TVR muss Plei­te wie­der aus­bü­geln

Der Hand­ball-Ver­bands­li­gist will zu­rück an die Ta­bel­len­spit­ze.

Rheinische Post Ratingen - - SPORT LOKAL -

RA­TIN­GEN (wm) Der Aus­rut­scher vom ver­gan­ge­nen Sonn­tag­abend in Wer­mels­kir­chen kos­te­te den TV Ra­tin­gen die Ta­bel­len­spit­ze der Hand­ball-Ver­bands­li­ga. Dort wol­len die Grün-Wei­ßen als ak­tu­ell Drit­ter um­ge­hend wie­der hin, ein Heim­sieg mor­gen (18 Uhr, Eu­ro­pa­ring) über den TV Styrum, dem Ta­bel­len­elf­ten, ist des­halb Pflicht. Wie­der mit da­bei ist Mo­ritz Me­tel­mann, der in Wer­mels­kir­chen schmerz­lich ver­misst wur­de.

Der baum­lan­ge Links­hän­der ist nun ein­mal der Kopf der Mann­schaft, hin­ten wie vor­ne. Die Ra­tin­ger Of­fen­siv-Lauf­we­ge sind weit­ge­hend über ihn ab­ge­stimmt und ihn im Mit­tel­block zu über­sprin­gen, das ist kaum mög­lich. Ähn­lich sieht am Bo­den im kör­per­li­chen Be­reich aus. Auch dort ist er dank sei­ner Ge­len­kig­keit und Er­fah­rung kaum aus­spiel­bar.

Dass die Styru­mer De­ckung ihn mor­gen zart be­han­deln wird, ist eben­falls nicht an­zu­neh­men. Aber das ist der 28 Jah­re al­te Wirt­schafts­in­ge­nieur ge­wohnt. Er gibt sich je­den­falls zu­ver­sicht­lich: „Wenn wir wie­der wie bis­her Heim­stär­ke zei­gen, dann blei­ben die Punk­te bei uns am Eu­ro­pa­ring. Aber die­ses Spiel lo­cker an­zu­ge­hen, wä­re to­tal falsch. Dann kann es ge­gen Styrum schwie­rig wer­den.“

Er ist schließ­lich lan­ge ge­nug da­bei, er kennt sei­nen TV Ra­tin­gen, bei dem er schon in der Ju­gend ge­spielt hat und da­nach un­ter Trai­ner Man­ni Brun­ke im Ober­li­ga-Team, ganz ge­nau. Sei­ne Mann­schaft kann lau­nisch sein – Wer­mels­kir­chen lässt grü­ßen. Me­tel­mann spiel­te wäh­rend sei­nes Stu­di­ums in Mann­heim und da­nach bei GWD Min­den II. Als er vor knapp drei Jah­ren wie­der in den Ra­tin­ger Raum um­zog, da wur­de beim TV um­ge­hend al­les in Be­we­gung ge­setzt, um ihn wie­der an den Eu­ro­pa­ring zu­rück zu ho­len.

Trai­ner Ralf Trim­born hat die Styru­mer zu­letzt da­heim ge­gen die SG Lan­gen­feld II (SGL ge­wann 30:26) be­ob­ach­tet. „Das Spiel ver­lief im­mer eng“, sagt Trim­born. „Styrum spielt ei­nen ro­bus­ten Hand­ball und hat zwei star­ke Rück­raum­wer­fer. Die­se Ach­se kann uns durch­aus ei­ni­ge Pro­ble­me be­rei­ten. In der letz­ten Sai­son ka­men wir zwei­mal nicht über ein Un­ent­schie­den hin­aus, das soll­te War­nung ge­nug sein.“

Er stellt Best­be­set­zung. Frag­lich ist noch die Po­si­ti­on des zwei­ten Kee­pers hin­ter Tim Paw­lik. Max Scholz ist nicht fit (er krän­kelt) und der A-Ju­ni­or Se­bas­ti­an Göt­ze soll nicht über­for­dert wer­den. Da muss noch ei­ne Lö­sung her.

FO­TO: ABZ/AR

Mo­ritz Me­tel­mann kann wie­der für den TV Ra­tin­gen spie­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.