Hef­tig, kom­plex und in deut­scher Spra­che

Rheinische Post Erkelenz - - ROCK UND POP -

(pe­te) The Hirsch Ef­fekt – ein Na­me wie ein Aus­ru­fe­zei­chen, wenn es um pro­gres­si­ven Hard­core geht, noch da­zu in deut­scher Spra­che. Al­bum Num­mer Vier heißt „Es­ka­pist“und ver­sucht, neue We­ge zu be­schrei­ten. Die zwölf Stü­cke sind in sich ge­schlos­se­ner, wei­ter­hin kom­plex, pen­deln da­bei mü­he­los zwi­schen me­lo­di­schem Post­punk und ato­na­lem Stak­ka­to­riff­ge­met­zel. Im vier­zehn­mi­nü­ti­gen „Ly­si­os“bleibt so­gar Platz für ein Jaz­zin­ter­lu­de mit Kom­men­ta­ren zur po­li­ti­schen Ge­gen­wart. In Gi­tar­ren ge­gos­se­ner Wahn­sinn der bes­ten Art. ke ali­as Py­ro­la­tor und Frank Fens­ter­ma­cher) in­zwi­schen bei­lei­be nicht. Ihr Sound ist nach wie vor un­ver­kenn­bar: teu­to­nisch steif, oft skur­ril und stets char­mant. Wie sehr ihr in­fan­ti­ler Hu­mor dem des (Ü60er-) Al­ters­ge­nos­sen Hel­ge Schnei­der äh­nelt, be­weist der po­ten­ti­el­le Kin­der­ge­burts­tags­knal­ler: „Lass die Kat­ze stehn.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.