Efa möch­te jün­ge­re Frau­en an­spre­chen

Mit ei­nem neu­en Vor­stand geht die Er­kelen­zer Frau­en Ak­ti­on in das 16. Jahr ih­res Be­ste­hens. Der Frei­tags­mor­gen­treff hat ei­nen fes­ten Platz im Ka­len­der. Da­ne­ben gibt es Kur­se und Vor­trä­ge, 2019 auch wie­der den Tanz-Flashmob.

Rheinische Post Erkelenz - - ERKELENZER ZEITUNG - VON GA­BI LAUE

ER­KELENZ Mit ei­nem neu ge­wähl­ten Vor­stand möch­te die Er­kelen­zer Frau­en Ak­ti­on (Efa) ih­re Ak­ti­vi­tä­ten aus­wei­ten, sich be­kann­ter ma­chen und auch jün­ge­re Frau­en an­spre­chen. Fast 90 Da­men zählt der­zeit die 2002 ge­grün­de­te Ver­ei­ni­gung, die ih­re An­ge­bo­te auf Kul­tur, Bil­dung und In­for­ma­ti­on fo­kus­siert. Zwölf Eu­ro Bei­trag kos­tet die Mit­glied­schaft pro Jahr. Und nach wie vor gilt das Mot­to der Grün­de­rin­nen: „Von Frau­en für Frau­en“.

In der Mit­glie­der­ver­samm­lung wähl­ten die Frau­en El­len Ditt­mann zur 1. Vor­sit­zen­den, An­ne­lie­se Lör­pen ist 2. Vor­sit­zen­de, Git­te Ro­sen­thal 1. und Chris­ta Szag­gars 2. Kas­sie­re­rin, Schrift­füh­re­rin ist Si­grid Fin­ken. Zwar gilt die Ma­xi­me „von Frau­en für Frau­en“, aber es kommt vor, dass auch männ­li­che Re­fe­ren­ten zu aus­ge­wähl­ten The­men spre­chen. Zum Bei­spiel Rat­schlä­ge „Wie schüt­ze ich mich im Al­ter“durch ei­nen Heins­ber­ger Kri­po­be­am­ten. „Wir sind nicht män­ner­feind­lich. So möch­te ich nicht rü­ber­kom­men“, un­ter­strich die neue Vor­sit­zen­de El­len Ditt­mann. „Aber wenn wir uns zum Frau­en­früh­stück tref­fen, kom­men Män­ner nicht da­zu.“„Wir wol­len Efa grö­ßer ma­chen“, er­gänz­te 2. Kas­sie­re­rin Chris­ta Szag­gars im Ge­spräch mit der Re­dak­ti­on. „Da­her ver­su­chen wir, abends The­men an­zu­bie­ten, die auch jün­ge­re Frau­en an­spre­chen.“In die­se Rich­tung könn­te das An­ge­bot am 27. Sep­tem­ber, 19 Uhr, in der Le­on­hards­ka­pel­le in Er­kelenz ge­hen: „Stra­te­gi­en für schwie­ri­ge Zei­ten“stellt El­ke Bu­ckert, Sys­te­mi­sche Be­ra­te­rin und Ent­span­nungs­päd­ago­gin, vor. Die Tref­fen am letz­ten Don­ners­tag im Mo­nat (kos­ten­frei) dau­ern von 19 bis 20.30 Uhr.

Es wird wie­der ei­nen Ta­ges­aus­flug

ge­ben, und wei­te­re An­ge­bo­te (mit An­mel­dung) sind „Klick oder Klick lie­ber nicht“, der et­was an­de­re Com­pu­ter­kur­sus für Frau­en mit Chris­tel Paul­zen, und neu ab 13. Sep­tem­ber

Post­an­schrift

Efa-Er­kelen­zer Frau­en Ak­ti­on, Fran­ken­ring 220, 41812 Er­kelenz; im In­ter­net www.efa-er­kelenz­er­frau­en­ak­ti­on.de, E-Mail er­kelenz­er­frau­en@gmail.com.

Vor­mit­tags­tanz mit Ute Eschwei­ler, Tanz- und Be­we­gungs­the­ra­peu­tin. Ei­ne St­un­de Be­we­gen zu Mu­sik fin­det Chris­ta Szag­gars wun­der­bar: „Ich ge­he da im­mer glück­lich raus.“Es gibt bei Efa 80-jäh­ri­ge al­lein le­ben­de Frau­en, die ganz froh sind über den re­gel­mä­ßi­gen Treff­punkt, aber auch ak­ti­ve Da­men, die ge­ra­de erst im Ru­he­stand sind. „Wir bie­ten die Mög­lich­keit, an­de­re Frau­en ken­nen zu ler­nen und sich aus­zu­tau­schen“, sag­te El­len Ditt­mann. Zum Bei­spiel je­den Frei­tag von 10 bis 12 Uhr in der Le­on­hards­ka­pel­le und am ers­ten Frei­tag des Mo­nats beim Früh­stück. Um hier mit am Tisch zu sit­zen, muss kei­ne Mit­glied sein. Zehn bis 20 Frau­en aus ver­schie­de­nen Al­ters­grup­pen, ver­schie­de­nen Län­dern und Kul­tu­ren kom­men da zu­sam­men. „Efa zahlt die Bröt­chen, und je­der bringt et­was mit“, so Ditt­mann.

An ei­ner welt­wei­ten Ak­ti­on will sich Efa auch wie­der be­tei­li­gen: „One Bil­li­on ri­sing“, Tan­zen ge­gen Ge­walt ge­gen Frau­en und Kin­der. Der Tanz-Flashmob am Markt ist für den 14. Fe­bru­ar 2019 ge­plant.

„Efa ist nicht lang­wei­lig“, ver­si­chert Ditt­mann. „Als Rent­ne­rin muss kei­ne in ein Loch fal­len. Man kann so viel ma­chen.“Und Szag­gars er­mun­tert: „Das Le­ben genießen, so­lan­ge man es kann! Et­was un­ter­neh­men, wenn man noch fit ist.“

FO­TO: JO­CHEN RÜSKENS

Der neue Vor­stand der Er­kelen­zer Frau­en Ak­ti­on (Efa; von li.): 1. Vor­sit­zen­de El­len Ditt­mann, 1. Kas­sie­re­rin Git­te Ro­sen­thal, 2. Kas­sie­re­rin Chris­ta Szag­gars und 2. Vor­sit­zen­de An­ne­lie­se Lör­pen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.