Kom­bi­bad er­öff­net in zwei Wo­chen

Die Ver­zö­ge­rung beim Bau des Hal­len­bads im Stern­busch war nur mar­gi­nal: Stadt­wer­ke-Ge­schäfts­füh­rer Rolf Hoff­mann ver­kün­de­te, dass das Ge­bäu­de am Sams­tag, 27. Ok­to­ber, zum letz­ten Fe­ri­en­wo­chen­en­de er­öff­net wird.

Rheinische Post Kleve - - Grenzland Post - VON MAT­THI­AS GRASS

KLE­VE Am letz­ten Wo­che­n­en­de der Herbst­fe­ri­en er­öff­net das neue Hal­len­bad im Kle­ver Stern­busch. Nach den Herbst­fe­ri­en kön­nen Schu­len und Ver­ei­ne dort ins be­gehr­te Nass. Da­mit la­gen Stadt­wer­ke­ge­schäfts­füh­rer Rolf Hoff­mann und sein Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Jörg Co­sar mit ih­rer Pro­gno­se vom März 2016 rich­tig: „Den Stadt­wer­ken wird es ge­lin­gen, in zwei­ein­halb Jah­ren das 20 Mil­lio­nen Eu­ro teu­re Bad fer­tig zu­stel­len“, hieß es da­mals.

Und sie ha­ben es ge­schafft: Heinz Was­ko­wi­ak von den Stadt­wer­ken ging als „Chef“der Bau­stel­le nicht nur akri­bisch zu Wer­ke, er schaff­te auch Ter­mi­ne und den Fi­nanz­rah­men. Jetzt hat Kle­ve ein schi­ckes wie funk­tio­na­les, mo­der­nes Hal­len­bad für die gan­ze Fa­mi­lie be­kom­men. Er­öff­net wird es am 27. Ok­to­ber. Dann wird al­les fer­tig sein: Vom Sport­be­cken bis zum Kurs­be­cken, vom Fa­mi­li­en­be­cken bis zum Au­ßen­be­cken – und wer nicht nur im Was­ser schwim­men son­dern auch ein Glas trin­ken möch­te, der kann dann gleich ins Bis­tro, für das Hoff­mann be­reits ei­nen Be­trei­ber fand. Im Som­mer 2019 wird das Kom­bi­bad dann ganz fer­tig.

Das Bad zielt auf ei­nen Ein­zugs­be­reich von rund 220.000 Men­schen dies­seits und jen­seits der Gren­ze und bie­tet 17 Men­schen Ar­beit, die sich 13 vol­le Stel­len tei­len. Wenn der Au­ßen­be­reich im kom­men­den Jahr fer­tig ist, bie­tet es die ein­ma­li­ge Mög­lich­keit, Hal­len- und Frei­bad nach Be­lie­ben zu kom­bi­nie­ren. Für Frei­luft­fans gibt es auch ein ganz­jäh­rig be­heiz­tes Au­ßen­be­cken, im In­ne­ren über­zeugt das Bad durch zeit­ge­mä­ße Um­klei­den und Du­schen so­wie ei­nen aus­ge­spro­chen lich­ten, ho­hen In­nen­raum. Au­ßer­dem: „Bei uns wird kei­ner mehr vor ei­ner ge­schlos­se­nen Tü­re ste­hen, weil die Be­cken ge­ra­de von Ver­ei­nen oder Schu­len be­legt sind“, ver­pricht Hoff­mann. Das Bad wird ab 27. Ok­to­ber mon­tags von 6 Uhr bis 7.30 Uhr und von 11 Uhr bis 21.30 Uhr, diens­tags bis frei­tags von 6 Uhr bis 7.30 und von 8 Uhr bis 21.30 Uhr so­wie sams­tags und sonn­tags von 10 bis 18 Uhr ge­öff­net sein. Ei­ne Ta­ges­kar­te kos­tet sechs Eu­ro, Früh- und Spät­schwim­mer müs­sen drei Eu­ro be­zah­len. Der Zwei­stun­den­ta­rif kos­tet vier, der Drei­stun­den­ta­rif fünf Eu­ro. Die Fa­mi­li­en­kar­te für zwei Er­wach­se­ne und drei Kin­der ist für 13 Eu­ro zu ha­ben. „Wir werden ge­wiss auch für grö­ße­re, so­zi­al schwa­che Fa­mi­li­en Lö­sun­gen fin­den“, er­klär­te Co­sar die Ein­schrän­kung der Fa­mi­li­en­kar­te auf drei Kin­der und zwei Er­wach­se­ne.

Für Kun­den der Stadt­wer­ke hat­te Hoff­mann ein Sch­man­kerl pa­rat: Al­le Cle­ver-Strom- und Cle­ver-Gas-Be­zie­her be­kom­men von den Stadt­wer­ken En­de Ok­to­ber, An­fang No­vem­ber ei­ne Cle­ver­Card fürs Bad. Da­mit werden al­le Ein­tritts­prei­se um 25 Pro­zent re­du­ziert. Bür­ger­meis­te­rin Son­ja Nort­hing freut sich ganz be­son­ders auf das neue Bad, sag­te sie.

RP-FO­TO: MAT­THI­AS GRASS

Heinz Was­ko­wi­ak, Son­ja Nort­hing, Rolf Hoff­mann und Jörg Co­sar (v.l.) bei der Pres­se­kon­fe­renz zum Stern­busch­bad.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.