Klöck­ner er­wägt Hil­fen wie nach Dür­re 2003

Rheinische Post Erkelenz - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN (kd) Kurz vor dem Kri­sen­tref­fen der Agrar­ex­per­ten von Bund und Län­dern zu den Dür­re­schä­den am Mon­tag in Ber­lin hat Land­wirt­schafts­mi­nis­te­rin Ju­lia Klöck­ner (CDU) vor al­lem Bau­ern im Nord­und Ost­deutsch­land ge­ziel­te Hil­fen wie nach der Tro­cken­heit 2003 und da­mit die Ein­stu­fung der La­ge als Not­stand in Aus­sicht ge­stellt. Wenn die Zwi­schen­er­geb­nis­se ab­ge­gli­chen und die För­der­pro­gram­me der Län­der be­wer­tet sei­en, kön­ne der Bund sei­ne Hil­fe „auf­set­zen“, sag­te Klöck­ner un­se­rer Re­dak­ti­on und be­ton­te: „So war es auch bei der Dür­re im Jahr 2003.“Für Fi­nanz­hil­fen des Bun­des müs­se aber noch die Ent­wick­lung der Ge­trei­de­prei­se - und da­mit die Er­lö­se für ei­nen Teil der Land­wir­te – ab­ge­war­tet wer­den. Die Ge­trei­de­prei­se stie­gen um rund 20 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr an. Ver­lus­te und Ge­win­ne müss­ten ver­rech­net wer­den, be­ton­te sie. In ers­ter Li­nie kön­nen wohl Bau­ern im Nor­den und Os­ten mit Hil­fen rech­nen. Sie be­kä­men die Hit­ze be­son­ders hart zu spü­ren. Klöck­ner: „Ich bin ver­gan­ge­ne Wo­che in Sach­sen ge­we­sen und ha­be noch nie solch ver­trock­ne­te Mais­kol­ben auf den Fel­dern ge­se­hen.“Am Mon­tag tref­fen sich Mi­nis­te­ri­ums­ex­per­ten er­neut in Ber­lin, nach­dem sie En­de Ju­li ei­ne ers­te Be­stands­auf­nah­me ge­macht hat­ten. Der Bau­ern­ver­band hat­te jüngst we­gen der Dür­re ra­sche Hil­fee für die Land­wir­te ge­for­dert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.