U21 ge­winnt in EM-Qua­li­fi­ka­ti­on mit 5:2 in Is­ra­el

Rheinische Post Hilden - - SPORT -

RA­MAT GAN/KÖLN (sid) Die deut­sche U21-Na­tio­nal­mann­schaft hat ihr Er­folgs­jahr mit ei­nem stan­des­ge­mä­ßen Sieg in Is­ra­el ab­ge­schlos­sen. Das Team von DFB-Trai­ner Stefan Kuntz ge­wann den Här­te­test in Ra­mat Gan mit 5:2 (1:1) und ver­buch­te im fünf­ten Spiel der EMQua­li­fi­ka­ti­on den vier­ten Sieg.

Mahmoud Dahoud von Bo­rus­sia Dort­mund (17.), der Leip­zi­ger Lu­kas Klos­ter­mann (54.), Aa­ron Sey­del (Hol­stein Kiel) (79.), der Stutt­gar­ter Ti­mo Baum­gartl (82.) und Flo­ri­an Neu­haus (90.+1) von Fortu­na Düs­sel­dorf tra­fen im letz­ten Spiel des Jah­res für die DFB-Elf, die im Som­mer in Po­len den EM-Ti­tel ge­fei­ert hat­te. Auf dem Weg zur End­run­de 2019 in Ita­li­en liegt der Ti­tel­ver­tei­di­ger so­mit wei­ter voll im Soll. Mo­ty Bar­shatz­ki (44.) und Shon Weiss­man (73.) ge­lang zwei­mal der Aus­gleich.

„Wir müs­sen Ers­ter wer­den, da führt kein Weg dran vor­bei“, hat­te DFB-Prä­si­dent Rein­hard Gr­in­del vor der Be­geg­nung ge­for­dert. Ent­spre­chend forsch be­gann die deut­sche Mann­schaft und war vor gut 1500 Zu­schau­ern zu­nächst über­le­gen. Be­son­ders Dahoud spiel­te groß auf. Wie schon beim 1:3 in Nor­we­gen An­fang Ok­to­ber brach­te die Füh­rung aber nicht die er­hoff­te Si­cher­heit, statt­des­sen schli­chen sich Feh­ler und Unacht­sam­kei­ten ein.

Nach der Pau­se riss das DFBTeam die Kon­trol­le zu­nächst wie­der an sich. Der spä­te Dop­pel­schlag ent­schied schließ­lich die Par­tie, ehe Neu­haus noch ein­mal nach­leg­te.

Wei­ter geht es für die deut­sche U21 im März in Braun­schweig mit dem Heim­spiel ge­gen Is­ra­el so­wie der Be­geg­nung im Ko­so­vo. An­schlie­ßend steht die wohl rich­tung­wei­sen­de Par­tie in Ir­land (11. Sep­tem­ber) auf dem Pro­gramm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.