Hier kam es tat­säch­lich nur auf die sport­li­chen Leis­tun­gen an

Rheinische Post Erkelenz - - PANORAMA - VON MAREI VITTINGHOFF

Han­nes Stol­zen­berg steht mit sei­nen Sport­schu­hen breit­bei­nig auf dem Bo­den vor der Ab­sprung­li­nie. Links und recht von ihm mar­kie­ren je ein Holz­bal­ken die 250 Zen­ti­me­lan­ge Sprung­flä­che. Mit sei­nem Kol­le­gen Chris­ti­an Laho­da hat Stol­zen­berg im Groß­raum­bü­ro der SMS group in der Mit­tags­pau­se ex­tra noch mit ei­nem Zoll­stock für die­sen Mo­ment ge­übt. Nun wird es ernst. Lang­sam geht er in die Ho­cke, schwingt die Ar­me nach hin­ten und drückt sich dann aus ei­ner Wipp­be­we­gung mit al­ler Kraft nach vor­ne ab. „Er­klärt bes­ser noch ein­mal, dass die Weit­sprung-Flä­che mit der Zelt­wand zu En­de ist“, ruft Ute Deu­ßen vom Stadt­sport­bund ih­ren Hel­fer-Kol­le­gen ne­ben dem Feld zu, da ist Sol­zen­berg schon mit ei­nem Don­nern am En­de der Sprung­flä­che ge­lan­det. „Wie cool war das denn“, sagt Deu­ßen laut. Han­nes Stol­zen­berg ist 238 Zen­ti­me­ter aus dem Stand ge­sprun­gen: Mit 32 Jah- ren reicht das für Gold in sei­ner Al­ters­klas­se.

Hier in dem wei­ßen Zelt ge­gen­über vom Kas­sen­häus­chen am Ein­gang des Spar­kas­sen­parks fin­den sich all die­je­ni­gen Teil­neh­mer des Run & Fun–Fir­men­laufs, die nicht nur zum „Fun“ge­kom­men sind, son­dern auch die ers­te Hälf­te des Wort-Du­os ernst­neh­men. Selbst das Schwei­ne­hund-Mas­kott­chen vor dem Zelt, von dem sich die Teil- neh­mer hier sicht­lich ver­ab­schie­det ha­ben, trägt Turn­schu­he. Drei von vier Dis­zi­pli­nen des Deut­schen Sport­ab­zei­chens (Aus­dau­er, Kraft Ko­or­di­na­ti­on) kön­nen dort spon­tan be­wäl­tigt wer­den – zum ers­ten Mal in der Ge­schich­te des Fir­men­laufs. „Auf dem klei­nen Raum hier ha­ben wir uns auf ein­fa­che Din­ge, wie das Seil­sprin­gen und den Stand­weit­sprung be­schränkt“, sagt Or­ga­ni­sa­to­rin Kers­tin Schultz vom Stadt- sport­bund. Wer will, kann sei­ne Zeit wäh­rend des Laufs bei 3000 Me­tern mes­sen und für die Dis­zi­plin Aus­dau­er an den Stadt­sport­bund über­mit­teln las­sen, ein Schwimm­nach­weis für die Dis­zi­plin Schnel­lig­keit kann ex­klu­siv für Run & Fun­Schwim­mer am Sams­tag, 23. Sep­tem­ber, von 13 bis 14 Uhr im Vi­tus­bad er­bracht wer­den. „Im letz­ten Jahr hat­ten wir we­ni­ger An­mel­dun­gen für das Sport­ab­zei­chen als sonst. Dar­um woll­ten wir hier Zeit zum Ken­nen­ler­nen mit dem Ab­zei­chen bie­ten“, sagt Heinz Wilms vom TV Rhein­dah­len. „Vie­le stel­len hier fest, dass sie vie­les gar nicht mehr so leicht kön­nen“, sagt Hel­fe­rin In­ge Eich­horn. „Oder aber sie be­mer­ken, dass sie im­mer noch Spaß an der Be­we­gung ha­ben.“

So wie Pe­ter Gda­nitz von den Kli­ni­ken Ma­ria Hilf. „Ich bin frü­her viel ge­lau­fen, war je­doch lan­ge ver­letzt“, sagt er. „Heu­te ha­be ich wie­der ei­ne Zeit von 22:40 Mi­nu­ten ge­schafft und woll­te bei der Ge­le­gen­heit gleich das Ab­zei­chen ma­chen.“

Auch Mas­kott­chen Cap­tain Ru­fu stell­te sich der Her­aus­for­de­rung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.