Vo­da­fo­ne er­mög­licht Hun­de-Or­tung

Rheinische Post Hilden - - DIGITALE WIRTSCHAFT - VON REIN­HARD KOWALEWSKY

Neu­es Wachs­tum er­hofft sich der Mo­bil­funk­rie­se von Funk­mo­dems, die den Stand­ort von Tie­ren, Au­tos, Kof­fern oder Schul­ran­zen mel­den. Ein Ex­per­te kri­ti­siert die re­la­tiv ho­he Grund­ge­bühr pro Mo­nat. Ins­ge­samt läuft das Ge­schäft gut.

DÜS­SEL­DORF Der Te­le­fon­kon­zern Vo­da­fo­ne Deutsch­land mel­det zwei po­si­ti­ve Trends. Das Ge­schäft beim Mo­bil­funk und im Fest­netz hat die Kri­se hin­ter sich ge­las­sen – in den ver­gan­ge­nen sechs Mo­na­ten stieg der Ser­vice­um­satz im Jah­res­ver­gleich um 1,1 Pro­zent. Die ope­ra­ti­ve Ge­winn­mar­ge er­höh­te sich in die­sem Zei­t­raum um 2,6 Pro­zent­punk­te auf 36,5 Pro­zent. Der Um­satz pro Mo­bil­funk­kun­de stieg in den ver­gan­ge­nen drei Mo­na­ten von 14,90 Eu­ro im Mo­nat auf 15,30 Eu­ro.

Zwei­tens läuft das erst vor acht Ta­gen ge­star­te­te Ge­schäft mit Mo­bil­funk­ge­rä­ten zur Über­wa­chung von Hun­den, Kof­fern oder auch Au­tos an­schei­nend gut an. „Wir sind prak­tisch aus­ver­kauft“, sagt Han­nes Amets­rei­ter, Vor­sit­zen­der der Ge­schäfts­füh­rung von Vo­da­fo­ne Deutsch­land, „das nen­ne ich ei­nen schö­nen Start.“

Wor­um geht es? Vo­da­fo­ne bie­tet klei­ne Ge­rä­te von Part­ner­fir­men in­klu­si­ve Mo­bil­funk­kar­te an, die man ei­nem Hund um den Hals hän­gen kann, die man in ei­nen Kof­fer oder Schul­ran­zen ste­cken kann, oder die in ein Au­to kom­men und je­der­zeit den Stand­ort mel­den.

Da­bei las­sen sich für die Tie­re, Ta­schen und Ge­gen­stän­de Si­cher­heits­ge­bie­te de­fi­nie­ren. So­lan­ge der be­ob­ach­te­te Hund oder ei­ne grö­ße­re Kat­ze oder auch ein Schul­ran­zen in der Nä­he sind, ist al­les in Ord­nung. Ver­lässt da­ge­gen der klei­ne Sen­der das de­fi­nier­te Ge­biet, gibt es per App di­rekt ei­ne War­nung auf das Smart­pho­ne. Per Han­dy lässt sich au­ßer­dem nach­voll­zie­hen, wel­che Stre­cken zu­rück­ge­legt wor­den sind. Das Glei­che ist auch mög­lich für Au­tos.

Mit der Of­fen­si­ve wol­len die Düs­sel­dor­fer und ihr bri­ti­scher Mut­ter­kon­zern den Boom beim „In­ter­net der Din­ge“auf Pri­vat­kun­den über­tra­gen. Schon jetzt mel­den Müll­ei­mer der Bahn per Mo­bil­funk, wann sie ge­leert wer­den müs­sen, schon Beim Funk­ge­rät für Au­tos wird schnel­le Hil­fe bei Un­fäl­len her­bei­ge­ru­fen – der Stand­ort des Au­tos ist je­der­zeit auf­ruf­bar. be­stel­len hun­dert­tau­sen­de Au­to­ma­ten Nach­schub per Funk. Ins­ge­samt hat Vo­da­fo­ne welt­weit fast 60 Mil­lio­nen Ge­rä­te ver­netzt.

Doch wäh­rend In­dus­trie­kun­den für die Mo­bil­funk­an­bin­dung ei­nes Ge­rä­tes oder Ge­gen­stan­des oft nur 50 Cent oder ei­nen Eu­ro pro Mo­nat zah­len, müs­sen die Pri­vat­kun­den min­des­tens 6,99 Eu­ro im Mo­nat über­wei­sen. „Das ist schon ein sehr ho­her Preis“, sagt der Duis­bur­ger Bran­chen­ex­per­te und Wirt­schafts- pro­fes­sor Tors­ten Ger­pott, „Vo­da­fo­ne will das Si­cher­heits­be­dürf­nis der Bür­ger zu ei­nem rich­ti­gen Ge­schäft ma­chen.“

Lo­gisch, dass die Kon­kur­renz nicht schläft: So macht die Te­le­kom zwar kein An­ge­bot zur Kon­trol­le von Tie­ren und Ta­schen. Doch zur Ab­si­che­rung des Hau­ses gibt es bei der Te­le­kom so­gar ein kom­plet­tes Ser­vice­pa­ket. Vo­da­fo­ne hat da­für ei­ne ein­fa­che Ka­me­ralö­sung im Ka­ta­log, die be­son­ders leicht zu be- die­nen ist. Ein Ma­na­ger des Un­ter­neh­mens konn­te schon ein­mal mit der Ka­me­ra auf sei­nem Smart­pho­ne se­hen, wie sich Per­so­nen abends in sei­nem Gar­ten be­weg­ten – er ha­be die Ein­dring­lin­ge dann in die Flucht ge­schla­gen, er­zählt Amets­rei­ter.

Auch zur Ab­si­che­rung und Kon­trol­le von Au­tos tre­ten die Te­le­fon­rie­sen ge­gen­ein­an­der an. Vo­da­fo­ne bie­tet „V-Au­to“an, das sich bei mo­der­ne­ren Au­tos an den Dia­gno­se­an­schluss kop­peln lässt. Bei Un­fäl­len wird Hil­fe ge­ru­fen, der Wa­gen lässt sich fin­den, Rou­ten las­sen sich re­kon­stru­ie­ren. Die Te­le­kom kün­dig­te ges­tern ein ähn­li­ches Pro­dukt an. Dort bie­tet das Mo­dem auch W-Lan an. Da­für liegt die mo­nat­li­che Ge­bühr der Bon­ner bei 9,99 Eu­ro statt 6,99 Eu­ro bei Vo­da­fo­ne.

FO­TOS: VO­DA­FO­NE | GRA­FIK: C. SCHNETTLER

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.