Neu­es Pan­da-Ge­he­ge im Tier­gar­ten

Rheinische Post Kleve - - GRENZLAND POST - VON MAARTEN OVERSTEEGEN

KLE­VE Der Kat­zen­bär ist ei­ne vom Auss­ter­ben be­droh­te Raub­tier­art der Fa­mi­lie der klei­nen Pan­das, die vor al­lem in Berg­wäl­dern süd­öst­lich des Hi­ma­la­jas le­ben. Zwei von ih­nen aber nen­nen den Kle­ver Tier­gar­ten ihr Zu­hau­se. Nun ha­ben sie in ih­rem Ge­he­ge ei­ne neue Schlaf- box und ei­ne „Pan­da-Bar“er­hal­ten. „Die Part­ner­schaft mit dem Em­bri­ca­na ist ein Glücks­fall“, sagt Tier­park­lei­ter Diet­mar Cor­ne­lis­sen. Das Frei­zeit­bad Em­bri­ca­na hat die neue Aus­stat­tung fi­nan­ziert. „Ich ha­be ein­mal den Tier­gar­ten als Zoo-Fan be­sucht und ha­be Po­ten­zi­al zur Ver­schö­ne­rung ge­se­hen. Wir füh­len uns sehr mit den Pan­das ver­bun- den“, sagt Mar­co Hortz, Be­triebs­lei­ter des Em­bri­ca­na. So hat das Schwimm­bad Pan­da-Wand­bil­der auf­ge­hängt und die haus­ei­ge­ne Gas­tro­no­mie „Pan­da-Bar“ge­tauft. Doch das En­ga­ge­ment des Frei­zeit­bads be­schränkt sich nicht nur auf die Bau­maß­nah­men im Ge­he­ge. „Wir ha­ben di­rekt auch Pa­ten­schaf­ten für die Tie­re über­nom­men und wer­den auch in den nächs­ten Wo­chen mit un­se­ren Azu­bis das Ge­he­ge auf­räu­men“, sagt Hortz.

„Die Sitz­ho­cker wa­ren 20 Jah­re alt. Nun ha­ben sie neue be­kom­men. Und zwar ei­ne rich­ti­ge Bar, in der sie ih­ren Bam­bus fres­sen kön­nen“, sagt Cor­ne­lis­sen. Pan­da­weib­chen Xe­na war 2011 aus Ita­li­en ge­holt wor­den, ihr männ­li­ches Pen­dant Spi­ke 2012 aus den Nie­der­lan­den. Die Tie­re hät­ten sich wohl­ge­fühlt in den neu­en Schlaf­bo­xen, er­klärt Cor­ne­lis­sen. Für die klet­ter­freu­di­gen klei­nen Pan­das steht ne­ben den neu­en Schlaf­plät­zen bald ein wei­te­rer Hö­he­punkt an. Sie tre­ten zur Wahl des in­tel­li­gen­tes­ten Tie­res an, das die Be­su­cher wäh­len kön­nen.

RP-FO­TO: VAN OFFERN

Das Em­bri­ca­na hat den Pan­da-Bä­ren ein Ge­he­ge spen­diert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.