Schluss­licht ME-Sport steht unter Zug­zwang

Rheinische Post Mettmann - - SPORT LOKAL -

Rhe­ydter TV – Mett­mann-Sport (Frau­en). (özi) Ei­nes ist vor der Par­tie der ME-Sport-Hand­bal­le­rin­nen in Rhe­ydt für Stefanie Veer­mann klar: „Wir kön­nen in der Ta­bel­le nicht wei­ter ab­rut­schen.“Mit Gal­gen­hu­mor ver­sucht die en­ga­gier­te Mett­man­ner Trai­ne­rin, den Druck von ih­rer Mann­schaft zu neh­men, die of­fen­sicht­lich mit den ho­hen Er­war­tun­gen in den ers­ten drei Ober­li­ga-Be­geg­nun­gen nicht zu­recht­kam und jetzt die ro­te La­ter­ne trägt.

Auch wenn ge­gen die Ber­gi­schen Pan­ther die Leis­tungs­kur­ve der meis­ten Spie­le­rin­nen wie­der nach oben zeig­te, gab es er­neut ei­ne Nie­der­la­ge. „Wo­bei ich mit dem Spiel zu­frie­den war. Die Pan­ther wa­ren bis­her un­ser stärks­ter Geg­ner. Da kann man auch mal ver­lie­ren“, sprach Veer­mann ih­rem Team ei­ne en­ga­gier­te Leis­tung zu. Die ist auch in Rhe­ydt von­nö­ten. Al­lein die düs­te­re Be­leuch­tung in der Hal­le ist ei­ne Her­aus­for­de­rung. Zu­dem voll­zog Rhe­ydt in den ver­gan­ge­nen Jah­ren er­folg­reich ei­nen Um­bruch. Frü­her be­stach die Mann­schaft von Gui­do Heyne durch ih­re In­di­vi­dua­lis­ten, heu­te lebt sie von ih­rer kol­lek­ti­ven Stär­ke, dem Tem­po und der ag­gres­si­ven De­ckung.

„Wenn al­le Rich­tung hun­dert Pro­zent ge­hen, wird es schon schwer ge­nug. Wenn ei­ni­ge nur auf 80 Pro­zent kom­men, ist es kaum mög­lich, dort zu gewinnen“, stellt Veer­mann fest. Wäh­rend die ers­ten drei Geg­ner von ME-Sport ge­gen das Veer­mann-Team ih­re ers­ten Punk­te hol­ten, ha­ben die Rhe­ydter be­reits drei Zäh­ler auf dem Kon­to. All­zu ger­ne möch­ten die Mett­man­ne­rin­nen am Sams­tag (18 Uhr, He­cker­stra­ße, Mön­chen­glad­bach) nach­zie­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.