Eif­rig be­dien­ten sich die Kun­den, so Lei­te­rin Mag­da­le­na Jan­ßen-Ko­el­ler, auch an den di­gi­ta­len An­ge­bo­ten der Bü­che­rei – et­wa mit Zu­grif­fen auf die Da­ten­bank des Mun­zin­ger Ar­chivs und auf den On­line-Ka­ta­log der Bü­che­rei über die ei­ge­ne Home­page. Ver­stärkt wur­den E-Books und an­de­re E-Me­di­en (ins­ge­samt: 6103 – ein Zu­wachs von 18 Pro­zent) aus­ge­lie­hen.

Mit der Ein­füh­rung des neu­en Sys­tems der Selbst­bu­chung wur­den auch zahl­rei­che Me­di­en aus­sor­tiert. Al­les zu­sam­men hat die Bü­che­rei nun an die 30.000 Me­di­en im An­ge­bot. Bei den Kun­den kommt das neue Selbst­bu­chungs­sy­tem gut an. Vor al­lem die Stamm­kun­den ha­ben den Dreh der neu­en Aus­lei­he schnell raus ge­habt. Neu­kun­den sind oft be­geis­tert, dass das Sys­tem „kin­der­leicht“funk­tio­niert. Die Be­fürch­tung, dass es den Mit­ar­bei­tern der Bi­b­lio­thek da­mit die Ar­beit weg­neh­me, brau­che nie­mand zu ha­ben. Im Ge­gen­teil: „Wir ha­ben so mehr Zeit, um die Kun­de zu be­ra­ten“, so Jan­ßen-Ko­el­ler. Ein wei­te­rer Vor­teil: „Da wir viel aus­sor­tiert ha­ben, ha­ben wir nun auch die Ge­le­gen­heit wie­der vie­le Neuerscheinungen zu kau­fen und in die Re­ga­le zu stel­len.“Dies ist zum ei­nen Dank ei­ni­ger Spon­so­ren mög­lich, aber auch weil die Stadt in die­sem Jahr den Etat für die Stadt­bü­che­rei ein we­nig an­ge­ho­ben hat. Dass die Tak­tik we­ni­ger Me­di­en zu füh­ren, da­für aber mehr Ak­tu­el­les im Re­gal zu ha­ben auf­geht, zei­gen die Bu­chun­gen der Kun­den. „Die neu­en Bü­cher sind im­mer schnell und auch öf­ter als üb­lich aus­ge­lie­hen“, so Jan­ßen-Ko­el­ler.

Zug um Zug hat sich die Bü­che­rei mo­der­ni­siert. Da­mit der Be­trieb rei­bungs­los läuft, ist die Ein­rich­tung auf Eh­ren­amt­li­che an­ge­wie­sen. „Wir sind auch im­mer auf der Su­che nach neu­en, en­ga­gier­ten Kräf­ten“. Wer com­pu­te­raf­fin ist, darf sich ger­ne in der Bü­che­rei mel­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.