Alp­traum Eng­li­sche Wo­che

Rheinische Post Hilden - - SPORT LOKAL - VON BERND JOLITZ

Wenn drei­mal in­ner­halb von sie­ben Ta­gen ge­spielt wird, bricht Fortu­na re­gel­mä­ßig ein. Ab Sonn­tag soll al­les an­ders wer­den.

Die Fans freu­en sich schon. Gleich drei­mal Zweit­li­ga-Fuß­ball mit Fortu­na in­ner­halb von sie­ben Ta­gen – das ver­spricht mit Blick auf die zu­letzt ge­zeig­ten Leis­tun­gen des Zweit­li­ga-Ta­bel­len­füh­rers un­ter­halt­sa­me Zei­ten. Doch wenn es wirk­lich da­zu kom­men soll, muss die Trup­pe von Trai­ner Fried­helm Fun­kel ei­nen al­ten, rich­tig ver­filz­ten Zopf ab­schnei­den: Seit zwei Jah­ren setzt Fortu­na je­de so­ge­nann­ten Eng­li­sche Wo­che mit Ka­ra­cho in den Sand.

Ganz bit­ter war das vor ei­nem knap­pen hal­ben Jahr. Da hat­ten die Düs­sel­dor­fer am 25. Spiel­tag beim spä­te­ren Ab­stei­ger Karls­ru­her SC lo­cker 3:0 ge­won­nen und wie­sen als Ta­bel­len­ach­ter sat­te zehn Punk­te Vor­sprung auf den Re­le­ga­ti­ons­platz auf. Ei­ne Wo­che und drei Spie­le spä­ter war der durch­schnitt­li­che Blut­druck der Fortu­na-Fans in ge­sund­heits­ge­fähr­den­de Hö­hen ge­stie­gen. Nach ei­nem 0:1 ge­gen 1860 Mün­chen und ei­nem 1:2 bei Ar­mi­nia Bie­le­feld, je­weils nach kläg­li­chen Dar­bie­tun­gen, so­wie ei­nem Las­tMi­nu­te-2:2 ge­gen Uni­on Berlin war der Vor­sprung auf schma­le vier Zäh­ler ge­schrumpft. Es durf­te bis zum En­de ge­zit­tert wer­den.

Ein Ein­zel­fall? Mit­nich­ten. Die ers­te der bei­den Eng­li­schen Wo­chen der Vor­sai­son brach­te zwar diens­tags ei­nen 3:0-Sieg ge­gen den VfL Bochum, der al­ler­dings vom 0:2 in Hei­den­heim drei Tage zu­vor und dem 1:2 in Braun­schweig drei Tage spä­ter um­rahmt wur­de. Nach dem an­spre­chen­den Sai­son­start 2016/17 hat­te das ei­nen ho­hen Er­nüch­te­rungs­fak­tor.

Das 3:0 ge­gen Bochum ist den­noch et­was ganz Be­son­de­res: Es ist der ein­zi­ge Sieg, den Fortu­na in den zu­rück­lie­gen­den vier Eng­li­schen Wo­chen über­haupt ein­fuhr. An­ders aus­ge­drückt: der ein­zi­ge Sieg aus zwölf die­ser Par­ti­en. Denn ei­ne Spiel­zeit zu­vor trie­ben es die Düs­sel­dor­fer noch wil­der. In der Hin­run­de 1:1 in Bochum (Frei­tag), 1:1 in Karls­ru­he (Di­ens­tag) und 0:1 ge­gen Sand­hau­sen (Frei­tag), in der Rück­se­rie gab es dann so­gar ei­ne kom­plet­te Null­run­de – 2:3 bei 1860 Mün­chen, 1:3 ge­gen den VfL Bochum und 0:1 ge­gen den Karls­ru­her SC.

Al­les in al­lem ei­ne Bi­lanz zum Weg­lau­fen, die Ka­pi­tän Oli­ver Fink und sei­ne Mit­strei­ter ab Sonn­tag un­be­dingt ver­ges­sen ma­chen wol­len. Ein Schritt nach vorn wä­re ja be­reits ge­macht, wenn sie aus den Spie­len am Sonn­tag (13.30 Uhr) bei der Spiel­ver­ei­ni­gung Greu­ther Fürth, am Mitt­woch (18.30 Uhr) in der Are­na ge­gen Auf­stei­ger Jahn Re­gens­burg und am dar­auf­fol­gen­den Sams­tag (13 Uhr) beim FC St. Pau­li zu­min­dest zwei Sie­ge hol­ten.

Dass aus­ge­rech­net in die­ser Pha­se Stamm­tor­hü­ter Micha­el Ren­sing we­gen sei­ner ge­bro­che­nen Rip­pe wei­ter­hin aus­fällt, stimmt Fun­kel zwar nicht ge­ra­de froh, wirft den Coach je­doch auch nicht um. „Ren­ses“Ver­tre­ter Ra­pha­el Wolf über­zeug­te so­wohl beim 2:1 in Sand­hau­sen als auch ge­gen Uni­on, war an al­len drei Ge­gen­tref­fern kom­plett schuld­los. Wenn der 29-Jäh­ri­ge die­ses Ni­veau hält, ist der Alp­traum Eng­li­sche Wo­che für Fortu­na viel­leicht schon bald be­en­det.

FO­TO: IMAGO

Eng­li­sche-Wo­chen-Frust: Lu­kas Schmitz (links) und Ke­rem De­mir­bay nach Fortu­nas 0:1 ge­gen Sand­hau­sen 2015.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.