Fa­ta­les Si­gnal

Rheinische Post Mettmann - - LESERBRIEFE -

Zu „Stu­den­ten be­loh­nen“(RP vom 3.10.): Ich kann der Kom­men­ta­to­rin Bi­al­di­ga nur bei­pflich­ten. Welch ein fa­ta­les Si­gnal des VRS in Zei­ten von dro­hen­den Fahr­ver­bo­ten, Fe­in­staub­be­las­tung und Me­ga­staus, die Mit­nah­me der Fahr­rä­der durch Stu­die­ren­de zur Vor­le­sungs­zeit durch Ge­büh­ren ne­ga­tiv zu sank­tio­nie­ren! Hier muss die Lan­des­re­gie­rung drin­gend ak­tiv wer­den. Herr Ver­kehrs­mi­nis­ter Wüst, nut­zen Sie ih­re Ein­fluss­mög­lich­kei­ten! Ihr Hin­weis, die Ent­schei­dung ob­lie­ge dem Ver­kehrs­ver­bund, ist in­ak­zep­ta­bel. Dr. Bernd Ran­derath 41065 Mön­chen­glad­bach Zu „Mün­chen braucht ei­nen Fuß­ball­leh­rer“(RP vom 3.10): Der schlei­chen­de (Zer)fall der einst in­ter­na­tio­nal hoch ge­lob­ten Bay­ern­ki­cker (CL-Ge­winn in 2013) hat meh­re­re Grün­de. Mit­tel­mä­ßi­ge Trans­fers ku­mu­lier­ten mit teil­wei­se über­for­der­ten Spie­lern in der Guar­dio­la-Zeit. Mit An­ce­lot­ti ver­pflich­te­te der FCB kon­trär zu dem Spa­nier ei­nen Ge­müts­mensch, der ei­ne völ­lig an­de­re Auf­fas­sung von Fuß­ball lebt und für ei­ne fik­ti­ve Wohl­fühl­zo­ne im Ka­der sorg­te. Et­li­che Spie­ler, sieht man von Hum­mels und Le­wan­dow­ski ab, un­ter­la­gen di­ver­sen Leis­tungs­schwan­kun­gen (men­tal und phy­sisch), aber glaub­ten sich trotz­dem als ge­setzt. Die Pa­tri­ar­chen Rum­me­nig­ge und Ho­en­eß ver­pass­ten ih­re ei­ge­ne zeit­ge­rech­te Stab­über­ga­be und im­pli­zier­ten zwei an­ge­pass­te, aber pro­fil­lo­se Va­sal­len in die Füh­rungs­ebe­ne. In der Sum­me er­gibt dies ei­nen Trend ver­ti­kal nach un­ten und lässt die Ver­ant­wort­li­chen nach Ve­rän­de­run­gen su­chen, was ei­gent­lich Er­neue­rung sein müss­te. Cars­ten Krie­gel 40822 Mett­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.